Ein Drittel Hafencity

Neuer Stadtteil entsteht auf dem Kleinen Grasbrook

Hamburg (dpa) - Inmitten der Stadt Hamburg entsteht ein neues Wohngebiet in Wasserlage samt U- und S-Bahnanschluss: der Kleine Grasbrook. Was nach dem Aus für die Olympia-Bewerbung Ende 2015 für kaum mehr möglich gehalten wurde, geschieht nun doch. Nach rund einem Jahr vertraulicher Verhandlungen hätten sich alle Beteiligten wie die Hafenwirtschaft und Behörden geeinigt, sagte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD. „Das kann jetzt losgehen.“ Geplant seien auf einer Fläche von rund 46 ha etwa 3000 Wohnungen - davon ein Drittel öffentlich gefördert - für etwa 6000 Menschen, Einkaufsmöglichkeiten, eine Grundschule, Kitas sowie Büros, Gewerberäume und Produktionsstätten für rund 16 000 Beschäftigte. Die Bruttogeschossfläche der angedachten Gebäude habe eine Fläche von rund 880 000 m2, was in etwa einem Drittel der gegenüberliegenden Hafencity entspreche. Der neue Stadtteil „Grasbrook“ mit seinen drei Quartieren „Moldauhafen“, „Freihafen“ und „Hafentor“ soll zudem die Stadtteile Veddel und Wilhelmsburg einbinden und so der Sprung über die Elbe gelingen. Wie die Bebauung aussehen soll, sei noch offen und Teil eines demokratischen Beteiligungsprozesses, sagte Scholz. Für das gesamte Quartier rechne er mit einer Entwicklungszeit von rund  20 Jahren. Der Chef der mit der Entwicklung betrauten städtischen HafenCity Hamburg GmbH, Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, sagte, er rechne mit einem ersten Spatenstich wohl im Jahr 2022/2023. 

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=324&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel