Anzeige

Digitalisierungs- und Qualitätsoffensive

High Tech fürs Gewichts-Optimum

Die Inhouse-Fertigung ermöglicht selbst filigrane Anpassungen zugunsten der Produkt- und Verarbeitungsqualität.

Triptis (ABZ). – Outsourcing, Verlagerung von Kapazitäten ins Ausland, Kompetenzabwanderung? Fliegl Trailer arbeitet bewusst gegen diese Trends. Fliegl Trailer geht den nachhaltigen Weg – auch bei der Herstellung von Fahrzeugkomponenten. Am zentralen Produktionsstandort in Thüringen ist die Entwicklungsabteilung eng mit der Mechanischen Fertigung vernetzt. Ingenieure und Praktiker im Dialog, High Tech verbunden mit Handwerk, Erfahrung kombiniert mit Innovation. Wer das Gewicht von Nutzfahrzeugen nachhaltig optimieren will, muss ins Detail gehen. "Jedes Kilo zählt", sagt Geschäftsführer Helmut Fliegl. "In der Konstruktion wenden wir die Methode der Finiten Elemente Analyse an, die uns umfangreiches Datenmaterial liefert. Mit Hilfe modernster Fertigungstechnologien gelingt es uns, punktuell Gewichte sinnvoll zu reduzieren." Gleichzeitig zeichnen sich die hergestellten Teile durch höchste Festigkeit aus, da stabilisierende Materialien exakt dort eingesetzt werden, wo sie erforderlich sind – genaue Berechnung statt Gießkannenprinzip.

In einem breit aufgestellten Maschinenpark und an Handarbeitsplätzen stellen aktuell dreizehn Fachkräfte mehr als 2500 Metallteile her. Die Inhouse-Fertigung ermöglicht selbst filigrane Anpassungen zugunsten der Produkt- und Verarbeitungsqualität. Fliegl kann Neuentwicklungen in kurzer Zeit und eigenständig in die Praxis umsetzen – auch in großen Stückzahlen – und macht sich so unabhängig vom Markt und von Zulieferern. Helmut Fliegl: "Ich finde es logisch, selbst entwickelte Fahrzeuge und Fahrzeugkomponenten auch selbst zu produzieren. Schließlich kennen wir sie am besten und können das Qualitätsoptimum sicherstellen, indem wir Rohmaterial und Prozesse kontinuierlich und lückenlos überwachen." High Tech Laser und Roboter gewährleisten 24/7 konstante Spitzenqualität, sodass engste Toleranzen eingehalten werden und bspw. Spaltmaße niemals abweichen.

Das Portfolio von Fliegls Mechanischer Fertigung reicht vom Kleinteil bis zur kompletten, montagefertigen Baugruppe:


  • Curved Rahmenfront und Sattelkipper-Heck
  • Front, Heck und Außenrahmenprofile für Tieflader
  • Portalbalken für Gardinensattel
  • Palettenanschläge
  • 6-t-Zurrösen
  • Frontblech CLG-Dolly
  • Leiste für Planendirektspanner
  • Rungen.

Bei der technischen Ausstattung hat Fliegl auf Leistungsfähigkeit, Präzision und Energieeffizienz geachtet. CNC-gesteuerte Abkantpressen (bis 4 m Biegelänge, bis 320 t Presskraft) und Sechsachs-Schweißroboter haben den Energieverbrauch um 30 % heruntergefahren. Sogar 70 % Energieeinsparung bringen Fiberlaser (Schnittgeschwindigkeit bis 62 000 mm/min, Schnittgenauigkeit 0,1 mm) in die Nachhaltigkeitsbilanz ein. Anfallende Metallabfälle werden zu 100 % recycelt. Im vollautomatischen Hochregallager sind etwa 2500 t Stahl, Edelstahl und Aluminium sofort abrufbar. Die Bremswärme des Regalsystems wird in Energie umgewandelt (Rekuperation), die in den Stromkreislauf des Lagers fließt. Energierückgewinnung ist ein bedeutender Nachhaltigkeitsaspekt, den Fliegl in die Produktionspraxis übertragen hat.

Die Mechanische Inhouse-Fertigung ist nach Unternehmensangaben ein entscheidendes Kriterium für hohe Qualitätsstandards. Und sie macht Fliegl besonders flexibel. "Vielen Kunden ist Lieferfähigkeit wichtig. Mit den Kapazitäten, die wir im eigenen Unternehmen aufgebaut haben, können wir extrem schnell reagieren und Lieferzeiten sehr kurz halten. Lieferengpässe bei Metall oder Metallteilen haben wir eliminiert, Preisschwankungen auf dem Rohstoffmarkt können wir durch kluges Einkaufsverhalten und durch Lagerhaltung ausgleichen." Für die Zukunft plant Fliegl weitere Investitionen in die technische Infrastruktur, stellt die Weichen konsequent in Richtung Eigenproduktion, um das Qualitätsniveau langfristig hochzuhalten. Nächste Maßnahme: die Inhouse-Herstellung aller Sattelkipper-Mulden. Exakte, digital gesteuerte Metallbe- und -verarbeitung für Spitzenqualität bis ins Detail, schnelle Verfügbarkeit ausgereifter Auflieger und Anhänger: "Wir produzieren verwindungssteif, genau dort, wo Kräfte wirken, und so leicht und flexibel wie möglich." Fliegls Nachhaltigkeitsstrategie ist vor allem auch die Strategie maximaler Produktqualität.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 20/2018.

Anzeige

Weitere Artikel