Anzeige

Drehantrieb

Fortschrittlich genutzte Rotationstechnik sorgt für Arbeitserleichterung und Sicherheit

Holp, Bagger und Lader, Ausstattung & Zubehör, NordBau Neumünster

Jedes Anbaugerät kann mit dem RotoTop problemlos aufgenommen werden.

MURRHARDT (ABZ). - Besucher der NordBau sollten es nicht versäumen auf dem Zeppelin Baumaschinen-Stand F-Nord-N 130, Hamburger Straße, den innovativen Drehantrieb RotoTop von Holp live in Augenschein zu nehmen. Der Anbau der Rotationstechnik lohnt sich in mehrfacher Weise.

Die Rotationstechnik schafft Arbeitserleichterung, Zeitgewinn und Kapazität. Auch die Arbeitssicherheit wird erhöht, da keine manuellen Arbeiten mehr in unmittelbarer Nähe des Baggers nötig sind.

Seit geraumer Zeit hat die ultraflache RotoTop Baureihe Zuwachs bekommen. Für Minibagger von 1 bis 3 t gibt es nun den Typ RT 031. Mit einer Bauhöhe von nur 85 mm, einem Eigengewicht von nur 26 kg und innovativen Features lässt der RT 031 in Punkto hohe Reißkraft, Power und Flexibilität keine Wünsche offen. Denn der neu entwickelte Drehantrieb ist für alle Anbaugeräte ausgestattet und dadurch für unzählige Anwendungsmöglichkeiten einsetzbar. So können erhebliche Einsparpotentiale ausgeschöpft werden. Der hohe Nutzen und die Wirtschaftlichkeit setzen nach Darstellung des Herstellers neue Maßstäbe.

Sechs Typen umfasst die RotoTop-Baureihe für Bagger mit einem Dienstgewicht von 1 bis 35 t. Wobei die modulare Bauweise eine individuelle Konfigurierung, je nach Bedarf, ermöglicht. Der Drehantrieb ist bis ins Detail durchdacht und anwenderfreundlich konstruiert. Über zehn verschiedene Drehdurchführungen mit bis zu sieben Leitungen machen es möglich, dass der RotoTop mit verschiedenen Anbaugeräten zum Einsatz kommen kann. Der komplette Systemdruck des Baggers (400 bar) kann an das Anbaugeräte durchgeleitet werden. Somit lassen sich große Ölmengen zum Anbaugerät zuführen. Die Holp-Technik spart enorm Kosten, denn mit dem Einsatz des Anbaugerätes, muss nicht mehr jedes Anbaugerät mit einem eigenen Drehmotor ausgestattet werden. Diese Eigenschaften werden auch in Frankreich sehr geschätzt. Der französische Holp-Vertriebspartner TP-one in Neuville Bosc freut sich über die begeisterte Resonanz seiner Kunden.

Drehantrieb steigert Effizienz und Flexibilität

Das Erdbauunternehmen Sarl Dubois arbeitet mit vier verschiedenen Baggern. Er hat seinen Nagano-Bagger 3,5 t mit einem RotoTop 61 (5-fach Drehdurchführung) ausgestattet. Der Holp-Drehantrieb wurde am Baggerstil fest installiert. Da das Unternehmen schwerpunktmäßig Ausgrabarbeiten und Bankette abzieht, hat es hauptsächlich einen Tief- und Grabenräumlöffel im Einsatz. Mit dieser Anbaugerätekombination RotoTop plus Tief- oder Grabenräumlöffel lässt sich eine enorme Leistungssteigerung erzielen. Bei Bedarf können aber auch Hydraulikgeräte wie Hammer, Greifer und Rüttelplatte jederzeit problemlos mit dem hydraulischen Schnellwechsler aufgenommen werden.

Auch das Bauunternehmen Bourcier in der Nähe von Bordeaux und seine 30 Mitarbeiter wollen auf den RotoTop nicht mehr verzichten. Sie haben im letzten Jahr ihren Cat 322 D mit einem RotoTop RT 301 mit hydraulischem Schnellwechsler ausgestattet. Das Unternehmen hat 20 Bagger von 13 – 45 t im Einsatz. Sie nutzen den Bagger mit dem Holp-Drehantrieb insbesondere beim Straßenbau um Böschungen abzuziehen und sind hoch zufrieden.

Die "Power-Rotation-Control" sorgt je nach Bedarf für höhere Rotationsgeschwindigkeit oder für mehr Drehmoment. Dies ist möglich, da im standardmäßigen Gehäuse des RotoTops zwei Motoren eingebaut werden können. Die Steuerung lässt die zwei Motoren kommunizieren und schaltet je nach Bedarf den zweiten Motor zu. Der Clou ist, dass der Fahrer nur noch vorwählen muss: Erster Gang = langsam mit hohem Drehmoment für filigrane Arbeiten mit höherem Drehmoment. Zweiter Gang = hohe Rotationsgeschwindigkeitfür schnelles Löffeldrehen.

Wird mehr Kraft benötigt, schaltet die Steuerung (für den Fahrer unmerklich) automatisch den zweiten Motor zu. Durch die zwei Motoren wird ein noch höheres Drehmoment erreicht.

Unternehmer und Fahrer profitieren gleichermaßen

Unternehmer und Baggerfahrer profitieren gleichermaßen von dieser neuen Technik. Der wirtschaftliche Nutzen liegt sowohl in der hohen Arbeitseffizienz, den geringen Anbaukosten und dem einfachen, sicheren Handling für den Baggerfahrer.

Mit dem Einsatz dieser neuen Steuerung entfällt bei einem Bagger mit wenig Ölvolumen das teure Umrüsten der Hydraulikpumpe für einen höheren Volumenstrom.

Doch damit nicht genug. Holp bietet für den RotoTop noch ein weiteres, nützliches Feature: das Umschaltventil. Diese optional erhältliche Ausstattung ist besonders bei Bauunternehmen gefragt, deren Bagger über ein vollhydraulisches Schnellwechselsystem (z. B. OilQuick, Variolock, Likufix) verfügen, die sowohl Bagger mit als auch ohne RotoTop im Maschinenpark haben. Das Umschaltventil sorgt dafür, dass alle Anbaugeräte auch Geräte mit einem eigenen Drehantrieb (wie Zweischalengreifer, spezielle Rohrgreifer etc.) eingesetzt werden können. Der Baggerfahrer schaltet dann einfach von "RotoTop drehen" auf "Greifer drehen". Diese innovative Entwicklung löst logistische Probleme auf der Baustelle und schafft höchste Flexibilität. Sind einige oder alle Bagger mit einem RotoTop ausgestattet, können auch bei größeren Unternehmen starre Anbaugeräte angeschafft werden, was wiederum bares Geld spart.

Die gekapselte Bauform schließt alle Teile ein. Weil nichts übersteht kann auch nichts beschädigt werden. Besonders bei engen Kanalbauarbeiten mit einem schmalen Löffel schätzt der Maschinist den übersichtlichen Aufbau und die vollgekapselte Bauform. Beides schützt Hydraulik-Motor und Leitungen optimal vor Beschädigungen. So werden Reparaturen und ein Maschinenausfall von vornherein vermieden.

Der RotoTop ist vielseitig einsetzbar auch im Gewässerbau. Die Fettschmierung macht es möglich, ohne "Öl-Teppich" über und unter Wasser zu arbeiten.

Vorwiegend wird der RotoTop in Verbindung mit einem vollhydraulischen Schnellwechsler eingesetzt. Der Drehantrieb kann durch seine ausgeklügelte Technik immer am Baggerstil bleiben. Die Grabkräfte des Baggers werden nicht über das Gehäuse geleitet. Durch die ultraflache Bauweise wird die volle Hydraulik-Power des Baggers nahezu komplett an das Anbaugerät übertragen.

Der baden-württembergische Hersteller hat noch weitere zeitsparende Anbau- und Handling Geräte im Programm. So macht der MultiGrip-Löffel den Bagger noch schlagkräftiger. Bis zu 30 % mehr Erde lassen sich mit dem Löffel plus den "zwei Fingern" aufnehmen. Die zwei hydraulisch angetriebenen Greifer (sprich Finger) pressen das Ladegut fest zusammen. Somit kann auch mit einem kleinen Baggern eine hohe Ladekante überwunden werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfach. Bei Abbrucharbeiten ist der MultiGrip enorm hilfreich. Der Bauschutt wird nach dem Aufnehmen im Löffel transportiert und nicht wie bei einem Greifer zwischen den Zähnen gehalten. Somit ist ein sicherer Transport gewährleistet. Der MultiGrip-Löffel hat ein geringes Eigengewicht bei extrem robuster Bauweise. Er ist sowohl für Mini, Midi- und Maxibagger einsetzbar.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel