Anzeige

Digitaler Arbeitsschutz

Web-Seminare halten auf aktuellem Stand

Matthias Müller von der AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH in Blaustein stellt sich in den verschiedenen Web-Seminaren den Fragen der Teilnehmenden.

Blaustein (ABZ). – Die AST GmbH und die Handwerkskammer Ulm machen in einem gemeinsamen Web-Seminar deutlich, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz durch digitale Lösungen stark verbessert werden kann.

Jährliche Unterweisungen oder Qualifikationen an Kranen oder Flurförderzeugen finden am Bildschirm statt und Prüfungsfahrten auf Hubarbeitsbühnen werden auf sicherem Boden mit einem Joystick durchgeführt. Für Matthias Müller, Prokurist der AST GmbH, sind E-Learning-Programme oder realitätsnahe Virtual-Reality-Effekte mittlerweile wertvolle digitale Werkzeuge, um die Sicherheit von Mensch und Maschine stetig zu verbessern. Dies bekräftigte der Experte während des Web-Seminars zum Thema "Verbesserter Arbeits- und Gesundheitsschutz durch digitale Lösungen". "Multifunktionale Simulatoren können heute Arbeitsfunktionen zum Beispiel von Teleskopstaplern realistisch darstellen und alle Steuerbefehle mit einem virtuellen Programm exakt messen und bewerten", erläutert der Spezialist.

Auch Tracking-Anwendungen seien für den AST-Seminarleiter wertvolle digitale Hilfen. Sie können mit anderen Systemen verknüpft werden und für Rechtssicherheit sorgen. "Mit Tracking kann man auf einfache Art verhindern, dass unberechtigte Personen Maschinen und Arbeitsmittel benutzen." Trotz des digitalen Wandels bleiben die vom Arbeitsschutzgesetz geforderten Gefährdungsbeurteilungen ein zentrales Thema der Arbeitssicherheit, ist Müller überzeugt.

Sinn machten sie für den Referenten jedoch nur, wenn sie regelmäßig überprüft und an veränderte Vorschriften angepasst würden: "Hier gibt es einen riesigen Handlungsbedarf, denn die Gefährdungsbeurteilung muss in einem Unternehmen gelebt werden", betont der Fachmann. Beschäftigte müssten die jeweils erforderlichen Befähigung zur Bedienung von Maschinen und Arbeitsmittel besitzen, das sei unerlässlich. Heutzutage können diese Nachweise digital dokumentiert und verwalten werden, zum Beispiel mithilfe von SafetyGO. Das webbasierte Management-Tool ermögliche eine systematische Organisation und Dokumentation von Qualifikationen, Berechtigungen und Zertifikaten. Zudem könne das Programm E-Learning-Inhalte bereitstellen. Auch Schulungen und Ausbildungen könnten interaktiv organisiert werden.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel