Anzeige

Erfüllung der Lüftungsnorm DIN 1946-6

Ziegelkästen mit dezentralem Lüftungssystem

Der Rollladenkasten Roka-Lith Rg Classic Airfox S im monolithischen Mauerwerk.

Mengerskirchen (ABZ). – Verschatten, sich in das Ziegelmauerwerk einfügen und eine ausreichende Belüftung sicherstellen – diese drei Anforderungen bringt Beck+Heun ab Juni 2019 mit zwei neuen Ziegelkästen auf einen Nenner. Denn der Rollladenkasten Roka-Lith Rg Classic Airfox S und der Raffstorekasten Roka-Lith Shadow Airfox S verfügen über seitlich integrierte, dezentrale Lüftungssysteme. So bilden sie nicht nur eine homogene Einheit mit dem monolithischen Mauerwerk, sie stellen gleichzeitig den nutzerunabhängigen Mindestluftwechsel gemäß der Lüftungsnorm DIN 1946-6 sicher. Dabei gewinnen die Airfox-Lüftungssysteme bis zu 91 % der Raumwärme zurück, heißt es von Herstellerseite. Die Rollladen- und Raffstorekästen der Serie Roka-Lith bestehen aus Ziegelformteilen. Dadurch sind sie besonders stabil und bieten gute Putzträgereigenschaften. Ihr massiver und zudem raumseitig geschlossener Aufbau ist mit einem hochdämmenden Kern aus Neopor kombiniert. Der weiterentwickelte EPS-Hartschaum beinhaltet Graphitpartikel, die Wärmestrahlung reflektieren. Dadurch bietet Neopor eine verbesserte Wärmeleitfähigkeit von Lambda (l) = 0,032 W/(mK). Für noch höhere Anforderungen an die Dämmleistung, können die Hohlkammern der Roka-Lith Ziegelschalen zusätzlich mit Perlit verfüllt werden.

Die Airfox-Lüftungssysteme befinden sich in den seitlichen Auflagern der Roka-Lith Kästen. Dadurch erfolgt deren Einbau in einem Zuge im Rahmen der herkömmlichen Kastenmontage. Zusätzliche Bauwerksplanungen oder Kernlochbohrungen sind nicht erforderlich. Darüber hinaus sind die Airfox-Lüftungseinheiten im Kasten bereits verkabelt, sodass sie per Plug-and-play in Betrieb genommen werden können.

Roka-Lith Rg Classic Airfox S und Roka-Lith Shadow Airfox S fügen sich nach dem Verputzen nahezu unsichtbar in die Fassade ein. Die äußeren Luftauslässe der Airfox-Systeme kommen ohne störende Außenhauben aus. Sie verlaufen durch den Außenschenkel des Kastens und schließen mit schlanken Lüftungsgittern in der Kastenabschlussschiene ab. Dadurch sind sie von vorne kaum sichtbar. Die Luftauslässe auf der Raumseite sind mit dezenten Kunststoffblenden versehen. Auf Wunsch werden diese mit zusätzlichen Design-Blendenabdeckungen aus Aluminium optisch aufgewertet – wahlweise mit oder ohne Echtglasplatte.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++334&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2019.

Anzeige

Weitere Artikel