Digitalisierung mit messbarem Nutzen

Bauprozess stets mit Software und Sensorik im Blick behalten

Maisach (ABZ). – Mit der sensorgestützten Baustellen-Software Contakt bietet Doka eine digitale Lösung, mit der die BIM-Planung des Bauvorhabens auf der realen Baustelle zum Leben erweckt wird. Bestes Beispiel aus der Praxis ist der Bau des neuen Bürogebäudes der Firma Fröschl.
Doka Bau digital
In Contakt werden der Baufortschritt und die jeweiligen Leistungsdaten auf einen Blick dargestellt. Durch die in Echtzeit gewonnenen Informationen kann das Bauunternehmen sowohl den Bedarf an personellen als auch an materiellen Ressourcen tagesgenau planen.

Gerade was die Planung und die Zusammenarbeit der vielen Beteiligten bei einem Bauprojekt betrifft, können digitale Tools enorme Vorteile in Bezug auf Produktivität und Kosteneinsparungen bringen. Dabei geht es nicht primär darum, schneller zu arbeiten, sondern durch Koordination und gute Planung geringere Durchlaufzeiten zu erreichen. Der konstante Zugriff auf die verschiedensten Informationen aus der Planung und die laufende Analyse der Echtzeit-Daten von der Baustelle vereinfachen bestehende Prozesse

Wie lässt sich in der Planung und in der Bauausführung sicherstellen, über die produktivste Taktplanung, Teameinteilung und Materialbereitstellung zu verfügen? Laut Doka ganz einfach und digital mit Contakt. Die sensorgestützte Softwarelösung unterstützt direkt bei der Ausführung auf der Baustelle. Mit ihr können Poliere und Bauleiter auf Taktebene Material, Betriebsmittel sowie Personal planen, einteilen, vergleichen und daraus wertvolle Erkenntnisse ziehen. Alle Vorgänge auf der Baustelle werden in Echtzeit überwacht und automatisch dokumentiert.

Sobald die Planungsdaten auf Basis eines BIM-Modells in Contakt hochgeladen sind, kann mit dem umfassenden digitalen Steuerungstool gearbeitet werden. Die Taktplanung wird statt auf einem 2D-Plan mit Contakt vollkommen digital und direkt im Gebäudemodell durchgeführt. Die daraus generierten Arbeitspakete können rasch und ortsunabhängig dem Baustellenteam zugeteilt werden und sorgen für einen strukturierten Arbeitsablauf. Zudem kommt die Contakt-Sensorik ins Spiel. Angebracht an der Schalung liefert diese live und automatisch Informationen wie etwa Kranhübe pro Verbund, Lageposition oder auch Betonreife an das Contakt-Dashboard. Somit wird jeder Fortschritt am Takt und direkt im Gebäudemodell festgehalten, was wiederum einen vollkommen neuen und transparenten Zugang zur Baufortschrittsmessung eröffnet. Auf Abweichungen kann rasch reagiert und der Abschluss des Projekts planmäßig eingehalten werden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieurin/Ingenieur (w/m/d) für das Projekt..., Viersen  ansehen
Verbandsreferenten (m/w/d) Umwelt und..., Berlin  ansehen
Fachkraft (m|w|d) für Arbeitssicherheit, Pinneberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Doka Bau digital
Beim Bau des Bürogebäudes der Tiroler Baufirma Fröschl wurden insgesamt 50 Contakt-Sensoren an Wand- und Deckenschalungselementen eingesetzt. Abb. + Foto: Doka

Da Contakt auch mit Tablet und Smartphone einfach zu bedienen ist, lassen sich Fotos vom Baufeld in der App hochladen und automatisch im Gebäudemodell am Takt zuordnen. Die einzelnen Prozessschritte können somit bildhaft dokumentiert und detailliert nachverfolgt werden.

Für den Bau des sechsstöckigen Bürogebäudes des Bauunternehmens Fröschl in Hall/Tirol wurde aufgrund des straffen Zeitplans Contakt eingesetzt. Auf der Baustelle in Hall konnten bei gleichem Personaleinsatz pro Woche letztendlich sieben Takte anstelle von den ursprünglich geplanten fünf Takten abgeschlossen werden.

"Die Produktivität der Baumannschaft hat sich aufgrund der getakteten Bauabschnitte steigern lassen, da jeder am Morgen bereits wusste, was zu erledigen war und dies auch am Modell betrachtet werden konnte", so Baumeister Christian Mair von der Fröschl AG & Co KG. Im Vergleich mit anderen Lösungen konnte Contakt außerdem mit einem automatisch erstellten Bautagebuch und dem Einlesen der Tages- und Wochenplanung einen zusätzlichen Mehrwert bieten.

Ein weiterer großer Vorteil von Contakt bestand Doka zufolge darin, dass die bewährte Concremote-Technologie zur Messung und Optimierung der Betonperformance voll integriert ist. Alleine durch das Messen der Betonfrühfestigkeit in den zehn Deckenbauteilen konnte ein Viertel der Deckenschalung eingespart und bereits nach 25 Stunden bei einer Festigkeit von 29,6 MPa ausgeschalt werden.

Das Projekt der Firma Fröschl zeigt wie digitale Lösungen und deren Zusammenspiel den Bau nach vorne bringen und einen wichtigen Beitrag zur Produktivität auf der Baustelle leisten können. Für Doka ein zusätzlicher Ansporn, die eigenen digitalen Services, gemeinsam mit ihren Kunden, laufend weiterzuentwickeln, das Angebot zu erweitern und noch mehr auf die Baustellen zu bringen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen