Anzeige

Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit

Innovative Mauerwerkslösungen für Neubau und Sanierung

Schlagmann Poroton, Baustoffe, Mauerwerksbau, BAU München

Deckenrandschale nach Eurocode 6: Mit der Poroton-DRS wird eine einfache und sichere Ausführung des Deckenauflagers gewährleistet. Die Oberfläche aus einer 15 mm dicken, porosierten Ziegelschale sorgt an der Außenseite für einen homogenen und sicheren Putzgrund.

ZEILARN (ABZ). - Der Messeauftritt von Schlagmann Poroton auf der Bau 2015 steht ganz im Zeichen von Innovation. Das neue Standkonzept spiegelt dies durch ein aktuelles, transparentes Design wider und lädt den Messebesucher zum kommunikativen Austausch mit den Mauerwerksprofis von Schlagmann ein. Das Unternehmen präsentiert zukunftsorientierte und vor allem wirtschaftliche Mauerwerkslösungen für energieeffiziente Neubauten und die nachhaltige Sanierung von Bestandsimmobilien. Digital aufbereitete Informationen werden auf einer großen Videowand gezeigt. Analog präsentieren sich die Messeneuheiten anschaulich in der eigens dafür geschaffenen Poroton-Welt in Halle A3, Stand 411/511.

In Hinblick auf den Wohnungsbau steht für Schlagmann Poroton eine rein monolithische Außenwandkonstruktion außer Frage. Mit den Poroton-S-Ziegeln bietet man in diesem Segment ein System, das alle Voraussetzungen für energieeffiziente, wirtschaftliche Wohngebäude in sich vereint. Hinzu kommt eine Verbesserung der statischen Eigenschaften und schalldämmenden Werte. Eine lange Lebensdauer und niedrige Instandhaltungskosten machen die S-Ziegel daneben zum bevorzugten Wandbaustoff vieler Investoren und Wohnungsbauunternehmen. Längst sind mehrstöckige Geschossbauten in monolithischer Ausführung (bis zu neun Etagen) und energetischem Standard bis zu KfW-Effizienzhaus 40 keine Seltenheit mehr. Um diesem Trend noch lösungsorientierter entgegentreten zu können, werden zwei neue Produkte für den Wohnungsbau präsentiert:

Für eine noch höhere Planungs- und Ausführungssicherheit präsentiert Schlagmann Poroton mit dem Poroton-S8 einen speziell für den Wohnungsbau hoher Energiestandards wärmeschutztechnisch perfektionierten Ziegel. Der Poroton-S8 ist der optimale Ziegel für Wohnbauten ab KfW-Effizienzhaus-Standard 70. Er erfüllt einschalig mit einer Wärmeleitzahl von 0,08 W/(mK) in den Wanddicken 36,5, 42,5 und – erstmals auch aufgrund hoher Nachfrage – 49 cm die Anforderungen der EnEV 2014 wie auch die Empfehlungen für den erhöhten Schallschutz nach DIN 4109 für den mehrgeschossigen Wohnungsbau spielend. Die bauaufsichtliche Einführung der neuen europäischen Normengeneration DIN EN 1996 (Eurocode 6) stellt Planer und Verarbeiter bei der regelgerechten Durchführung von Decken-Wandauflagern vor neue Herausforderungen. Mit der Poroton-Deckenrandschale wird eine einfache und sichere Ausführung des Deckenauflagers nach Eurocode 6 und nach Beiblatt 2 zu DIN 4108 (? < 0,06 W/(mK)) gewährleistet. Die Oberfläche aus einer 15 mm dicken, porosierten Ziegelschale sorgt an der Außenseite für einen homogenen und sicheren Putzgrund. Zusätzlich übernimmt eine Dämmung aus Neopor WLG 032 mit zusätzlicher Weichschicht die Aufnahme von Deckenbewegungen und minimiert so die Schallübertragung am Deckenauflager. Das Systembauteil mit einer Länge von 50 und einer Dicke von 12 cm wird in verschieden Elementhöhen zwischen 18 und 34 cm angeboten.

Bei denkmalgeschützten Fassaden, Klinkerfassaden sowie Gebäuden im Ensembleschutz ist eine nachträgliche Dämmung an der Außenseite des Bestandsgebäudes schlichtweg nicht möglich. Hier bietet sich eine Innendämmung mit Poroton-WDF an. Poroton-WDF ist ein diffusionsoffenes, kapillaraktives Innendämmsystem. Die porige Struktur des mineralischen Baustoffs ermöglicht eine optimale Feuchtepufferung im Innenraum und schafft ein angenehmes Raumklima ohne Schimmel. Grundsätzlich können alle Poroton-WDF-Ziegel sowohl zur Innen- als auch zur Außendämmung eingesetzt werden. Speziell für den Einsatz als schlankere Innendämmung wurde bisher der WDF-Ziegel mit einer Breite von 12 cm angeboten. Ganz neu wird auf der Bau auch ein Ziegel in der Breite von nur 8 cm präsentiert. Das schlanke Maß ist vor allem bei einem geringen Raumangebot hervorragend zur Anwendung geeignet. Mit einem Wärmedämmwert von nur 0,065 W/(mK) können Bestandswände mit einem U-Wert von bspw. 1,0 W/(m²K) auf einen Wärmedurchgangskoeffizienten von 0,42 W/(m²K) verbessert werden. Die Maße 50 auf 24,9 cm machen eine schnelle Verarbeitung möglich. Bei Schlagmann blickt man dem Baujahr 2015 deshalb erwartungsvoll entgegen. Die positive Stimmung im Wohnungsbau wird laut Walter Mayerhofer, Leiter Vertrieb und Marketing, im nächsten Jahr weiter anhalten. Eine weitere Steigerung wie in 2014 sieht er hingegen nicht kommen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel