Edge Elbside

Neues Wahrzeichen für Hamburg entsteht

Hamburg (ABZ). – Mit dem markanten Bürogebäude Edge Elbside entsteht am östlichen Eingang der Hamburger HafenCity ein neues Wahrzeichen der Hansestadt. Das 18-geschossige Bürogebäude mit einer Gesamtmietfläche von rund 24.000 m² bietet Raum für etwa 1700 Arbeitsplätze. Hauptmieter wird das Energieunternehmen Vattenfall, das rund 80 % der Flächen beziehen wird.
Betonfertigteile
Das Edge ElbSide wird Deutschlands höchstes Bürogebäude in Slim-Floor-Konstruktion. Dieses schlanke Tragwerk aus vorgespannten Brespa-Decken und Peikko DeltaBeam-Verbundträgern ist laut Hersteller das derzeit innovativste und ökologischste Betondeckensystem. Es spart mehr als 50 % an Rohstoffen beim Beton und reduziert den CO2-Ausstoß im Vergleich zu konventionellen Ortbetondecken.

Über die Eingangs-Plaza im Inneren führt eine einladende Freitreppe ins Mezzanine-Geschoss. Von dort ermöglicht eine offene Treppe im Bereich der sogenannten Magistrale, dem kommunikativen "Marktplatz", geschossübergreifend eine vertikale Verbindung über sechs Etagen.

Geprägt wird das Gebäude auch von begrünten Wintergärten, die klimatische Zwischenzonen bilden. Sie öffnen sich geschossübergreifend und sind ganzjährig nutzbar im Haus verteilt. Als Teil des Klimakonzepts schaffen sie Pufferzonen, in denen die Frischluft vorerwärmt wird und ermöglichen eine kontrollierte, natürliche Querlüftung des Gebäudes. Zudem senken sie den Energieverbrauch deutlich.

Im Bereich des Turmes verleihen zweigeschossige Atrien den Arbeitsbereichen zusätzliche Großzügigkeit und fördern die Kommunikation zwischen den Ebenen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Straßenbauleiter (m/w/d) Lutherstadt Wittenberg, Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Betonfertigteile
Das Team installiert deckengleiche Slim-Floor-Deckenauflager. Fotos: DW Systembau

Das Edge ElbSide wird Deutschlands höchstes Bürogebäude in Slim-Floor-Konstruktion. Dieses schlanke Tragwerk aus vorgespannten Brespa-Decken und Peikko-DeltaBeam-Verbundträgern ist das derzeit innovativste und ökologischste Betondeckensystem. Es spart mehr als 50 % an Rohstoffen beim Beton und reduziert deutlich den CO2-Ausstoß im Vergleich zu konventionellen Ort-betondecken. Diese Skelettbauweise ermöglicht zudem einen überdurchschnittlich schnellen Baufortschritt, der durch die vorgefertigten Holzfassaden weiter beschleunigt wird.

Die technologische Strategie bei Edge ElbSide zielt auf maximale Nachhaltigkeit und basiert auf der Edge-Next-Plattform. Die im Gebäude verbauten, neuartigen Plug-and-Play-Multisensoren messen gleichzeitig Luftqualität, Lichtverhältnisse, Temperatur und Raumnutzung. In der Cloud werden diese Daten dann feinmaschig aufgeschlüsselt und automatisiert nach Maßgabe höchster Energieeffizienz justiert. Mit einer angeschlossenen Gebäude-App können die Mitarbeitenden unter anderem Lichtstärke und Temperatur individuell steuern.

Edge ElbSide strebt das Umweltzeichen HafenCity in Platin sowie das Well Gold Core & Shell Zertifikat des International Well Building Institute (IWBI) an. Letzteres Zertifikat bewertet den allgemeinen Innovationsgrad von Gebäuden und Maßnahmen, die explizit der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Nutzer dienen.

Den Architektenwettbewerb um das neue Edge Elbside hat Behnisch Architekten aus Stuttgart vor dem Hamburger Architekturbüro Blauraum gewonnen. Das Ingenieurbüro Assmann Beraten + Planen GmbH ist mit den Tragwerksnachweisen beauftragt und Zech Group SE wird als Generalunternehmer das neue Wahrzeichen 2021 bis 2023 errichten.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen