Anzeige

Erstes Modell übergeben

Neuer Tiefbettauflieger ermöglicht eine Zuladung von bis zu 37 000 Kilogramm

Die Spedition Kübler hat den ersten Tiefbettauflieger der neuen EuroCompact Modellreihe FL erhalten.

Michelfeld-Erlin (ABZ). – Die Spedition Kübler hat den ersten Tiefbettauflieger der neuen EuroCompact-Modellreihe FL erhalten. Der Schwergutlogistiker hat sich wegen der Zuladung von bis zu mehr als 37 000 kg für das Fahrzeug von Scheuerle entschieden. Zudem sei es im Nutzlastsegment bis 30 t besonders vielseitig und könne leicht bedient werden.

"Mit dem zweiachsigen EuroCompact-Tiefbettauflieger können wir unseren Kunden nun zusätzliche Dienstleistungen in der Nutzlastklasse bis 30 Tonnen anbieten", sagte Felix Mangold, technischer Leiter des weltweit tätigen Schwergutlogistikers, als er den EuroCompact FL02 auf dem Gelände der Fahrzeugfabrik Scheuerle bei Pfedelbach von Gebietsverkaufsmanager Martin Rössler in Empfang nahm. Künftig wird Kübler mit dem EuroCompact FL02 Großraumtransporte durchführen, Maschinen verlegen und Baumaschinen und besonders sensible und kostspielige Ladungen befördern. "Das neue EuroCompact Modell ist auch wegen seiner umfangreichen Ausstattung eine äußerst vielseitige Transportlösung", erklärte Mangold. Das sei heutzutage besonders wichtig, um die Auslastung des Fahrzeugs zu optimieren.

Die Nutzlast sei im Segment herausragend. "Gerade bei Fahrzeugen mit nur zwei Achsen zählt jedes Kilo an Zuladung und der neue EuroCompact ist bis zu 20 % leichter als vergleichbare Modelle seiner Wettbewerber", erläuterte der technische Leiter. Auch von der niedrigen Ladehöhe im Tiefbett des neuen EuroCompact FL02 ist er begeistert. Weil die Höhe der Tiefbettbrücke nur 200 mm beträgt, misst die Ladehöhe in Fahrstellung gerade einmal 300 mm.

Ein weiteres Kaufargument für Kübler ist das leichte Handling des Aufliegers. Der große Hub im Pendelachsen-Fahrwerk von 650 mm trägt in Verbindung mit dem großen Lenkeinschlag dazu bei, dass der Lastzug auch Engstellen problemlos passiert. Hinzu kommt, dass das Fahrzeug auch dann der Einfahrer-Regelung unterliegt, wenn der Teleskopauszug vollständig ausgeschoben ist. Dadurch sind kein Begleitfahrzeug und kein zusätzliches Personal während des Transports nötig.

Das neue "Clever Coupling"-System ermögliche es, den Schwanenhals auch auf unebenem Grund zu trennen und zu verbinden. Es verbessere auch die Sicherheit des Fahrers. Mangold verweist auch auf die logische Anordnung der Bedienelemente des neuen EuroCompact am Schwanenhals. In Kombination mit der optionalen Fernbedienung erleichtern sie dem Bediener die Arbeit.

Unter der Typenbezeichnungen FL02 und FL03 bietet Scheuerle eine Ausführung des EuroCompact-Tiefbettaufliegers mit zwei- beziehungsweise dreiachsigem Pendelachsen-Heckfahrwerk für technische Nutzlasten bis zu mehr als 37 beziehungsweise 48 t (in Abhängigkeit von der Sattellast und bei 80 km/h) an. Die neue Modellfamilie sei günstig im Unterhalt und könne einfach bedient werden, verspricht der Hersteller. Die EuroCompact Fahrzeuge der Modellfamilie FL02 und FL03 mit einfach teleskopierbarer Plattenbrücke bieten im Tiefbett eine Ladelänge bis zu 12 270 beziehungsweise 12 610 mm. Die Grundladelänge beträgt im Tiefbett 6620 beziehungsweise 7610 mm. Wegen ihres besonders guten Kurvenlaufs und Lenkverhaltens fallen die Fahrzeuge auch bei vollem Auszug unter die Einfahrer-Regelung. "Damit setzen sie im Segment Maßstäbe bei Leistungsfähigkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit sowie Ergonomie", meint Scheuerle. Scheuerle ist ein Unternehmen der Transporter Industry International Group (TII Group) von Unternehmerfamilie Otto Rettenmaier.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 39/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel