Anzeige

Fahrverbot in Stuttgart - Opposition rechnet mit Landesregierung ab

Stuttgart (dpa). – Die Landtagsopposition in Baden-Württemberg hat der grün-schwarzen Landesregierung vorgeworfen, mit ihrem geplanten Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge in Stuttgart die Bodenhaftung verloren zu haben. „Was sie planen, ist schlichtweg eine kalte Enteignung“, sagte SPD-Verkehrsexperte Martin Rivoir in Stuttgart. Mobilität müsse für Menschen mit kleinem Geldbeutel bezahlbar bleiben und dürfe nicht zur sozialen Frage werden. Die Grünen hätten sich mit ihrer „Verbotsideologie“, der sich mittlerweile auch die CDU angeschlossen habe, von den Sorgen und Nöten der Menschen entfernt.

Anzeige