Anzeige

Fahrzeuge der TII Group holen Triple

Heilbronn (ABZ). - Die Leser des Fachmagazins Schwertransportmagazin haben abgestimmt – und gleich alle drei ersten Plätze an Schwertransporte vergeben, die auf Achslinien von Marken der TII Group von Unternehmerfamilie Rettenmaier aus Heilbronn durchgeführt wurden.

Nach einer Vorrunde standen Ende Juni noch zehn Transporte zur Auswahl, jetzt hat die Redaktion die besten Schwertransporte bekannt gegeben. Damit sichern sich die Produkte der Unternehmen der TII Group nach 2019 bereits zum zweiten Mal alle drei ersten Plätze und dürfen sich mit dem Titel „Heavy Transport of the Year 2020“ schmücken.

Die meisten Stimmen ergatterte laut Redaktion der Transport eines Transformators über den Berninapass, der die Kombination mit Fahrzeugen von Nicolas, durchgeführt vom Schweizer Schwergutlogistiker Friderici Special, in bis zu 2.328 Meter Höhe führte. Der Lastzug war insgesamt 57 Meter lang und 254 Tonnen schwer. Eine besondere Herausforderung für Friderici Special waren neben kniffligen Kurven mit hohem Höhenversatz, knackigen Steigungen und engen Ortsdurchfahrten, dass die Achslasten auf 10,8 Tonnen verringert werden mussten.

Auf Platz zwei folgt die Auslieferung des mit 150 Tonnen Nutzlast leistungsstärksten Brammentransporters, den Kamag bis dato gebaut hat. Die Spezialisten der Kübler Spedition aus Michelfeld-Erlin beförderten das Industriefahrzeug auf Spezialfahrzeugen von Scheuerle vom Kamag Werk in Ulm-Donautal zum Hafen Heilbronn, von wo aus Kübler den Brammentransporter zu einem Werk des Stahlkonzerns ArcelorMittal verschiffte. Einen Tag und vier Nächte benötigte der insgesamt 360 Tonnen schwere und 71 Meter lange, 6,6 Meter breite und 5,4 Meter hohe Schub- und Zugverbund bis zum Ziel.

Auf den dritten Platz wählten die Schwertransportmagazin-Leser die Beförderung des Rumpfes eines Airbus A320 von Tallinn (Estland) nach Calw im Schwarzwald. Der Stuttgarter Schwergutlogistiker Hermann Paule wählte eine Route zu Wasser und zu Lande sowie Achslinien von Scheuerle. Die Lastzugkombination brachte es auf insgesamt 90 Tonnen und 60 Meter Länge.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel