Anzeige

Die magische Drei

Volvo-Trio hat sich für Baumschule bewährt

Mit dem leichten Volvo L25F mit Palettengabel lassen sich Pflanzen schnell und kräftesparend umsetzen und für den Transport vorbereiten.

Wedel (ABZ). –  Die Carstenfelder Baumschule in Wedel besitzt drei Volvo-Radlader, die flexibel in drei Unternehmen des Familienbetriebs zum Einsatz kommen und dort aktiv den ganzen Betrieb aufrechterhalten. Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund: Diese Zahl scheint gerade auch für Familie Hein in Wedel magisch zu sein. Vor 33 Jahren hat sie die Carstenfelder Baumschulen übernommen, inzwischen das dritte Unternehmen gegründet und besitzt derzeit drei Radlader in unterschiedlichen Größen. "Ohne die Radlader könnten wir einpacken. Sie leisten in jedem unserer drei Tätigkeitsfelder unentbehrliche Dienste", gesteht Winfried Hein. Der 65-Jährige hat die Baumschule auf dem Areal namens Carstenfeld in Wedel 1984 gekauft und führt das Geschäft seitdem als landwirtschaftlichen Betrieb.

Bei dem gelernten Gärtner gedeihen auf 33 ha Freilandfläche diverse Bäume, Sträucher, Heckenpflanzen, Heister, Bodendecker und Kletterpflanzen. Um die grüne Pracht auch gewinnbringend an den Mann oder die Frau bringen zu können, gründete der hanseatische Kaufmann zu den Carstenfelder Baumschulen die Carstenfelder Baumschulen Pflanzenhandel GmbH und führt heute beide Betriebe weitestgehend in Eigenregie. Inzwischen beliefert er Großhändler in ganz Deutschland bis an den Bodensee – selbst in Russland wachsen seine Pflanzen.

Unterstützung bekommt der gebürtige Esinger von seinem Sohn Sebastian. Der hat 2011 die Prüfung zum Gärtnermeister bestanden und als Ergänzung zu Baumschule und Pflanzenhandel im gleichen Jahr die Grüne Dienstleistungen SH gegründet. Damit steht der Junior auf eigenen Beinen, hilft aber in den väterlichen Betrieben fleißig mit, wenn Not am Mann ist. Sein inhabergeführtes Unternehmen am gleichen Standort nimmt den Kunden Laub, Gehölz und Gartengrün ab, um es in der eigenen Schredder- und Siebanlage zu zerkleinern. Das Material lässt sich in verschiedenen Korngrößen sieben und später in der Kompostieranlage aufbereiten oder als Energieholz verwerten. Anfangs startete der junge Hein mit Förderband und Schaufel, probierte später Bagger aus und landete schließlich beim Radlader. "Im Volvo-Radlader mit Niederhalter-Hochkippschaufel habe ich das perfekte Werkzeug für meine Anwendungen gefunden", sagt der gebürtige Hamburger. Dank Hochkippschaufel kann er die Fahrzeuge und Container ohne Umwege beladen. Der integrierte Niederhalter sorgt dafür, dass mehr Volumen in die Schaufel passt und widerspenstiges Buschmaterial nicht herausfallen kann.

Der 33-Jährige ist teils auf dem eigenen Hof mit Schredderarbeiten beschäftigt, rückt aber häufig mit seinen Maschinen aus, um vor Ort bei Städten und Kommunen, Friedhöfen, Baumschulen, Recyclinghöfen oder Garten- und Landschaftsbauern aus diversen Pflanzenresten Kleinholz zu machen. Der Einzugsbereich reicht dabei vom Großraum in und um Hamburg bis zu den ostfriesischen Inseln wie Norderney. Um die rd. 19 t schweren Schredder- und Siebanlagen zum jeweiligen Einsatzort zu ziehen, muss Sebastian Hein keinen gesonderten Transport beauftragen. Das Umsetzen der mobilen Anlagen auf ihren zweiachsigen Zentralachsanhänger-Fahrgestellen übernimmt er mit dem bis zu 40 km/h schnellen Volvo L70G in Eigenregie. Straßenzulassung und Anhängerkupplung samt Druckluftanschlüssen machen es möglich und haben sich als erheblicher Vorteil erwiesen.

Für Winfried Hein (M.) und Sohn Sebastian Hein (l.) sind die drei Volvo-Radlader in der Carstenfelder Baumschule unentbehrlich geworden. Gleiches gilt für die Zusammenarbeit mit Swecon-Verkäufer Andreas Wachs (r.).

"Eine Zulassung für den Straßenverkehr und die Anhängerkupplung bekomme ich auch bei anderen Herstellern. Aber die TÜV-geprüfte Druckluftanlage zum Anschluss von schweren Anhängern kann nur Volvo liefern", freut sich Hein und macht klar, warum er sich für die schwedische Marke entschieden hat. Weitere Gründe seien die sehr gute Betreuung durch Verkäufer Andreas Wachs und der kundenorientierte Swecon-Service. Die Hamburger Niederlassung des Volvo-Handelspartners sei immer zur Stelle, wenn ein Servicetechniker gebraucht werde. Und das sei bisher nur zu den planmäßigen Wartungsarbeiten nötig gewesen. Luftfilterwechsel zwischendurch oder Schlauchplatzer übernimmt die eigene kleine Werkstatt.

Bisher haben sich die Volvo-Maschinen als äußerst widerstandsfähig erwiesen. Der mehr als drei Jahre alte L70G hat inzwischen fast 8000 Einsatzstunden geleistet, sich aber außer einen von einem Holzstück abgeschlagenen Sensor keinen unplanmäßigen Stopp geleistet. Jünger sind die kleineren Radlader L25F und L50H, die Wachs konfiguriert und pünktlich ausgeliefert hat. Beide verstärken seit knapp einem Jahr den Maschinenpark der Heins und machen das Trio komplett. Während der leichte L25F mit Schaufel oder Palettengabel vorzugsweise in der Baumschule Pflanzen transportiert und für den Versand vorbereitet, übernimmt der L50H – mit Hochkippschaufel oder Ballenstecher bewaffnet – sowohl Aufgaben in der Gärtnerei als auch bei der Grüne Dienstleistungen SH. Die drei Hein'schen Unternehmen haben sich im Nordwesten von Wedel hervorragend etabliert. Längst kommen nicht nur die Kommerziellen, sondern kommt auch der Privatmann zu ihnen auf den Hof, der etwas Kompost oder Mutterboden für seinen Garten braucht. Für die Elbestadt übernehmen die Carstenfelder die "Laub- und Strauchaktion" und sind im Herbst stets offizieller Anlaufpunkt für alle Grundstückbesitzer, die ihre Wege und Gärten aufräumen. Im Winter rücken die drei Volvo-Radlader bzw. die zwei vorhandenen Schlepper zum Winterdienst aus.

Die Carstenfelder Baumschulen mit ihrem zwölfköpfigen Team arbeiten nicht nur für den Menschen, sondern auch für Tiere. Auf insgesamt 3 ha betreiben die Gärtner eine Kurzumtriebsplantage, auf der vor allem Weiden und Pappeln gedeihen. Die schnell wachsenden Bäume dienen sowohl als Energieholz wie auch als Tierfutter für Elefanten, Giraffen und Zebras. Regelmäßig beliefern die Wedeler den berühmten Hamburger Tierpark Hagenbeck mit Futterpflanzen für die Wildtiere und holen nicht verwertetes Material wieder zur Verwertung ab. Ein doppeltes Geschäft – es können nicht immer aller guten Dinge drei sein.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++171++169&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel