Anzeige

Exklusive Wohnanlage "Riva Werder"

Gesundes Raumklima geschaffen

Dämmstoffe, Ökologisches Bauen

Die Innenwände werden mit 60 mm starken Trennwandplatten (Pure 40 PN TWP) gedämmt.

Werder (ABZ). – Südwestlich von Berlin entsteht derzeit eine exklusive Wohnanlage in den Havelauen: "Riva Werder" liegt an einer neu geschaffenen Hafenpromenade mit Marina, die einen direkten Zugang zu den angrenzenden Seen schafft. Besonders ist nicht nur die Lage des Gebäudeensembles – auch die Ausstattung mit großzügigen Balkonen, Terrassen und Loggien, bodentiefen Fenstern und barrierefreien Zugängen ist hochwertig. Wohnqualität verspricht auch die eingesetzte Dämmung: So kommt als Zwischensparrendämmung im Dachbereich der Spannfilz Pure 35 RN SF von Ursa zum Einsatz. Die natürlich weiße Mineralwolle, die sich besonders gut verarbeiten lässt, ist formaldehydfrei und wirkt sich positiv auf das Innenraumklima aus. Mit ihren hervorragenden wärme- und schalldämmenden Eigenschaften sorgt sie für angenehme Behaglichkeit und ein gesundes Raumklima. Zudem trägt die eingesetzte Dämmung auch zum energetischen Standard nach KfW 70 Energieeffizienzhaus bei.

Im Berliner Umland befindet sich ein attraktives neues Wohngebiet in den südlichen Havelauen der Stadt Werder. Direkt am Yachthafen und der Hafenpromenade entstehen derzeit die Gebäude des Projektes "Riva Werder". Es umfasst insgesamt neun Häuser mit 115 Wohneinheiten auf einer Gesamtfläche von rund 11 000 m² – darunter 47 Einheiten, die speziell für betreutes Wohnen ausgelegt sind. Die luxuriösen Eigentumswohnungen bieten unterschiedliche Grundrisse und Größen von 47 bis 145 m². Alle sind barrierefrei zugänglich.

Im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes wurden Gewerbeflächen integriert: Den zukünftigen Bewohnern stehen somit sowohl die Havel mit ihrem hohen Freizeitwert als auch ein Gastronomie- und Einkaufsangebot vor Ort zur Verfügung. Zudem gewährleistet die vorhandene Infrastruktur eine sehr gute Anbindung an das nahegelegene Potsdam und an die Bundeshauptstadt.

Angeordnet im Karree, bildet eine grüne Gartenoase das Zentrum des Gebäudeensembles, das mit lichtdurchfluteten Räumen mit einer Höhe von rund 2,7 m und großzügigen Balkonen und Loggien aufwarten kann. Charakteristisch ist die elegante Fassade, die sich an die Bäderarchitektur anlehnt. Klassische Elemente der weißen Villen des Bäderstils werden mit modernen Materialien in Einklang gebracht.

Die dreigeschossigen Gebäude werden mit Satteldächern abgeschlossen. Sie verfügen über Zwerchdächer, die als Flach- oder Satteldach ausgeprägt sind. Dies ist nicht nur ein gestalterisches Element, sondern sorgt für eine zusätzliche Wohnflächenausbeute unter dem Hauptdach. Um auch hier eine zukunftssicher gedämmte und sowohl wind- als auch luftdichte Gebäudehülle zu realisieren, kam bei der Gebäudeplanung der Wärmedämmung eine besondere Rolle zu.

Eingesetzt wird beim Bauprojekt in Werder die natürlich weiße Mineralwolle URSA Pureone. Sie ist hoch wärme- und schalldämmend, weich, nicht brennbar und glimmt nicht. Ein weiterer, entscheidender Materialvorteil: Ursa Pureone ist geruchsneutral, nahezu staubfrei und einfach zu verarbeiten.

Zur Zwischensparrendämmung kommen in jedem Haus des Gebäudeensembles insgesamt rund 400 m² des Spannfilzes Pure 35 RN SF mit Wärmeleitfähigkeitsstufe 035 in 240 mm Dicke zum Einsatz. Das Material wird platzsparend als Rollenware angeliefert, vor Ort zugeschnitten und dann zwischen die Sparren eingesetzt. Als Dampfbremse wird nach Abschluss der Dämmarbeiten die Ursa Seco Pro 100 angebracht. Gerade an den Fensterlaibungen, den Bauteilübergängen sowie den Durchdringungen ist es wichtig, dass diese dauerhaft luftdicht verarbeitet wird. Im Wandanschlussbereich wird sie unter Berücksichtigung einer Bewegungsschlaufe mit dauerelastischem Dichtklebstoff luftdicht verklebt. In den Bereichen von Durchdringungen kommt das Haftklebeband Ursa Seco Pro KA zum Einsatz. Überlappungen der Dampfbremse müssen ebenfalls luftdicht verklebt werden – hierzu eignet sich das Haftklebeband Ursa Seco Pro KP. Zum Schluss wird die Metallunterkonstruktion angebracht, auf die die Gipsbauplatten in 12,5 mm Dicke verschraubt werden.

Während die Haustrennwände aus Kalksandstein bestehen, werden die übrigen Innenwände im Trockenbau ausgeführt. Auch hierbei kommt Ursa Purone als Dämmstoff zum Einsatz. Insgesamt werden pro Haus rund 1000 m² der Mineralwolle verarbeitet. Die 60 mm dicke Trennwandplatte Pure 40 PN TWP lässt sich leicht zuschneiden und dann passgenau in die Metallständerkonstruktion einpassen. Zum Schluss werden auch hier die Wände mit Gipsplatten geschlossen.

Ursa Pureone überzeugt nicht nur mit einer angenehmen Verarbeitung und sehr guten Wärmedämmeigenschaften: Der Einsatz des Dämmstoffes wirkt sich auch positiv auf das Innenraumklima aus. Denn der Dämmstoff Ursa Pureone ist dank des umweltfreundlichen Acrylbindemittels formaldehydfrei und im Produktionsprozess entsteht beim Aushärten als einziges Nebenprodukt Wasserdampf. So treten weder Emissionen von Formaldehyd auf, noch sind Lösungsmittel oder andere flüchtige Bestandteile enthalten. Zudem bietet der Dämmstoff Insekten, Bakterien oder auch Schimmelpilzen keinerlei Nährboden. Das Risiko eines entsprechenden Befalls wird nachhaltig unterbunden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=188++32&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel