Anzeige

Bauaussichten 2021

Digital oder Analog bleibt ein großes Diskussionsthema

Von Dieter Schnittjer, Vorstandsmitglied des VDBUM, Stuhr

Auch wenn die schwierigen wirtschaftlichen Entwicklungen an der Baubranche bisher weitestgehend vorbei gegangen sind, werden wir die Pandemie-Auswirkungen zeitversetzt spüren. Die Mehrzahl der Fach- und politischen Bauverbände sind dabei, für Ihre Mitglieder Vieles aufzuarbeiten und zum positiven Nutzen der Bauunternehmen, Baudienstleister umsetzen. Tagtäglich werden neue Vorgaben von Politik und Verwaltung beschlossen. Wie können Bauunternehmen darauf reagieren? Verbände bereiten die Verordnungen und Gesetze auf und bieten Ihren Mitgliedern kompaktes aktuelles Wissen. Für den VDBUM ein Grund mehr, in seinem 50. Jubiläumsjahr 2021 seine regionale Präsenz mit vielfältigen technischen und digitalen Angeboten zu stärken. Daher müssen der Wissenstransfer und die Weiterbildung unser Baufachleute nicht unter der Pandemie leiden. Vortrags- und Schulungstermine werden strukturiert geplant und die Vortragsform der Veranstaltung auf Baustellen, bei Anbietern, in Tagungshotels oder eben per Video-Live-Forum nach behördlichen Vorgaben umgesetzt. Wir werden im besten Fall keine Termine verschieben oder ausfallen lassen.

Entscheidende Herausforderungen kommen auf die VDBUM-Arbeitskreise zu. Hier werden die aktuellen Themen der Bauunternehmen und Dienstleister angepackt und priorisiert. Diese Aufgabenpakete werden die VDBUM-Verbandsarbeit vorantreiben. Immer deutlicher zeigen sich die unterschiedlichen Anforderungen aus den Bauunternehmen.

Da sind jene, die digitale Entwicklungsschritte intensiv vorantreiben. Diejenigen, die digitale Notwendigkeiten aufgrund von Kundenanforderungen umsetzen und diese durchaus noch große Gruppe unserer Branche, die entsprechende Marktanforderungen der digitalen Ausstattung in ihrem Kundenkreis kaum erfährt. Um allen unterschiedlichen Interessen gerecht zu werden, ist die VDBUM-Verbandsarbeit seit Jahren breit aufgestellt.

Die Anforderungsvielfalt der Bauunternehmen trifft ebenso die Vermieter von Baumaschinen und Baugeräten. Auch hier werden Veränderungen erst richtig greifen, wenn die Mietkunden ihre digitalen Ausstattungen beim Mietpartner anfordern.

Nicht nur bei den VDBUM-Technik-Foren und VDBUM-Weiterbildungsangeboten in den Regionen, auch auf der Steinexpo, der Doppelmesse TiefbauLive/recyclingaktiv und NordBau wird der VDBUM mit seinen Mitgliedern und Kunden die Zukunft der Baubranche diskutieren und dabei zukunftsorientierte Lösungen gestalten. Der VDBUM geht verantwortungsvoll und mit innovativen Gedanken in das neue Bau-Jahr 2021.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel