Anzeige

Enteignung könnte mehr Wohnungsunternehmen treffen

Berlin (dpa). - Das geplante Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungsunternehmen in Berlin könnte mehr Firmen treffen als bisher gedacht. In einer nun vorgestellten Studie im Auftrag der Rosa- Luxemburg-Stiftung sind elf Unternehmen aufgelistet, die mehr als 3000 Wohnungen in Berlin besitzen. Der Senat ging zuletzt davon aus, dass es zehn Firmen betreffen würde. Da es keine offiziellen Daten zur Eigentümerstruktur auf dem Immobilienmarkt gebe, könnten weitere, bisher unbekannte Firmen hinzukommen, sagte Studienautor Christoph Trautvetter. Eine Initiative will am 6. April ein Volksbegehren mit dem Ziel starten, Unternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen gegen Entschädigung der Eigentümer zu "vergesellschaften".

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=362++322&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel