Anzeige

Etliche Vorteile

Skandinavier setzen schon lange auf Stahldächer

Dachbaustoffe

Großformatige Dachpfannenprofile werden fest mit der Unterkonstruktion verschraubt.

DÜSSELDORF (ABZ). - Dänen und Schweden machen es vor: Dort liegt schon auf jedem dritten Wohnhaus ein Dach aus Stahl. Die Beliebtheit hat gute Gründe: Stahldachpfannen sind langlebig und stabil. "Einfache und schnelle Montage machen die Leichtgewichte zu einer Alternative zu traditionellen Dacheindeckungen", meint das Stahl-Informations-Zentrum (SIZ) aus Düsseldorf.

Stahldachpfannen haben in Skandinavien lange Tradition und sind zunehmend auch in Norddeutschland zu finden. Denn dort, wo Herbststürme über Nord- und Ostsee brausen, bieten die mit der Unterkonstruktion fest verbundenen Bauteile sicheren Schutz vor Orkanböen und Starkregen. Mit zunehmenden Windgeschwindigkeiten infolge des Klimawandels empfehlen sich Dachpfannenprofile aus Stahl auch im Binnenland als Lösung für die Sanierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern.

Stahldachpfannen gibt es in Profilformaten von 1 m Breite und 0,5 bis zu 8 m Länge. "Sie lassen sich an jeden Unterbau anpassen und decken auch sehr flach geneigte Dächer zuverlässig und sicher", so das SIZ. Mit rund 5 kg je m² wiegen sie dessen Angaben zufolge nur etwa ein Zehntel traditioneller Dacheindeckungen. Das macht den Einsatz vor allem für ältere, weniger tragfähige Dachstühle interessant, bei denen im Zuge der Modernisierung eine neue Dämmebene auf das bestehende Dach aufgebracht werden muss. Aufgrund der leichten Stahlblechelemente können der aufwändige Abriss oder die Verstärkung des alten Dachstuhls entfallen. Auch wenn es wie bei einer Aufstockung darauf ankommt, ein Gebäude mit möglichst wenig zusätzlichem Gewicht zu belasten, können die leichten Blechtafeln eingesetzt werden.

"Stahldachpfannen sind leicht und schnell zu verlegen und bewahren ihr neuwertiges Erscheinungsbild über viele Jahrzehnte", heißt es weiter. Grundmaterial ist feuerverzinktes Stahlblech, das durch eine mehrschichtige Oberflächenveredelung dauerhaft geschützt wird. Die äußere Hülle bildet eine widerstandsfähige Außenhaut, in der Regel aus Polyester. Die Kombination dieser organischen Beschichtungen mit dem inneren Zinküberzug schützt umfassend vor Korrosion und Verwitterung. "Schmutz, Flechten und Moose finden auf der glatten Oberfläche kaum Halt", wird betont.

Neben den klassischen Ziegelfarben Schwarz und Rot gibt es Beschichtungen auch in trendigen Farbtönen. Weiterer Vorteil bei steigender Gewitterneigung in heißen Sommern: Das Stahldach dient als flächiger Blitzableiter und schützt die Bewohner vor Blitzeinschlägen und deren oft schwerwiegenden Folgen.

Die Herstellung von Stahldachpfannen erfolgt rohstoff- und energiesparend. Nach jahrzehntelanger Nutzung fällt bei der Demontage kein Bauschutt an – das Material wird zu 100 Prozent wiederverwertet. Damit tragen Dachpfannen aus Stahl zur Sicherung der natürlichen Ressourcen bei. "Für Hauseigentümer sind Stahldachpfannen die optimale Lösung: Das Dach ist sicher, optisch attraktiv und für lange Zeit kein Thema mehr", so das Stahl-Informations-Zentrum.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2010.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel