Anzeige

Durchdachte Details

Zubehör sorgt für schnelle WDVS-Montage

Dämmstoffe

Verarbeitung: das Sto-Laibungselement Pronto.

STÜHLINGEN (ABZ). - Der Clou steckt im Detail: Wie gut ein Wärmedämm-Verbundsystem ist, zeigt sich an seinem Zubehör. Vorkonfektionierte Elemente, die die Anschlüsse vom Sockel bis zum Dach vereinfachen, beschleunigen den Einbau und sorgen für eine sichere Montage. Das weiß man auch beim Stühlinger Hersteller Sto. Mit dem Laibungssystem Pronto bietet das Unternehmen ein System-Zubehör, mit dem auch schwierige Sanierungsaufgaben gut gelöst werden können.

Sonne, Kälte, Wind und Schlagregen setzen der Fassade zu. Weist diese Schwachstellen auf, drohen schnell Schäden. Mit einer hochwertigen, richtig ausgeführten Wetterschale widersteht ein Gebäude zuverlässig und über Jahrzehnte dem Wetter. Diese Langlebigkeit und die Energieeffizienz eines WDVS hängen von der Ausführungsqualität der Details ab. Dazu gehören Sockelanschlüsse, die Übergänge zum Dach oder die Anschlüsse an Türen und Fenster mit ihren Laibungen, Fensterbänken und Jalousiekästen. Hier sind Zubehör-Bauteile als sichere, praxisgerechte Lösungen gefragt. Auch wenn kaum ein Haus einem anderen gleicht, lassen sich damit so gut wie alle Anforderungen erfüllen. Nicht nur der bautechnische Aspekt spricht für den Einsatz - auch wirtschaftlich überzeugt dieser Weg: Vorkonfektioniert auf die Gegebenheiten vor Ort, entfallen Basteleien mit dem Risiko, neue Schwachstellen zu schaffen.

Der Übergang der Dämmebene zum Fensterrahmen, die Ausbildung des Sturzes und der Fensterbänke, Jalousiekästen: Gebäudeöffnungen bieten eine Menge potenzieller Schwachstellen. Um auch an diesen Stellen schnell für zuverlässige und sichere Montage-Arbeiten zu sorgen, hat Sto ein breites Angebot an System-Bauteilen entwickelt.

Das StoElement JAK ist ein komplett auf Maß vorkonfektionierter Jalousiekasten für Dämmstärken ab 160 mm. Die Montage ist so einfach wie die einer Dämmplatte. Die Lasten werden über die Aussteifungsplatten und Montagewinkel in das Mauerwerk geleitet. Das Element befindet sich vollständig in der Dämmebene, der Blendrahmen wird zuverlässig überdeckt – das Risiko für Wärmebrücken ist damit auf ein Minimum reduziert. Und weil die Überlappung mit Dämm- oder Putzträgerplatten entfällt, ist auch das zeitaufwändige Ausklinken nicht erforderlich. Der Kasten lässt sich einfach mit StoTherm Classic überarbeiten, Dübelvertiefungen entfallen.

Für Laibungen gibt es mit dem Sto-Laibungssystem Pronto eine Lösung aus einer maßgenau vorgefertigten Laibungsplatte, dem schlagregendichten Sto-Anschlussprofil Pronto und der speziellen Keilplatte. Auch sie kann schlagregendicht eingebaut werden und sorgt systembedingt für das vorgeschriebene 5°-Gefälle der Fensterbank StoFentra. Das Laibungssystem ist gerade in der Sanierung eine ideale Lösung: Durch die niedrige Wärmeleitfähigkeit (0,030 W/mK) genügen schon geringe Plattenstärken für hohe Dämmwirkung. Damit wird der lichte Abstand der Gebäudeöffnung nur wenig reduziert. Die Armierung der Laibung kann entfallen.

Als "Sanierungs-Profi" bewährt sich auch die Fensterbank StoFentra Duo: Sie lässt sich einfach in die bereits fertige Laibung mit zweiter Dichtebene einbauen und nimmt dank des Gleitabschlusses Längenänderung durch Temperaturschwankungen problemlos auf.

Abgerundet wird das Zubehör mit Elementen wie Anputzleisten oder Fenstersturz-Profile. Damit werden klassische Montage-Fehlerquellen sicher umgangen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel