Anzeige

Dünn und gut isolierend

Dämmprobleme mit Aerogelen effizient lösen

Baustoffe, Dämmstoffe

Handliche Plattenformate (1142 x 700 mm), Dämmdicken von 5 bis 160 mm, verschiedene Kaschierungen bis hin zur selbstklebenden Version können nahezu alle Dämmprobleme am Bau einfach und effizient lösen. Foto: Stadur

PLIEZHAUSEN (ABZ). - Obwohl schon 1936 erfunden, dauerte es viele Jahrzehnte bis Aerogele ihren Einzug in industrielle Anwendungen fanden. Geschuldet war dies vorwiegend der Tatsache, dass pures Aerogel extrem porös ist und daher mechanisch nahezu nicht verarbeitbar war.

Erst durch Verwendung einer faserigen Trägermatrix gelang es, stabile Vliese herzustellen. Keine Nanopartikel, sondern nanogroße Zellstrukturen sind das Geheimnis der extrem effizienten Aerogel-Dämmstoffe. 1 g (die Menge eines Wasserglases) dieses Stoffes, weist eine spezifische Zellwandoberfläche von 700 bis 1000 m² auf und besteht zu 95 bis 99 % aus Luft. Diese Zellstrukturen (4 bis 5 nm) erlauben es, Luftmoleküle in ihrem Schwingungsver-halten zu begrenzen und dadurch Lambdawerte von 13 bis 18 mW zu erzielen. Besonders im Renovierungsbereich sind oft dünne und gut isolierende Dämmstoffe gefordert (Fensterleibung, Rolladenkasten-Hinterfüllung, Unterbau unter Estrich, Warmdächer mit geringen Einstandshöhen für Balkontüren etc.), die konventionelle Dämmstoffe aufgrund ihrer Dämmwerte nicht erfüllen können.

Mit dem Grundprodukt Spaceloft der Firma Aspen, dessen Vertrieb und die Veredelung über die Firma Stadur-Süd GmbH erfolgt, sind heute Platten am Markt verfügbar, die für alle Belange am Bau, ob innen oder außen, geeignet sind. Handliche Plattenformate (1142 x 700 mm), Dämm-dicken von 5 bis 160 mm, verschiedene Kaschierungen bis hin zur selbstklebenden Version können nahezu alle Dämmprobleme am Bau einfach und effizient lösen. Auch bauaufsichtlich zugelassene, nicht brennbare WDV-Systeme (A2, Firma Heck Wall Systems GmbH) mit mineralischen Putzen versehen, ermöglichen einen deutlich schlankeren Wandaufbau als mit konventionellen Dämmstoffen.

Ein großer Vorteil liegt auch darin, dass Aerogel-Dämmstoffe mit nahezu jedem handelsüblichen Schneidgerät direkt vor Ort auf das gewünschte Maß zugeschnitten werden können. Auch klebetechnisch können handelsübliche Schaum- oder Mineralkleber verwendet werden.

Durch Einsatz modernster Schneid- und Klebetechnologien kann bei Stadur-Süd GmbH nahezu jeder Fixformatzuschnitt realisiert werden. Dadurch werden die Verarbeitungszeiten vor Ort noch kürzer und effizienter. Als neuestes Highlight gibt es Aerogele nun auch als Gefälledämmplatten, neben Standardformaten auch objektbezogen konfektioniert.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++188&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 20/2015.

Anzeige

Weitere Artikel