Dreifach-Präsentation

Das passende Modell für die anfallenden Aufgaben finden

Langendorf Nutzfahrzeuge
Die Aluminium-Kastenmulde von Langendorf: hohe Nutzlast, robuste Ausführung und vielfältig einsetzbar. Foto: Langendorf

Nettetal (ABZ). – Insgesamt drei Fahrzeuge präsentiert Langendorf zur kommenden TiefbauLive auf dem Stand T 310 auf dem Freigelände in Karlsruhe. Dazu gehört u. a. der Sattelanhänger vom Typ TÜ 30, der zum Transport von Baumaschinen in überfahrbarer Ausführung gefertigt wurde. Durch das geringe Leergewicht von nur ca. 7700 kg ist es möglich, eine Nutzlast von mehr als 23.000 kg aufzunehmen. Der TÜ 30 verfügt über eine Ladelänge inklusive der Auffahrtschräge von 6300 mm. Die Ladelänge des Podests einschließlich der Abschrägung ist 2070 mm. Beladen ergibt sich eine Höhe von nur 850 mm. Zwei Paar Einfahrmulden mit 155 mm Tiefe prädestinieren den TÜ30 als perfektes Trägerfahrzeug für Radlader mit einem Radstand von ca. 2750 bis 3350 mm. Die auflegbaren Muldenabdeckungen sind dabei vollständig befahrbar. Die teleskopierbare Ladeflächenverbreiterung ermöglicht eine Verbreiterung der Ladefläche von 2540mm um je 225 mm je Seite. Die dafür notwendigen Holzbohlen verfügen über ein eigenes Staufach. Der Boden besteht aus 40 mm starkem Keruing-Holz und ist mit 10 mm Überstand verlegt. Das Podest ohne Stirnwand ist mit 5 mm Aluminium-Tränenblech belegt. Im Podestboden befindet sich ein weiteres Staufach mit Stahlabdeckung. Die Löffelstielmulde kann verschlossen werden. In der Auffahrtschräge ist die Mulde durchgängig mit einer Gummi-Metallauflage versehen, um auch mit kleinen Walzen problemlos auffahren zu können.

Die hydraulisch betätigten automatischen Spreizrampen fahren auf 4650 mm aus und ergeben so einen sehr flachen Auffahrwinkel von 9°. Dank der Breite der Rampen von 700 mm und der Möglichkeit ist dieser Tieflader gleichermaßen für den Transport von Walzen bis hin zu Gradern geeignet. Auch die Rampen sind mit einer Gummi-Metallauflage versehen und sorgen so für optimalen Halt. Für die Ladungssicherung sind insgesamt 13 Paar Zurrmöglichkeiten vorhanden. Das Podest verfügt über zwei Paar Zurrringe à 10.000 daN. Am Außenrahmen sind insgesamt fünf Paar Zurrringe mit 10000daN vorhanden, weitere zwei Paar Zurrringe mit 10.000 daN sind in der Löffelstielmulde eingebaut.

Vier Paar Rungentaschen im Ladebett ergänzen die Ausstattung. Damit ist die Ladungssicherung flexibel an das Ladegut anpassbar und ermöglicht so eine optimale Sicherung der Ladung. Ausziehbare Warntafeln mit Begrenzungsleuchten und Rundumleuchten komplettieren diesen universell einsetzbaren Tieflade-Anhänger.

Ebenfalls gezeigt wird ein Stahl-Halbschalen-Kipper. Ohne Schütte ist dieser für den härtesten Einsatz ausgelegt und besticht dabei durch sein äußerst geringes Leergewicht ab 5900 kg. Bei Fahrzeugen mit Stahlmulde verwendet Langendorf ausschließlich Original Hardox HB 450. Geeignet für den schweren Einsatz im Abbruch oder zum Transport von Wasserbausteinen ist der Sattelkipper mit Stahl-Halbschalenmulde natürlich auch für leichten Aushub oder zur schweren Schuttbeförderung einsetzbar. Die Wand- und Bodenstärken variieren dabei je nach Anforderung des Kunden, denn Langendorf Stahl-Halbschalen können kundenspezifisch mit der dazu passenden Materialstärke versehen werden. Dazu erlaubt die dreiteilige Bauweise den Einsatz unterschiedlicher Materialstärken für den Boden und die Seitenwände. Die Stahlbleche aus Hardox HB 450 haben grundsätzlich wählbare Stärken zwischen 4 und 7mm. Je nach den im Einsatz entstehenden Anforderungen kann Langendorf somit den optimalen Kompromiss zwischen Leergewicht und Haltbarkeit anbieten.

Die Wandstärke der Stirnwand, gefertigt aus hochfestem Feinkornstahl, beträgt 5mm. Innen und außen angebrachte Trittstufen ermöglichen einen komfortablen Zugang in die Mulde. Die Seitenwände sowie die Rückwand bestehen aus 5 mm Hardox HB 450, der Boden ist mit 7 mm ausgelegt. Die Heckklappe mit 15° Neigung und Gummidichtung wird über zwei Zugstangen automatisch verriegelt. Für Baggerentladung ist eine manuelle Sperre vorgesehen. Das auf der Messe gezeigte Fahrzeug vom Typ SKS-HS 24-7,5 verfügt über ein Muldenvolumen von 24,3 m³ und ist mit Scheibenbremsachsen von SAF ausgerüstet.

Die Rollplane kann komfortabel über den Bedienstand betätigt werden. Leiter und Besen- sowie Schaufelhalter am Bedienstand runden die Ausstattung des Fahrzeuges ab. Eine elektro-pneumatische Fertigerbremse mit automatischer Anhebung ist ebenso vorhanden wie eine automatische Absenkung beim Kippvorgang. Der robuste Achslift von Langendorf mit mittiger Anhebung über Seilzug, ein Bedienstand und RSS ergänzen die Ausrüstung der Stahl-Halbschale. Dank der speziellen Konstruktion ist der hohe Kippwinkel der Niederdruck-Stirnwandpresse von 52° möglich – ein weiterer Vorteil der Kipper aus Waltrop. Selbstverständlich ist auch dieser Sattelkipper wie alle Fahrzeuge von Langendorf mit vielen weiteren Details und Spezifikationen erhältlich.

Das dritte Fahrzeug im Bunde ist ein Sattelkipper mit Alu-Kastenmulde, der für ein breites Einsatzgebiet ausgelegt ist. Das ausgestellte Fahrzeug ohne Schütte hat in der gezeigten Ausstattung ein Leergewicht von rund 5300 kg bei einem Volumen von ca. 26 m³. Die Seitenwände mit einer Wandstärke von 4 mm sind als Hohlprofile mit den Maßen 200 x 50 mm gefertigt. Damit ergibt sich innen wie außen eine optisch glatte Ansicht. Ebenfalls sind im letzten Drittel der Seitenwände zusätzliche Aluminium-Verschleißbleche vorhanden. Je nach den Anforderungen des Kunden könne Langendorf somit den optimalen Kompromiss zwischen Leergewicht und langer Haltbarkeit anbieten, betont das Unternehmen. Der Boden, bestehend aus einer abriebfesten Aluminium-Legierung HK 34, ist durchgehend zu zwei Drittel in 7 mm und im letzten Drittel 10 mm stark. Das von Langendorf eingesetzte Aluminium zeichnet eine Brinell-Härte von HB110 aus und ist somit rund 50 % härter als das sonst üblicherweise im Fahrzeugbau verwendete Aluminium. Die hohe Belastbarkeit und somit lange Lebensdauer des Aufliegers wird zusätzlich durch die kurzen Spantenabstände in der Bodenkonstruktion gewährleistet. Die Heckklappe mit 15° Neigung (optional sind auch 25° möglich) und leicht wechselbarer Gummidichtung, wird über zwei Zugstangen automatisch verriegelt. Für Baggerentladung ist eine manuelle Sperre vorgesehen. Eine Niederdruck-Stirnwandpresse gewährleistet den großen Kippwinkel von über 52°. Die Rollplane kann komfortabel über den Bedienstand betätigt werden. Das Fahrzeug vom Typ SKA 24-7,5 ist mit Scheibenbremsachsen von SAF ausgerüstet. Natürlich sind auch Achsaggregate anderer Hersteller verfügbar.

Der robuste Achslift von Langendorf mit mittiger Anhebung über Seilzug und der Bedienstand ergänzt die Ausrüstung der Aluminium-Kastenmulde. Eine elektro-pneumatische Fertigerbremse mit automatischer Anhebung, die automatische Absenkung beim Kippvorgang, ein Druckluftmanometer zur Gewichtskontrolle und RSS (Roll Stability Support) sind weitere Ausstattungsdetails.

Selbstverständlich ist auch dieser Sattelkipper wie alle Fahrzeuge von Langendorf mit vielen weiteren Details und Spezifikationen erhältlich. Achskonfigurationen nach Wahl, Rollplane oder ein elektrisches Schiebeverdeck; die Liste der Optionen und Varianten für den optimalen Einsatzzweck des Transportunternehmers lässt kaum Wünsche offen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen und..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Nutzfahrzeuge bestellen
  • Themen Newsletter TiefbauLive/recycling aktiv Karlsruhe bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Langendorf bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen