Anzeige

Fertigteilschacht kann gemauerte normabweichende Schächte ersetzen

Kompaktes System für geringe Einbautiefen

Das Kompaktschachtsystem kann bei geringen Einbautiefen eingesetzt werden.

Goslar (ABZ). – Für den Einsatz bei geringen Einbautiefen haben die Harzer Betonwarenwerke ein Kompaktschachtsystem konstruiert. Der Fertigteilschacht besteht aus einem Schachtunterteil (SU) mit anbetonierter Abdeckplatte (AP) und schalungsglatter Öffnung mit 625 oder 800 mm Durchmesser, erläutert das Unternehmen. Es kann auch ein werkseitig oberflächenbündig eingelassener Schachtrahmen aus Guss (ohne Deckel), 625 mm Durchmesser, gewählt werden. Berme und Gerinne sind aus Beton, alternativ aus Klinkerplatten beziehungsweise Kanalklinkern. Auf Wunsch sei auch ein Kunststoff-Schachtboden möglich. Das axiale Gerinne kann sohl-, achs- oder scheitelgleich ausgeführt werden. Die Öffnungen für die Rohranschlüsse haben fest eingebaute Elastomerdichtungen entsprechend der verwendeten Rohrsysteme.

Schächte könnten mit diesem System auf eine kompakte Weise hergestellt werden, so das Unternehmen. Das habe viele Vorteile. Im Gegensatz zur herkömmlichen Produktion eines Kontrollschachtes sei das Bauteil um bis zu 400 mm niedriger. Daher könne es bei geringen Einbautiefen eingesetzt werden. Es könne vergleichsweise schnell und einfach gehandhabt werden, unter anderem durch werkseitig eingebaute Transportanker. Das Bauen sei daher wirtschaftlich und kostengünstiger. Außerdem könne der Kompaktschacht normabweichende Schächte ersetzen, die bisher aufwendig und zeitraubend gemauert werden mussten. Das Kompaktschachtsystem könne ohne Einschränkungen eingesetzt werden, ob für die Grundstücksentwässerung, für Schmutz-, Regen- und Mischwasserkanäle oder im Verkehrswegebau.

Das Eigengewicht des Schachtunterteils gebe Auftriebssicherheit. Der zur Fertigung eingesetzte Hochleistungsbeton C55/67 schütze besser vor Abrieb, Korrosion und Sulfaten. Der Betreiber kann unter viele Nennweiten, Rohrdurchmessern und Rohrarten wählen. Es können Nennweiten von NW 1000 bis NW 1500 mit Anschlüssen nahezu aller Rohrarten von DN 100 bis DN 1000 realisiert werden. Die lichte und durchgängige Öffnungsweite beträgt 625 mm im Durchmesser. Die Deckenstärke ergibt 20 cm. Alternativ ist auch eine 6 cm tiefe Verschiebesicherung oder ein oberflächenbündig einbetonierter Schachtrahmen möglich. Auf Wunsch kann auch eine Öffnung mit 800 mm Durchmesser gefertigt werden.

Die Gesamthöhe des Bauwerks ergibt sich aus dem größten Rohranschluss zuzüglich 20 cm für die anbetonierte Abdeckplatte. Die Nutzhöhe definiert sich aus dem größten Rohranschluss bis zur Unterkante der einbetonierten Abdeckplatte.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel