Exklusive Stadtvilla aus Leichtbetonsteinen

Komplexe Architektur ökologisch umgesetzt

Baustoffe
Mediterranes Wohnen in Limburg: Das schlüsselfertig errichtete Wohnhaus zeichnet sich insbesondere durch den Einsatz umweltschonender Leichtbetonsteine der Trasswerke Meurin aus.

LIMBURG (ABZ). - Mediterranes Wohnen in Limburg an der Lahn: Das vom ortansässigen Bauträger, der Weton Massivhaus GmbH, geplante und schlüsselfertig errichtete Wohnhaus erinnert an ein Gebäude in der Toskana. Neben einer naturnahen Lage mit Blick auf die Stadt und anspruchsvoller villenartiger Architektur zeichnet sich das Objekt besonders durch den Einsatz umweltschonender Wandbaustoffe aus. Dank ihrer wärmedämmenden Eigenschaften und energieeffizienten Herstellungsweise tragen die Pumix-Leichtbetonsteine der Trasswerke Meurin (Andernach) zum energiesparenden Klimaschutz bei. Der massive, praxisbewährte Mauerstein ist aufgrund seiner hervorragenden Ökobilanz prädestiniert für eine heutzutage immer stärker geforderte nachhaltige Bauweise.

Wie bei allen Weton-Massivhäusern wurde auch bei diesem Objekt ein maßgeschneiderter Entwurf entwickelt, der allen individuellen Wünschen des Auftraggebers gerecht wurde. Gestalterische Anregungen aus dem Weton-Massivhaus-Katalog, wie das Musterhaus im Toskana-Stil, konnten dabei gewinnbringend genutzt werden. Daraus entstanden ist ein sowohl bezüglich der Baukörperform wie auch der Fassaden sehr anspruchsvoll gestaltetes zweistöckiges Gebäude mit flach geneigten Walmdachflächen in mediterraner Bauform. Besonders auffällig ist – neben dem polygonartigen Grundriss – der zur Gartenseite gestaltete Wohn- und Essbereich mit vorgelagerter Terrasse. Unter Vordächern angeordnete Laubengänge schützen dabei die seitlichen Terrassenbereiche vor Niederschlägen. Die tragenden Rundstützen und bogenförmigen Verkleidungselemente der Laubengänge prägen die Ästhetik des Hauses.

Die besondere Bedeutung der direkt von den Innenräumen zugänglichen Außenbereiche wird durch großzügig dimensionierte Balkone im Obergeschoss noch unterstrichen. Bestimmt wird die Optik der Gartenfassade durch großflächige bis zum Boden reichende Verglasungen. In Verbindung mit einer modernen, offenen Bauweise sorgen sie so für eine hohe Tageslichtdurchflutung der Innenräume.

"Alles aus einer Hand und das zu hoher Qualität": So lautet das Motto der Weton Massivhaus GmbH. Dazu gehört – neben dem garantierten Rundumservice bei Planung, Ausführung, Materialbelieferung und Ausstattung der Wohnhäuser – die Beschränkung auf massive Wandbaustoffe mit hoher Materialgüte. "Wir setzen Leichtbetonsteine für die von uns geplanten Häuser schon seit rund 30 Jahren ein. Der Pumix-Leichtbetonstein der Trasswerke Meurin verfügt dank seiner porigen Struktur nicht nur über hervorragende Wärmedämm- und Wärmespeicherungs-Eigenschaften. Zusätzlich ermöglicht er aufgrund seiner unterschiedlichen Rohdichte- und Steinfestigkeitsklassen eine hohe Flexibilität bei der Planung der Außen- und Innenwände", erläutert der für das Objekt zuständige Weton-Berater Rudolf Feldewert. "So ist je nach Statik sowie gefordertem Wärme- und Schallschutz eine auch aus wirtschaftlicher Sicht optimale Wanddimensionierung sichergestellt." Massive Leichtbeton-Mauersteine werden ausschließlich aus mineralischen Rohstoffen hergestellt und beeinflussen damit maßgeblich die Wohngesundheit: "Unsere Steine wirken sich temperaturausgleichend und feuchtigkeitsregulierend auf die Raumluft aus. So ist es im Sommer angenehm kühl und im Winter wohlig warm", betont Dieter Heller, Geschäftsführer des Bundesverbandes Leichtbeton.

Bei der Außenwand entschied sich der Bauträger für den 12-DF-Pumix-HW-Therm Vollblockstein (Rohdichteklasse 0,55; Steinfestigkeitsklasse 2) mit einer Wärmleitfähigkeit von 0,12 W/mK. Bei einer Mauerwerksdicke von nur 36,5 cm plus beidseitiger Verputzung wurde ein Wärmedurchgangswert von 0,30 W/m²K erzielt und das ohne Einsatz eines Wärmedämm-Verbundsystems (WDVS). Auch bei den Innenwänden wurde auf die zur Wohnbehaglichkeit beitragenden Pluspunkte des Leichtbetonsteins vertraut. Hier kamen je nach bauphysikalischer Anforderung Pumix-Mauersteine in den Steinfestigkeitsklassen 2, 4, 6 und 12 für Wanddicken von 11,5, 17,5 und 24 cm zum Einsatz.

Die Weton Massivhaus GmbH arbeitet bei der Bauausführung nur mit renommierten regionalen Firmen zusammen, die ihren hohen Anspruch an Qualität sicher umsetzen. "Da wir uns mit unseren Niederlassungen und Leistungen in Limburg-Staffel und Frankenthal ganz bewusst vorrangig auf Rheinland-Pfalz und Hessen konzentrieren, kennen wir auch die für uns tätigen Bauhandwerker sehr gut und schätzen ihre langjährige Zuverlässigkeit", betont Weton-Geschäftsführer Hartmut Büttner.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieure (m/w/d) Versorgungstechnik Kennziffer..., Cuxhaven  ansehen
Ingenieur*in Freiraumplanung für die Pflege- und..., Kiel  ansehen
Bauleitung (m/w/d) für den Ausbau der..., Neumünster  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Baustoffe
Pumix-Leichtbetonsteine der Trasswerke Meurin tragen dank ihrer energieeffizienten Herstellungsweise zu einer hervorragenden Ökobilanz bei. Denn der Mauerstein muss nicht im Ofen gebrannt werden. Foto: Trasswerke Meurin/Bundesverband Leichtbeton

Die mit der Mauerwerkserstellung beauftragte Bauunternehmung Klaus Ries (Eppenrod) leistete auch bei diesem Objekt handwerkliche Sorgfalt bis ins Detail. Der nach den Bestimmungen der DIN 1053-1 und seiner bauaufsichtlichen Zulassung (Z-17.1-654) in Leichtmörtel knirsch ohne Stoßfugenvermörtelung verlegte Pumix-HW-Vollblockstein erwies sich als sehr verarbeitungsfreundlich: Schneiden, Bohren und Schlitzen konnte problemlos durchgeführt werden. Auf den ausgewählten Mauerstein abgestimmtes System-Zubehör wie Deckenabmauersteine und Stürze erleichterten den Maurern zusätzlich die zügige Errichtung des Rohbaus. Sie sorgten für eine homogene Gebäudehülle, die Wärmebrückengefahr und Rissbildung im Putz effektiv vermindert. Dies zeigt sich auch bei der Lebensdauer: "Leichtbeton-Mauerwerk kann über Generationen hinweg genutzt werden und hat auch bei einer Lebensdauer von über 80 Jahren eine gleichbleibend hohe Qualität. Zudem fallen praktisch keine Wartungs- und Instandhaltungskosten an", erklärt Verbandsgeschäftsführer Dieter Heller.

Umweltgerechtes Wohnen schließt ein entsprechendes Energiekonzept mit ein. So wurde der Auftraggeber auch bei der Festlegung eines umweltschonenden Heizenergie-Sparkonzeptes durch einen TÜV-zertifizierten Energieberater umfassend beraten.

Das in enger Abstimmung mit dem Kunden realisierte Konzept verknüpft optimal ökologische und wirtschaftliche Aspekte. Zentrales Element ist eine Solarthermieanlage. Die leistungsstarken Solarkollektoren und der Solarspeicher mit einem Volumen von 750 l tragen zur Deckung des Warmwasserbedarfs und der Heizenergie bei. Im Wohnbereich sorgt ein Kachelofen zusätzlich für Wärme und schafft zugleich ein behagliches Raumambiente.

Geheizt wird mit umweltfreundlichen Pellets aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz, die zudem kostengünstiger sind als Heizöl oder Erdgas. Der Verbrauch liegt während eines durchschnittlich kalten Winters bei 7,5 t Holzpellets im Jahr.

Der Rundumservice durch den Bauträger schloss auch die Ausstattung der Innenräume sowie die Gestaltung der Außenanlagen mit ihren zu befestigenden Flächen ein. Hierbei bewährte sich einmal mehr die kompetente Beratung im Weton-Ausstellungs- und Bemusterungszentrum. "Die hohe Zufriedenheit des Kunden mit seiner errichteten Stadtvilla und ihrer Ausstattung zeigt uns, dass zu einem erfolgreichen Wohnkonzept eine umfassende Kundenberatung genauso wichtig ist wie die richtige Wahl des Wandbaustoffes", resümiert Büttner.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen