Anzeige

Digitale Regelung

Hersteller überarbeitet mobile Heizzentrale

In der neuen mobilen Heizzentrale MH70 sind ein 70-kW-Heizkessel, eine digitale Steuerung und ein 750-Liter-Heizöltank verbaut.

Friedberg-Derching (ABZ). – Der Hersteller mobiheat hat die mobile Heizzentrale MH70 überarbeitet. Grund sei die hohe Nachfrage nach der mobilen Heizzentrale, teilt mobiheat dazu mit. Das Tankvolumen ist jetzt größer, es umfasst 750 l. Verbaut ist ein original mobi-heat-Heizkessel mit einer Leistung von 70 kW. Eine neue digitale Regelung enthält hinterlegte Estrichaufheizprogramme. Sie kann aber auch individuell eingestellt werden. Die neue Steuerung ermöglicht zudem, die Zentrale aus der Ferne zu überwachen. Dazu gehört auch eine Fehlerübermittlung sowie eine Brennstoffversorgung seitens mobiheat. Über eine neue App mit der Bezeichnung "mobiheat smart" können Nutzer von zu Hause aus auf die mobile Heizzentrale zugreifen.

Im zusammengeklappten Zustand hat der MH70 die Maße einer Europalette. Er kann mit dem Stapler oder Hubwagen bewegt und mit der Spedition verschickt werden. Von einer speditionsfähigen Heizbox kann der MH70 mit wenigen Handgriffen zu einem Heizmobil mit Straßenzulassung verwandelt werden. Jeder MH70 hat eine Straßenzulassung. Durch das hydraulische Ausfahren der Räder und das Abklappen der Deichsel kann die mobile Heizzentrale dann per Pkw oder Lieferwagen an den Zielort oder zur Baustelle gefahren werden.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel