Anzeige

Einheitliche Lösung für alle Projektbeteiligten

Baustellendaten mobil erfassen

bau-mobil ermöglicht es, Aufgabenbereiche im Büro und auf den Baustellen durchgängig miteinander zu verzahnen. Disponenten, Vorarbeiter und Controlling-Mitarbeiter, aber auch Bauleiter, Oberbauleiter und technische Geschäftsführer arbeiten alle mit dem IT-System von Connect2Mobile.

Stadtlohn (ABZ). – 2004 führte die Connect2Mobile GmbH aus Stadtlohn im Münsterland mit bau-mobil ein neuartiges IT-System für die Baubranche in den Markt ein. Die Lösung integriert eine Datenbank durchgängig mit mobilen Apps für das Baugeschehen. Mit bau-mobil konnten alle Aufgabenbereiche im Büro und auf den Baustellen miteinander verzahnt werden. Disponenten, Vorarbeiter und Controlling-Mitarbeiter, aber auch Bauleiter, Oberbauleiter und technische Geschäftsführer arbeiten mit dem IT-System von Connect2Mobile. Zwischenzeitlich gehört das Unternehmen eigenen Angaben zufolge zu den bundesweit führenden für die mobile Erfassung von Baustelleninformationen. Mehr als 7000 Poliere im gesamten Bundesgebiet würden die Smartphone-App nutzen, so Connect2Mobile. Die Bauleiter-App von bau-mobil, gelauncht im Jahr 2018, gehöre bei mehr als 1000 Bauleitern zu den wichtigsten Applikationen auf ihren mobilen Geräten. bau-mobil-Apps sind lauffähig auf Endgeräten mit iOS-, Android- oder Windows-Betriebssystemen. Die Software hat Import- und Exportschnittstellen zu allen am Markt etablierten Systemen für die Lohn- und Finanzbuchhaltung sowie Kalkulation und Kostenmanagement.

Vorarbeiter können mit bau-mobil auf den Baustellen alle für die Lohnabrechnung relevanten Daten erfassen. Sie können Zeiten und Leistungen erfassen, Maschinen- und Geräteberichte aufnehmen und Baufortschritte fotografisch dokumentieren. Auch Mitarbeiter mit geringen IT-Vorkenntnissen könnten diese Lösung einfach bedienen, so der Hersteller. Jeder Vorarbeiter erhalte täglich seine Tagesplanung auf dem Smartphone. Der Disponent habe weniger kommunikativen Aufwand, denn zentrale Daten zu einem Bauprojekt würden stets vollautomatisch an die Smartphones und Tablets der Poliere auf den Baustellen übermittelt. Alle relevanten Berichte seien noch an demselben Tag im System, so dass Lohnbuchhaltung, Geräteabrechnung, Bauleitung und dem Controlling damit arbeiten könnten. Mitarbeiter aus Buchhaltung und Controlling erhielten vorkontierte und gebuchte Informationen. Die Software prüfe zuvor vollautomatisch auf Plausibilität und Vollständigkeit. Bauleiter würden an dieser Stelle lediglich noch eine Sichtprüfung durchführen.

Mit der Bauleiter-App können Bauleiter vor Ort auf die Wochenplanung zugreifen. Sie erhalten Informationen zu Abwesenheiten oder Gerätestandorten bis hin zu Qualifikationen. Gleichzeitig können gesendete Daten der Vorarbeiter via Smartphone oder Tablet geprüft werden, und auch eigene und fremde Stunden können über die App auf der Baustelle eingegeben werden. Bauleiter können mit Hilfe der bau-mobil-App Fotos Projekten zuordnen, mobil auf Leistungsverzeichnisse zugreifen oder Nachunternehmer im System erfassen. Weiter unterstützt die IT-Lösung dabei, qualifizierte Mitarbeiter für spezielle Aufgaben, beispielsweise im Sicherheitsbereich, zu finden. Die Apps von bau-mobil sind an den unternehmenseigenen Shop von bau-mobil angebunden. Artikel für Bauaufgaben können daher vor Ort bestellt werden.

Seit 2019 gibt auch eine Kapazitätsplanung Übersicht über die personelle und maschinelle Auslastung eines Unternehmens. Mit diesem Update können Oberbauleiter und technische Geschäftsführer die Personal- und Gerätestärke sowie die aktuelle Auslastung des unternehmenseigenen Pools direkt in bau-mobil ermitteln. Es sind keine benutzerindividuellen Tabellenkalkulationssysteme für solche Aufgaben mehr nötig.

"Mit den neuen Apps und Ergänzungen für Bauleiter und Projektsteuerer haben wir alle für Bauaufgaben entscheidende Aufgabenbereiche eines Unternehmens jetzt fest in unserem System verankert", erklärt Khaled Darwisch, Geschäftsführer bei der Connect2Mobile GmbH. "Anwender von bau-mobil können auf somit auf benutzerindividuelle Insellösungen verzichten. Alle am Projekt Beteiligten arbeiten mit bau-mobil an einem einheitlichen System."

Unter anderem beim aktuellen Infrastrukturprojekt ALEGrO Aachen, bei dem die erste direkte Stromverbindung zwischen Deutschland und Belgien realisiert wird, hat sich bau-mobil bewährt. "Die Lösung bringt Vorteile direkt auf den Baustellen", sagt Robert Ostendorf, Vertriebsleiter und Prokurist beim beteiligten Bauunternehmen Heitkamp und Hülscher. Die Poliere würden mit der bau-mobil-App Stunden und Geräte einem Abschnitt zuordnen. Gleichzeitig könnten Bauleiter Mitarbeiter und Geräte – wahlweise via PC oder Smartphone-App – den Bauabschnitten zuweisen. bau-mobil gebe immer einen Überblick darüber, welches Personal und welche Maschinen an welchen Abschnitten aktuell eingeplant sind. Gebe es Änderungen, wenn beispielsweise eine neue Maschine auf einem Bauabschnitt dazukomme, so könne diese vor Ort per App erfasst werden.

Die bau-mobil-Software werde kontinuierlich weiterentwickelt und an die aktuell im Baubereich geforderten Belange angepasst, verspricht Connect2Mobile. Mit QR-Etiketten könnten beispielsweise Geräte inventarisiert werden. Via Scan werde ein Gerät unmittelbar einer Bauaufgabe zugewiesen. Aktuell würden die Softwareingenieure bei Connect2Mobile daran arbeiten, dass künstliche Intelligenz bei der Einsatzplanung unterstütze. Sie könne automatisiert Qualifikationen von Mitarbeitern und Wartungstermine von Maschinen und Baugeräten prüfen. Auf diese Weise stelle die IT-Lösung sicher, dass für jede Maschine auf der Baustelle stets Mitarbeiter mit der zugehörigen Qualifikation vor Ort und außerdem alle Geräte fristgerecht gewartet seien. "Die Zukunft stellt das Bauen stets vor neue Herausforderungen", weiß Darwisch. "Mit bau-mobil sind unsere Kunden für diese gerüstet."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel