Anzeige

Entwässerungsspezialist

Birco bleibt auf Wachstumskurs

Birco, Bauwirtschaft, Unternehmen, Unternehmenszahlen, Entwässerung

Auf der Dortmunder Veranstaltung präsentierten Ludwig Gerstlauer (l.), Prokurist/Leiter Vertrieb und Marketing, Michael Neukirchen, Marketing-Kommunikation, und Christian Merkel (r.), Birco-Geschäftsführer/Mitgesellschafter, die neue, vollständig überarbeitete Regenwasser-Broschüre. Schwerpunkt der 44 Seiten starken Ausgabe ist das Thema "Wasserorientierte Stadtplanung".

Baden-Baden (es). – Die Birco GmbH bleibt auf Wachstumskurs. Das Unternehmen mit Sitz in Baden-Baden rechnet für dieses Jahr mit einem Umsatzwachstum von 10 % auf mehr als 40 Mio. Euro. Mit einer Steigerung im zweistelligen Bereich knüpfe das Unternehmen nahtlos an das Wachstum des letzten Jahres an.

Die positive Entwicklung sei das Ergebnis einer konsequent verfolgten Unternehmensstrategie, die neben dem klassischen Kerngeschäft der Rinnenherstellung, das Projektmanagement in den Fokus rücke. Dies erklärten Christian Merkel, Birco-Geschäftsführer/Mitgesellschafter, sowie Ludwig Gerstlauer, Prokurist/Leiter Vertrieb und Marketing, im Rahmen des eigeninitiierten Fachforums "Regenwassermanagement" in Dortmund.

"Aktuell macht das beratungsintensive Projektgeschäft bereits rund 30 % des Gesamtumsatzes aus", sagte Merkel. Das Birco Projektmanagement begleite Planer, Bauherren und Bauunternehmer bei der Abwicklung ihrer Projekte bereits ab der Planungsphase. Aspekte wie umweltgerechtes, nachhaltiges Bauen würden auf diese Weise frühzeitig Beachtung finden ebenso wie Fragen zur späteren Wartung oder den Betriebskosten. Individuelle Lösungen in Bezug auf Material, Ver-arbeitung, Dimensionierung und System könnten damit schnell gefunden werden.

Die Kompetenz im Projektmanagement in Verbindung mit der hohen Flexibilität eines mittelständisch strukturierten Unternehmens habe Birco zu einem begehrten Partner für Großobjekte gemacht – vor allem für Logistik- und Flughafenflächen. Auch die funktionierende Handel-Hersteller-Beziehung "auf Augenhöhe" trage dazu bei, dass das Unternehmen und sein Portfolio gerade bei komplexen Projekten favorisiert werden. Das 1927 von Fritz Birnbräuer gegründete Traditionsunternehmen erhielt in diesem Jahr den Zuschlag für den größten Auftrag im Bereich Logistikfläche in der 88-jährigen Unternehmensgeschichte.

Bis Mitte 2016 werden auf dem noch im Bau befindlichen Luxemburger Umschlagterminal Bettembourg rund 20 km Schwerlastrinnensysteme eingebaut. Birco übernimmt dabei wesentliche Aufgaben bei der Projektabwicklung. Das Gesamtvolumen des Projekts beläuft sich auf rund 4 Mio. Euro. Im Zuge der Spezialisierung auf Großobjekte komme dem internationalen Geschäft eine wachsende Bedeutung zu, hieß es in Dortmund.

Rund 30 % des Gesamtumsatzes würden mittlerweile außerhalb Deutschlands erwirtschaftet, rund 80 % davon verbuche Birco auf dem europäischen Markt. Vor allem der Markt im Mittleren Osten habe sich sehr gut entwickelt, so Merkel. Über die im Jahr 2013 gegründete Tochtergesellschaft in Dubai mit mittlerweile zwei Beschäftigten und weiteren Partnern verwirkliche Birco prestigeträchtige Projekte wie bspw. die Entwässerung des "Le Louvre Abu Dhabi", "Abu Dhabi Airport" und einem im Bau befindlichen 21 km langen Tunnel zwischen Oman und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Auch im klassischen Segment Rinnen hat das Unternehmen 2015 zugelegt. Der Rinnenabsatz konnte um rund 10 % gesteigert werden. In den letzten zwei Jahren habe man insbesondere auch die leichte Betonrinne Birco Filcoten gut platzieren können, so Gerstlauer. Die Produktserie mit mineralischer Bewehrung vereint alle Vorteile von Beton und ist nach eigenen Angaben dabei bis zu 70 % leichter. Baupraktisch profitieren z. B. GaLaBauer vom einfachen Handling.

Für alle Entwässerungssysteme stehen zudem verschiedene Abdeckungen für alle Belastungsklassen zur Verfügung. Die Möglichkeiten reichen von Abdeckungen aus Guss, verzinktem Stahl und Edelstahl bis hin zu Design-Abdeckungen. Denn: Neben der reinen Funktion rückten zunehmend Gestaltungselemente und Zusatznutzen in den Fokus. Birco biete hier u. a. Entwässerungssysteme an, die zugleich als Blindenleitsystem funktionieren. "Mit unseren Design-Abdeckungen möchten wir neue Akzente für die attraktive Entwässerung im Außenbereich setzen. Wir wollen zeigen, dass sich Funktionalität und Optik keinesfalls ausschließen. Bestes Beispiel sind dafür unsere Blindenleitabdeckungen", so Merkel.

Für die Zukunft rechnet Birco im Segment Regenwassermanagement mit einer steigenden Nachfrage von Lösungen zur oberflächennahen Regenwasserbehandlung, Ableitung, Retention und Nutzung sowie Versickerung. Die Systeme aus Beton, Stahl und mit WHG-geprüfter PEHD-Auskleidung für den Säureschutzbau werden in Deutschland über ein flächendeckendes Vertriebsnetz sowie über Tochtergesellschaften in Frankreich und Dubai vermarktet. Birco hat zusätzlich mehrere Lizenznehmer und verfügt über exklusive Vertriebspartner in anderen europäischen Ländern.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=351++323++207++118&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 46/2015.

Anzeige

Weitere Artikel