Anzeige

Digitalisierung macht den Unterschied

Beutlhauser liefert das Komplettpaket

Digitalisierung, Baustelle 4.0 und Automatisierung haben längst Einzug in die Welt der Baumaschinen erhalten. Die Vorteile in Bezug auf Produktivität, Sicherheit und Präzision liegen auf der Hand. Mit dem Kunden im Fokus hat sich Beutlhauser im Jahr 2015 dazu entschlossen, die Abteilung Smart Systems zu gründen. Seither werden Baumaschinen je nach Bedarf mit verschiedenen Assistenzsystemen ausgestattet. Angefangen von der 2D-Steuerung über die 3D-Steuerung bis hin zur kürzlich auf den Markt gebrachten Abziehautomatik für Ketten- und Mobilbagger, mit einer Produktivitätssteigerung von bis zu 51 Prozent.

Passau (ABZ). – Auf den ersten Blick ist Beutlhauser mit Hauptsitz im niederbayerischen Passau ein klassischer Baumaschinenhändler. Eisen und Stahl liegen in der DNA des Familienbetriebs mit 160-jähriger Geschichte. Die enge Beziehung zum Kunden ist im Selbstverständnis der Unternehmensgruppe ebenso verankert wie das Streben nach Weiterentwicklung.

Was passiert nun, wenn all diese Faktoren zusammentreffen? Dann eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten für die Baustellen der Zukunft, aus dem Händler wird zugleich ein Dienstleister für digitale und innovative Systeme. "Wir haben frühzeitig erkannt, dass die Digitalisierung in unserem Geschäft eine viel größere Rolle spielt, als man zunächst angenommen hatte. Um einen zentralen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen, haben wir die Digitalisierung in unser Portfolio aufgenommen.

Als logische Konsequenz ist die Abteilung Smart Systems entstanden, mit der wir seither Maschinen und digitale Lösungen aus einer Hand anbieten können", erklärt Geschäftsführer Dr. Thomas Burgstaller. Die Experten von Smart Systems sind darauf spezialisiert, aus Baumaschinen mit Hilfe digitaler Technologien noch mehr herauszuholen, damit diese effizienter und sicherer eingesetzt werden können. Themen wie Maschinensteuerungen, Vermessungstechnik, Automatisierung, Telematik und Spezialtiefbaulösungen stehen Tag für Tag im Fokus. "Vor dem Hintergrund, dass in der boomenden Baubranche der Zeitdruck wächst und die Ansprüche an Qualität und Genauigkeit stetig steigen, gewinnen eben diese Technologien zunehmend an Bedeutung", stellt Burgstaller fest. Gerade im Kontext von BIM (Building Information Modeling) sind die digitalen Technologien wie Maschinensteuerungen und Automatisierung der Schlüssel zur automatisierten Baustelle der Zukunft.

Die Experten von Smart Systems sind darauf spezialisiert, aus Baumaschinen mit Hilfe digitaler Technologien noch mehr herauszuholen, damit diese effizienter und sicherer eingesetzt werden können.

Diese Entwicklung begleitet Beutlhauser Smart Systems – und gestaltet sie zugleich. Aus der zunächst reinen Handelsbeziehung mit Leica Geosystems ist inzwischen eine Partnerschaft auf Augenhöhe entstanden, die sich auch auf Produktentwicklungen niederschlägt. "Im Austausch mit unseren Kunden haben wir einen zusätzlichen Bedarf erkannt, für den wir gemeinsam mit Leica Geosystems Dänemark eine Lösung gefunden haben", erklärt Nicolai-Christian Andree, Leiter Beutlhauser Smart Systems, und verweist auf die Abziehautomatik, die kürzlich offiziell in den Markt eingeführt wurde.

Dabei handelt es sich um ein intelligentes Assistenzsystem für Raupen- und Mobilbagger, mit dem auf Basis einer 2D- oder 3D-Baggersteuerung Planierarbeiten sowie der Böschungsbau sicherer, schneller und zu 100 % präzise erledigt werden können. "Die Abziehautomatik steuert aktiv das Hubgerüst, den Löffelzylinder und den Schwenklöffel parallel an", erklärt Andree. Sie greift also aktiv in die Baggersteuerung ein und sorgt beispielsweise dafür, dass der Grabenraumlöffel automatisch auf der im digitalen Geländemodell festgelegten Höhe arbeitet, so dass exakte Höhen und Steigungen eingehalten werden und ein genaues Ergebnis entsteht. Maschinen mit Verstellausleger und Tiltrotatoren können ebenso problemlos ausgestattet werden. Zahlreiche Tests haben ergeben, dass Arbeiten um bis zu 30 % schneller und um bis zu 51 % produktiver erledigt werden können, weil Nacharbeiten entfallen. Auch die Sicherheit steigt, weil keine weiteren Personen im Arbeitsbereich benötigt werden.

"Ein nicht zu vernachlässigender Nutzen der Abziehautomatik ist aber, dass der Maschinist in seiner täglichen Arbeit erheblich entlastet wird", stellt Andree heraus und nennt als Vergleich die Geschwindigkeitsregelanlage Tempomat, die den Komfort für den Autofahrer deutlich erhöht und nicht mehr wegzudenken ist. Die zahlreichen Vorteile der Abziehautomatik bestätigen Kunden, die das semiautomatische Assistenzsystem bereits nutzen. "Ich sehe großes Potenzial in der Abziehautomatik als Assistenzsystem, da es unabhängig von der eigenen Leistung präzises und schnelles Arbeiten über den ganzen Tag hinweg ermöglicht", sagt beispielsweise Johann Gottschalk, Baggerfahrer beim Bauunternehmen Max Bögl mit Sitz in Sengenthal.

Was Polier Klaus Lenkner, der für die Karl Bachl GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Röhrnbach arbeitet, besonders begeistert: Weil das Nachgehen mit dem Roverstab entfällt, wird ein Mann weniger benötigt, der stattdessen für andere Arbeiten eingesetzt werden kann. Und auch Marcus Meinhardt, Technischer Berater bei Strabag BMTI, lobt die Innovation. Das Unternehmen hat den weltweit ersten Mobilbagger mit Abziehautomatik im Einsatz. "Die Vorteile, die wir uns in der Theorie erhofft haben, haben sich in der Praxis bestätigt", betont Meinhardt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel