Anzeige

Digitalisierung

Schöck beteiligt sich an Softwarehersteller

Mike Bucher (l.), Vorstandsvorsitzender der Schöck AG, und Michael Puder, Vorstandsvorsitzender der generic.de AG.

Baden-Baden (ABZ). – Die Schöck AG und die generic.de software technologies AG aus Karlsruhe wollen ihre Kompetenzen bündeln: Zum 1. Januar 2021 hat sich der Bauproduktehersteller beim Softwarespezialisten mit 25 Prozent beteiligt. Eine Partnerschaft, von der beide Seiten profitieren werden, so Schöck. Die geografische Nähe zueinander und das gemeinsame Interesse, Kompetenzen zum Nutzen aller zusammen zu bringen, habe zu dieser Partnerschaft geführt.

Die beiden mittelständischen Unternehmen wollen nun ihre Stärken kombinieren, um die Entwicklung neuer digitaler Services am Bau zu beschleunigen. Schöck steuere das Wissen als langjähriger Bauproduktehersteller bei, generic.de das digitale Know-how für individuelle Softwarelösungen. "Die Gründung des Unternehmensbereichs Digitalisierung war für uns vor einem Jahr bereits ein wichtiger Schritt. Die aktuelle Corona-Situation hat die Bedeutung digitaler Lösungen und Services auf dem Bau jedoch noch einmal verstärkt", erklärt Mike Bucher, Vorstandsvorsitzender der Schöck AG, den Hintergrund der neuen Unternehmensbeteiligung."Mit generic.de greifen wir nun auch strategisch auf die Expertise ausgewiesener Spezialisten zurück. So haben wir einen kompetenten Partner an unserer Seite, mit dem wir die digitalen Planungsabläufe effizienter gestalten und individuelle Kundenanforderungen auf Basis einer nachhaltigen Softwarelösung anbieten können, der unseren hohen Qualitätsanspruch teilt", ergänzt Bucher.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel