Anzeige

Emissionen niedrig, Umsatz hoch

Fahrmischer-Aufbau für Euro-6-Fahrzeuge entwickelt

Schwing, Nutzfahrzeuge

Der UltraEco-Fahrmischer weist ein Gesamt-Einsatzgewicht von lediglich 13 195 kg auf.

HERNE (ABZ). - Seit Anfang 2014 gelten in Europa mit der Einführung der Abgasstufe Euro 6 für Lastwagen und Busse verschärfte Grenzwerte für die Emission von Stickoxiden und Rußpartikeln. Um die Grenzwerte einzuhalten, sind neben weiteren Veränderungen zusätzliche Komponenten in der Abgasreinigungsanlage des Fahrzeugs erforderlich. Diese Technik führt auf der Fahrzeugseite, je nach Ausführung und Hersteller, zu einem Mehrgewicht von bis zu 300 kg und damit zu einem Nutzlastverlust in gleicher Höhe, heißt es vonseiten der Schwing GmbH. Bei einem vierachsigen Fahrmischer mit Euro 6 und herkömmlichem Leichtbau-Mischer bedeutet dies eine Reduzierung des transportierbaren Betonvolumens von 8 m³ auf 7,5 m², um das zulässige Gesamtgewicht von 32 t für eine solche Fahrzeugkombination nicht zu überschreiten. Das entspricht der Zuladungskapazität eines vierachsigen Fahrmischers mit herkömmlichem Standard-Fahrmischeraufbau (kein Leichtbau). Ein halber Kubikmeter weniger transportierter Frischbeton bedeutet bei durchschnittlich vier Touren eines Fahrmischers je Arbeitstag einen jährlichen Umsatzverlust in Euro je Fahrzeug in mittlerer vierstelliger Höhe. Damit würde der Jahresumsatz auf der Höhe eines vergleichbaren Standard-Fahrmischers (Basic Line) liegen und den höheren Investitionen für einen Leichtbau-Mischer (Light Line) kein entsprechender Mehrumsatz entgegenstehen.

Damit die höheren Investitionskosten für ein Euro-6-Fahrgestell nicht auch noch zu niedrigeren Umsätzen führen, hat Stetter den 8/9 m³-Mischeraufbau seiner für ihr geringes Aufbaugewicht bekannten Light Line einer weiteren Gewichtsoptimierung unterzogen. Alle Komponenten des Light Line-Mischeraufbaus wurden in monatelanger Arbeit auf ihr Gewichtseinsparungspotential hin analysiert und bewertet. Zwei wesentliche Voraussetzungen mussten die Veränderungen an Bauteilen erfüllen: sie durften keine negativen Auswirkungen auf die gewohnte Lebensdauer des Mischers haben und sie durften die Kostenstruktur nur in geringem Maße verändern. Neben dem eigentlichen Fahrmischeraufbau wurden auch die dazu gehörenden Anbauteile wie der rückseitige Unterfahrschutz, die Aluminium-Kotflügel und die Kunststoffverlängerungsrinnen überarbeitet, die so ihren Teil zur Gewichtsreduzierung beitragen.

Das Ergebnis der intensiven Entwicklungsarbeit ist der nochmals gewichtsoptimierte Mischeraufbau UltraEco, der nach eigenen Angaben durch sein reduziertes Eigengewicht das Mehrgewicht eines Euro-6-Fahrgestells vollständig kompensiert. Der UltraEco weist in der Grundversion (ohne zusätzliche gewichtseinsparende Optionen) ein Aufbaugewicht von einmal 3250 kg auf. In Kombination mit einem ebenfalls gewichtsoptimierten Euro 6-Fahrgestell können damit 8 m³ Frischbeton sicher transportiert werden. Damit sinken durch Euro 6 nur die Emissionen, der Umsatz bleibt wie gewohnt hoch, heißt es von Herstellerseite. Als weitere gewichtseinsparende Optionen können Wassertanks und eine Aufstiegsleiter aus Aluminium gewählt werden. Dadurch kann das geringe Aufbaugewicht des UltraEco in der Grundversion nochmals reduziert werden.

Ein geringes Einsatzgewicht bedeutet mehr Nutzlast und mehr Nutzlast bedeutet mehr Umsatz. Ein hoher Umsatz allein ist aber kein Garant für einen wirtschaftlichen Betrieb des Fahrmischers, denn auch die Kostenseite muss stimmen. Und auch hier überzeugt der UltraEco wie alle Stetter-Fahrmischer mit seinen niedrigen Wartungskosten, der langen Lebensdauer, der Zuverlässigkeit und seiner Wertstabilität. Wie für alle Fahrmischer der Light Line gilt auch für den UltraEco eine 5 Jahres-Garantie auf die Mischtrommel gegen vorzeitigen Verschleiß (Heavy Duty Line: Acht Jahre Garantie). Voraussetzung dafür ist u. a. die jährliche, kostenfreie Sichtkontrolle der Trommel und Mischspiralen durch einen Schwing-Stetter-Servicetechniker.

Die hohe Wirtschaftlichkeit der Stetter-Fahrmischer kann nach Meinung des Herstellers durch verschiedene Optionen weiter gesteigert werden. Zu diesen Optionen gehört z. B. die komfortabel und einfach zu bedienende Fahrmischersteuerung Smart-Control. Sie sorgt unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit des Fahrmischers durch die elektronische Steuerung des Fördervolumens der Hydraulikpumpe für eine gleichbleibend niedrige Trommeldrehzahl (CSD = Constant speed drive). Das sorgt für eine Reduzierung des Trommelverschleißes und verringert gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch. Als weitere Option steht auch für den Stetter-UltraEco ein hochschwenkbarer Einfülltrichter zur Verfügung. Ein Hochschwenken des Einfülltrichters ist erforderlich, wenn die im Laufe der Zeit unvermeidbaren Betonanbackungen in der Mischtrommel mit Hilfe eines Hochdruckreinigungssystems entfernt werden sollen. Dafür ist der freie Zugang zum Trommelende notwendig. Die Reinigung mit der Hochdrucklanze bietet im Vergleich zur manuellen Reinigung mit einem Presslufthammer eine deutlich höhere Arbeitssicherheit und eine geringere Ausfallzeit des Fahrmischers. Mit dem Stetter-UltraEco auf einem Euro-6-Fahrgestell steht den Betreibern ein Fahrmischer zur Verfügung, bei dem die Emissionen niedrig und die Umsatzerlöse wie gewohnt hoch sind und der gleichzeitig die bekannte Wirtschaftlichkeit eines Stetter-Fahrmischers hat.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 49/2014.

Anzeige

Weitere Artikel