Anzeige

Einsatz an Polens höchstem Gebäude

Für optimale Logistik beim Bau gesorgt

Im Herzen von Warschau entsteht ein Gebäudekomplex mit drei Türmen. Der Varso Tower bildet den Hauptteil des Komplexes. Das Projekt stellt alle Beteiligten vor immense Herausforderungen und verlangt nach einer optimalen Logistik am Bau. Bei der vor Ort eingesetzten Höhenzugangstechnik setzen die Verantwortlichen auf die Lösungen des deutschen Herstellers Geda-Dechentreiter GmbH & Co. KG. Die Firma Trawer – ein bekanntes Vermietunternehmen für Baumaschinen aus Lesznowola und langjähriger Partner der Firma Geda – stattete die Baustelle des Varso Towers mit einer Vielzahl an Bauaufzuglösungen aus.

Warschau/Polen (ABZ). – Im Herzen von Polens Hauptstadt Warschau begannen im Jahr 2016 die Bauarbeiten für ein Gebäude, das nach seiner Fertigstellung das höchste in Polen sein wird: Der Varso Tower ist der Hauptteil eines Komplexes, der aus insgesamt drei Türmen besteht.Ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs gelegen, lag das 18 000 m² große Grundstück des Varso Place seit dem Zweiten Weltkrieg nahezu brach. Mit dem Bau des 53-stöckigen Varso Towers und der beiden kleineren Türme realisiert der Investor und internationale Immobilienentwickler HB Reavis Group derzeit einen Gebäudekomplex, der dem Stadtviertel wieder Leben einhauchen wird. So soll Varso Place ein neues Drehkreuz für nationale und internationale Geschäfte und Freizeitaktivitäten in Polen werden.

Der gesamte Komplex verfügt über eine Geschossfläche von 144 000 m², die hauptsächlich für Büros reserviert ist. Das Parterre ist allerdings öffentlich zugänglich und beherbergt neben Geschäften auch Cafés und Restaurants. Nach Angaben der HB Reavis Group schlagen die Kosten des Bauprojekts mit einer Investitionssumme von 500 Millionen Euro zu Buche. Die Architektur des Varso Towers stammt aus der Feder des bekannten Londoner Architekten Foster + Partners. Der Hauptturm wird mit seiner 80 m hohen Spitze eine Höhe von 310 m erreichen und damit das höchste Bauwerk in Polen sein – bei einem Austritt Großbritanniens aus der EU sogar das höchste Gebäude Europas. Diesen Titel hat nämlich derzeit noch der Wolkenkratzer "The Shard" in London mit seinen 310 m inne. Fakt ist jedoch: Der Varso Tower wird die Skyline Warschaus in Zukunft prägen.

Beim Bau des Varso Towers waren vielfältige Höhenzugangslösungen gefragt.

Auf 230 m Höhe entsteht eine Aussichtsterrasse mit Restaurant. So können die Besucher beim Restaurantbesuch künftig über die Turmspitze des 237 m hohen Kulturpalastes blicken, der den Podiumsplatz als Polens höchstes Gebäude an den Varso Tower abgeben muss. Das Projekt Varso Tower stellt alle Beteiligten vor immense Herausforderungen und verlangt nach einer optimalen Logistik am Bau. Bei der vor Ort eingesetzten Höhenzugangstechnik setzen die Verantwortlichen auf die Lösungen des deutschen Herstellers Geda-Dechentreiter GmbH & Co. KG. Die Firma Trawer – ein bekanntes Vermietunternehmen für Baumaschinen aus Lesznowola und langjähriger Partner der Firma Geda – stattete die Baustelle des Varso Towers mit einer Vielzahl an Bauaufzuglösungen aus: Von kompakten Seilaufzügen über praktische Transportbühnen bis hin zu geschlossenen Personen- und Lastenaufzügen kommt die gesamte Höhenzugangstechnik aus einer Hand.

Wo immer schwere Lasten in große Höhen befördert werden müssen, sorgt Herstellerangaben zufolge der neue Geda BL 2000 für die notwendige Effizienz am Bau. Der Personen- und Materialaufzug ist mit einer Tragfähigkeit von 2000 kg beziehungsweise 23 Personen und einer Hubgeschwindigkeit von maximal 55 m/min das neue Kraftpaket aus dem Hause Geda und sowohl als Single- als auch als Twin-Variante erhältlich. Die Bühnengröße von 1,45 x 3,2 x 2,1 m erlaubt auch den Transport von sperrigen Gütern bis zu einer Förderhöhe von 250 m. Für noch mehr Komfort und Bedienerfreundlichkeit wurde der Aufzug mit umfangreichen Steuerungsvarianten der neuesten Generation ausgestattet. Am Varso Tower sind im aktuellen Bauabschnitt zwei von insgesamt drei Geda-BL-2000-Aufzügen in der Twin-Ausführung mit einer standardisierten Hubgeschwindigkeit von 40 m/min im Einsatz. Für noch mehr Bedienerfreundlichkeit ist ein Fernzugriff beziehungsweise die Möglichkeit zur Fernwartung des Aufzugs via Internet-Verbindung möglich.

Der am Hauptturm installierte Geda BL 2000 wird eine Förderhöhe von 230 m erreichen und sichert sich damit die Goldmedaille für den bisher am höchsten montierten Geda-Aufzug in Europa. Auch die an zwei Masten geführte Transportbühne Geda 1500 Z/ZP leistet wertvolle Fahrdienste beim derzeit größten Bauprojekt Mittel- und Osteuropas: Der Aufzug ist mit zwei separaten Steuerungen ausgestattet und kann sowohl als reiner Materialaufzug, als auch als Transportbühne für Personen und Material verwendet werden. Für die Beförderung von Personen und Material wird die Transportbühnen-Steuerung aktiviert, die eine Geschwindigkeit von 12 m/min bietet. Soll ausschließlich Baumaterial transportiert werden, wird auf den Materialaufzug-Modus mit einer Hubgeschwindigkeit von 24 m/min umgeschaltet.

Die anspruchsvollen Arbeiten wurden durch Produkte von Geda unterstützt.

Ein Gerät – zahlreiche Möglichkeiten: Die doppelmastige Transportbühne Geda 1500 Z/ZP passe sich, aufgrund des Baukastensystems mit 14 verschiedenen Bühnenvarianten und unterschiedlichen Tragfähigkeiten, an nahezu jede Baustellengegebenheit optimal an, teilt der Hersteller mit. Die großräumigen Lastbühnenvarianten des Geda 1500 Z/ZP böten ausreichend Platz – auch für den Transport besonders schwerer und sperriger Baumaterialien. Das Zweimast-System garantiere trotz hoher Tragfähigkeiten von bis zu 2000 kg ein stabiles und ruhiges Fahrverhalten. Auf der Baustelle des Varso Towers kommen während der Bauarbeiten mehrere Seilaufzüge vom Typ Geda Star 250 Comfort zum Einsatz.

Egal ob Neubau-Projekt oder Renovierungsarbeiten: Die vielseitigen Seilaufzüge überzeugen Geda zufolge durch hohe Tragfähigkeiten und einfachsten Materialtransport selbst unter schwierigen Bedingungen. Das umfangreiche Sortiment an verschiedenen Lastaufnahmemitteln wie Eimerträgern, Plattengreifern oder Steinkörben mache die Seilaufzüge der Geda-Star-Serie ideal an die Anforderungen vor Ort anpassbar, so das Unternehmen.

Besonders praktisch: Die kompakten Geräte können an beliebiger Stelle am Gerüst, im Fenster, zwischen Geschossen oder am Dach montiert werden. Dabei ist die Elektrowinde vom Schwenkarm trennbar, was den Aufbau durch eine Person ermöglicht. So ist der problemlose und effiziente Transport von bis zu 250 kg in 50 m Höhe gewährleistet.

Im Verlauf der Bauarbeiten bekamen die bereits vorhandenen Geda-Aufzuglösungen am Varso Tower weitere Unterstützung: Im August wurde der Personen- und Lastenaufzug Geda PH 2737 in der Single-Variante mit einer geplanten Aufbauhöhe von ebenfalls 230 m zu seinem Einsatzort an Polens derzeit größtem Bauprojekt geliefert – 80 m davon sind aktuell montiert. Der 2016 begonnene Bau des Varso Towers und der gesamte Varso Place-Komplexes soll gemäß der Planungen dieses Jahr fertiggestellt werden. Aufgrund des vielfältigen Produktprogramms konnten die Höhenzugangsexperten der Firma Geda laut eigenen Angaben einen großen Teil zur optimalen Logistik und zu effizienten Arbeitsabläufen an dem prestigeträchtigen Bauprojekt beitragen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=199&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel