Anzeige

Epiroc-Neuvorstellung

Spritzbetonmobil begeisterte bei jüngstem Kundenevent

Beim Kundenevent konnten Teilnehmer sich von der höheren Spritzqualität durch die verbesserte Pump-Effizienz überzeugen.

Weilheim (ABZ). – Maschineningenieure der Tunnelbauindustrie aus Deutschland und Österreich kamen kürzlich in einen besonderen Genuss: Epiroc präsentierte in Weilheim an der Teck das neue Spritzbetonmobil mit dem Namen "Meyco ME5". Über 20 Teilnehmer profitierten von der Live-Vorführung in Kooperation mit der Firma Fischer Weilheim. Im Mittelpunkt standen auch die technischen Vorzüge zum Vorgängermodell "Meyco Potenza". Zudem beantworteten Epiroc-Produktspezialisten alle Rückfragen vor Ort. Das neue Spritzbetonmobil bietet mit dem Epiroc Dosa-System eine flexible Dosiereinstellung für zielgerichtetes Betonspritzen. "Das Dosa-System ermöglicht eine genauere Dosierung des Beschleunigers und mindert Rückprall. Dies führt wiederum zu deutlichen Kosteneinsparungen", erläuterte Antje Matthäus, Produktmanagerin für den Bereich Untertage bei der Epiroc Deutschland GmbH. 

Bei einem Rundgang um die Maschine erhielten Teilnehmer technische Hintergrundinformationen und überzeugten sich beim Testen des Bedienerpanels von der Bedienbarkeit des Spritzbetonmobils. Hervorzuheben sind laut der anwesenden Spezialisten u. a. ein verbessertes Sicherheitskonzept für den Bediener, ein Trägerfahrzeug aus eigener Entwicklung mit Allradantrieb, ein mittig installierter Aufgabetrichter, ein größeres Speichervolumen dank zwei Beschleunigertanks und eine Doppelkolbenpumpe mit hoher Umschaltfrequenz für höhere Spritzqualität. Aufbauend auf der Expertise von AtlasCopco setze die neue Firma Epiroc einen noch stärkeren Fokus auf Kundensegmente im Berg- und Tunnelbaubereich.

"Unser Ziel ist es, unseren Kunden ein nahbarer, service- und anwendungsorientierter Partner zu sein. Die Kombination aus weltweitem Know-how und regionaler Verfügbarkeit spiegelt sich auch im Erfolgskonzept der Meyco ME5 wider," sagt Stephan Ketteler, Geschäftsführer von Epiroc Deutschland. In Europa befindet sich das Spritzbetonmobil außerhalb Deutschlands in Finnland, Frankreich, Schweden und der Türkei im Einsatz. Kunden aus China, Japan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Chile haben ebenfalls bereits zugegriffen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=357&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 17/2018.

Anzeige

Weitere Artikel