Anzeige

Dreifaches Schutzkonzept

Straßenablauf senkt Sanierungskosten

Durch ihren Werkstoff sind die Rainspot-Straßenabläufe leicht und lassen sich auf der Baustelle ohne Hebezeug einfach transportieren und einbauen.

Erlangen (ABZ). – Auf nahezu jeder Straße, jedem Parkplatz oder anderen versiegelten Flächen sind Straßenabläufe im Einsatz, die Regenwasser kontrolliert abfließen lassen. Durch das steigende Verkehrsaufkommen steigen auch die Anforderungen an das eingesetzte System und Material. So entstehen an den üblicherweise aus Beton eingesetzten Ablaufkörpern häufig Schäden wie Setzungen, Risse, Mörtelfugenausbrüche und Verwurzelungen, die kostspielige Sanierungsmaßnahmen erforderlich machen. Der Straßenablauf "Rainspot" aus Polypropylen minimiert nach Angaben des Herstellers Rehau solche Sanierungskosten. Er habe ein dreifaches Schutzkonzept. Zum einen habe er eine integrierte Dichtung, durch die er nach dem Zusammenstecken ohne Mörtel dicht bleibe. Weiterhin sitze der polymere Straßenablauf dauerhaft fest verankert im Erdreich, ein Absenken sei daher so gut wie ausgeschlossen. Und da das Material Polypropylen robust, korrosionsbeständig und bruchsicher sei, seien auch massive Temperaturschwankungen durch Frost- und Tauwechsel oder direkter Kontakt mit hochkonzentriertem, chloridhaltigem Tauwasser kein Problem.

Mit 10 % verstellbarem Gefälle, 75 mm Höhenanpassung, 360 ° Drehbarkeit und 7,5 ° justierbarem Rohranschluss mit dem Awadukt-Kugelgelenk passe sich Rainspot den Gegebenheiten an. Das modular aufgebaute System sei belastbar. Denn durch die Entkopplung von Aufsatz bzw. Auflagering und Ablaufkörper würden Verkehrslasten in den umgebenden Boden abgeleitet, der Ablaufkörper müsse die Hauptbelastung nicht aufnehmen. Rainspot Straßenabläufe seien durch ihr Gewicht von bis zu 4 kg zudem verlegefreundlich.

Das Straßenablaufsystem für Abdeckungen in den Abmessungen 300 x 500 und 500 x 500 ist modular aufgebaut, so dass damit unterschiedliche Einbautiefen möglich sind und Abläufe jeweils mit Bodenablauf oder mit Schlammraum realisiert werden können. Um während der Bauphase das Höhenniveau des Rainspot Straßenablaufs nachträglich anzupassen, kann ein Höhenadapter mit einer Aufbauhöhe von 60 mm verwendet werden. Eine IKT-Prüfung bescheinigt die Dichtheit nach simulierter Verkehrsbelastung.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel