Anzeige

Digitale Konferenz zu Kanalisationstechnik

Mehr Interaktion trotz Lockdown

Prof. Dr. Bert Bosseler, Wissenschaftlicher Leiter des IKT, führt am ersten Tag durch das Programm der Online-Konferenz.

Gelsenkirchen (ABZ). – Die Messe München hat die IFAT 2020 erst verschoben und nun gänzlich abgesagt. Um Interessierten einen kleinen Ersatz bieten zu können, bieten das IKT und das KomNetABWASSER in der "ursprünglichen IFAT-Woche", vom 5. bis 8. Mai, eine Online-Konferenz an. Auf der Veranstaltung "Innovationen für die KanalisationsTechnik" soll es Symposien zu den Themen Kanalsanierung, Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen und Starkregen geben. Auch eine neue webbasierte Fachausstellung wird präsentiert.

Die Veranstalter haben sich zudem um mehr Interaktion trotz Nicht-Präsenz bemüht: Interessierte nehmen an der Konferenz von zu Hause aus teil und können sich dennoch live an Diskussionen beteiligen. Die Referenten dürfen lediglich drei PowerPoint-Folien präsentieren – weiteres werde dann im digitalen Plenum besprochen, versprechen die Veranstalter.

Mit einem neu entwickelten "Trend-Teleporter" sollen sich die Aussteller sozusagen zu den Unternehmen "beamen" können. Diese stellen ihre Innovationen vor, stehen für Fragen zur Verfügung und diskutieren. Auch ein anschließendes Online-get-together soll möglich sein, so das IKT. Prof. Dr. Bert Bosseler, Wissenschaftlicher Leiter des IKT, spricht während der Webkonferenz mit verschiedenen Branchenvertretern. Dabei geht es unter anderem um Sanierungstechniken für Anschlüsse, den Betrieb von Druckleitungen und Datenmanagement im Kanalbetrieb. Teilnehmende erfahren, was Injektionsverfahren heute leisten, wie Druckstöße in Druckleitungen vermieden werden können und wie Daten für die bedarfsorientierte Kanalreinigung gesammelt und ausgewertet werden. Auch um die Corona-Pandemie wird es gehen. Die derzeitige Auftragslage für Abwasserunternehmen ist genauso Thema wie die Frage, wie Mitarbeitende in Firmen vor Ansteckungen geschützt werden. IKT-Geschäftsführer Roland W. Waniek diskutiert mit Experten aus der Branche und vom KomNetABWASSER.

Auf der digitalen Konferenz kommen die Veranstalter auch auf die Herausforderungen der Starkregensaison zu sprechen, denn statistisch gesehen kommt es von Juni bis August besonders häufig zu Starkregen. Um zielführende Lösungen zu finden, widmen sich die Teilnehmenden der Konferenz Fragen wie: "Was sind wirksame kommunale bauliche Lösungen? Wie können diese finanziert werden? Welche technischen Produkte und Ingenieurdienstleistungen schaffen pragmatische Lösungen? Was läuft international?" Das Programm zur Webkonferenz gibt es unter www.bit.ly/inno-kan-tec-2020. Dort ist auch die Anmeldung zu der kostenfreien Veranstaltung möglich. Um mehr zum Seminarangebot des IKT zu erfahren, können Interessierte www.ikt.de/seminare aufrufen.

Bei Fragen hilft Daniela Brown telefonisch (02 09/1 78 06 37) oder per E-Mail (brown@ikt.de) weiter.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel