Anzeige

Engelbert Strauss

Rohbau des neuen Unternehmenscampus fertig gestellt

Von Horst Bender
Baustellen, Transportbeton

Juniorchef Steffen Strauss war überrascht wie leicht der Endschlauch trotz vollem Betonstrahl zu führen war.

BIEBERGEMÜND (ABZ). - In Biebergemünd-Wirtheim, direkt neben der jetzigen Firmenzentrale, ist nun auf einem 50 000 m² großen Grundstück der Rohbau des neuen Unternehmenscampus des Markenherstellers für Berufskleidung und Arbeitsschutz Engelbert Strauss fertiggestellt.

Ein terminlicher – Höhepunkt ist dabei schon jetzt gelungen. Vor kurzem war die Eröffnung des ersten Gebäudeteil-Komplexes "workwearstore". Und das alles nach dem ersten Spatenstich im Spätsommer 2013.

In dem neuen Gebäudekomplex, gekennzeichnet durch Modernität und Offenheit, wird künftig nicht nur die Verwaltung dieses mittlerweile rund 1000 Mitarbeiter starken Unternehmens aufnehmen, sondern ein großer Teil wird als Präsentations- und Verkaufsfläche genutzt. Innerhalb vier Betontrakte mit bis zu fünf Geschosshöhen und einer Tiefe von 15 m befindet sich ein Foyer- eine großzügige Halle, die gleichzeitig informeller Mittelpunkt, Verteiler- und Ausstellungsfläche ist. Das Foyer ist in seiner Struktur ein Gebäudeteil mit technisch hohen Erstellungsansprüchen. So queren zwei Brücken im ersten und zweiten Geschoss freispannend das Foyer- Innere und verbinden die beiden Hallengalerien miteinander. Die auskragenden Deckenbereiche der Geschosse werden dabei von V- förmigen Sichtbetonstützen über Vierendträger getragen.

Baustellen, Transportbeton

Putzmeister BSA 52.16 H mit einseitiger Abstützungsrichtung.

Der Unternehmungscampus also ein gelungenes Projekt, denn Sichtbetonflächen in der Gütequalität SB 3, große Deckenhöhen durch verspringende Geschosse und bis zu 7 m Hohe V- förmige Stützen waren nicht nur schalungstechnisch sondern auch für die Einbringung und Querverteilung des Ortbeton große Herausforderungen.

Diesen Herausforderungen gerecht zu werden setzt effiziente Teamarbeit voraus. Dies ist der ausführenden Firma, der Köster GmbH mit Stammsitz in Osnabrück unter der Leitung des Rohbau- Teams Andreas Hempel und Andrej Janzen meisterlich gelungen. Zur Fertigstellung des Ortbetonbaus mit den Sichtbetonflächen SB 3 in höchster Güte holte man sich den Schalungsplaner und Lieferant Hünnebeck zur Seite. Dieser konstruierte durchdachte, maßgeschneiderte Sonderschalungen zur Realisierung eines praxisgerechten und alles in allem problemlosen Betoneinbaus.

Laut Bauleitung der Köster GmbH waren ca. 17 000 m³ Ortbeton zu verarbeiten. Auf die Bodenplatten und Decken entfielen davon ca. 12 500 m³ und auf die Sichtbetonflächen der Stützen und Wände ca. 4500 m³. Für die fachmännische Einbringung und Querverteilung des Frischbetons war nur ein Dienstleistungsunternehmen prädestiniert, das für alle anstehenden Betonierungsaufgaben über ein erfahrenes Flottenmanagement von Autobetonpumpen verfügt. Den Auftrag hierzu bekam das Unternehmen "Die Pumas" (Die Pump-Masters) mit Sitz in Viernheim und Niederlassungen im Raum Frankfurt.

Die gestaffelte Autobetonpumpen- Produktpalette der Pumas, hatte für jede noch so diffizile Betoneinbringung die richtige Maschine parat. Somit alles aus einer Hand. Ein zusätzliches kostenträchtiges Fremdanmieten einer Autobetonpumpe erübrigte sich.

Auf dieser Baustelle kamen alle, aber auch alle serienmäßige vier u. fünf armige Verteilermastgrößen der 20er, 30er, 40er, 50er und 60er Klassen zum Einsatz. Für das Fördern und Verteilen des Sichtbetons der Güte SB 3 in die Wand- und Stützenschalungen wurden Autobetonpumpen mit EBC (ergonic boom control) Steuerungen für den Verteilermast eingesetzt. Der EBC- Betrieb lässt sich wahlweise zuschalten. Rechnergestützt wird dann der Verteilermast komfortabel und präzise gesteuert. Der Betonpumpenfahrer wird entlastet und kann sich besser auf das Umfeld und die Bewegung des Endschlauches konzentrieren. Mit einfacher Joysticksteuerung wird der Mast im Einhandbetrieb horizontal und vertikal genau gesteuert. Weiterhin ist bei einem zugeschalteten/vorgewählten EBC- Betrieb die Dämpfung beim Fahren des Verteilermastes automatisch aktiviert. So gleicht unabhängig von der Fördermenge die EBC Schwingungen des Verteilermastes aus.

Baustellen, Transportbeton

In Biebergemünd-Wirtheim ist nun der Rohbau des neuen Unternehmenscampus von Engelbert Strauss fertiggestellt.

Der ruhige Endschlauch lässt sich leichter führen, und der Beton wird dabei "Sichtsauber" eingebracht. Dass dies allgemein eine echte Erleichterung für den Mann am Endschlauch ist, davon konnte sich der Juniorchef Steffen Strauss selbst überzeugen. Er ließ es sich nicht nehmen bei der Bodenplatte seines späteren Büros selbst Hand anzulegen, und war überrascht wie leicht der Endschlauch trotz vollem Betonstrahl zu führen war.

Aber auch Autobetonpumpen mit platzsparender einseitig abgesicherter Schmalabstützung (OSS) zusammen mit der positionsvariablen Teleskopabstützung bei Großmasten ab der 50-m-Klasse wurden auf dieser Baustelle öfters eingesetzt. Der Einsatz von solchen Großmastpumpen hängt oftmals davon ab, ob auf Baustellen ausreichend Platz zum standsicheren Aufstellen der Maschine vorhanden ist. Das dies häufig nicht der Fall ist kam auch auf dieser Baustelle zum tragen. Durch die variable Teleskopabstützung in Kombination mit OSS (one site support) konnte die hohe Reichweite des 52 m Mastes bestens genutzt werden um ohne umzustellen den Beton in einem Arbeitsgang einzubringen.

Kurios ist zu bemerken, die erste Betonierung wurde mit dem 24 m Hallenmeister durchgeführt. Es war das Fundament für den im Zentrum eingesetzten Haupt- Hochbaukran. Die letzte Betonierung wurde ebenfalls mit diesem Hallenmeister gemacht. Es war das schließen des Fundamentloches des Haupt- Hochbaukran. Damit sind die Betonierungsarbeiten abgeschlossen und der Rohbau des Unternehmenscampus fertiggestellt.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201++179&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 50/2014.

Anzeige

Weitere Artikel