Anzeige

Feuchtevariables Einputzband

Vielfältig einsetzbar

Der spezielle Multilayer-Aufbau von Vario Bond besteht aus einem weichen Putzvlies, einer feuchtevariablen Funktionsschicht (sd-Wert: 0,3–20 m) und einer wasserfesten Kleberbeschichtung. Das Anschlussband ist vollflächig überputzbar und gewährleistet so eine dauerhaft zuverlässige Luftdichtheit sowie optisch ansprechende Putzoberflächen.

Ludwigshafen (ABZ). – Für den luftdichten Anschluss von Dampfbremsen und Klimamembranen an Mauerwerk im Innen- und Außenbereich bietet Isover mit dem neuen Vario Bond ein einfach zu verarbeitendes, überputzbares Anschlussband. Auch Fenster- und Türanschlüsse sowie Anschlüsse an Holzwerkstoffplatten lassen sich mit ihm zuverlässig und schnell umsetzen. Die vollflächig hohe Klebekraft von Vario Bond sorgt für gute Haftung auf allen gängigen Untergründen. Es ist drei Monate frei bewitterbar und hat den Schlagregentest bei einem externen Prüfinstitut erfolgreich bestanden. Das neue Anschlussband ist eine leistungsstarke Ergänzung des Vario Luftdichtpaketes von Isover. Der spezielle Multilayer-Aufbau von Vario Bond besteht aus einem weichen Putzvlies, einer feuchtevariablen Funktionsschicht (sd-Wert: 0,3–20 m) und einer wasserfesten Kleberbeschichtung. Das Anschlussband ist vollflächig überputzbar und gewährleistet eine dauerhaft zuverlässige Luftdichtheit sowie optisch ansprechende Putzoberflächen.

Die luftdichte Gebäudehülle kann so als gewerkeübergreifende Leistung einfach und schnell abgeschlossen und übergeben werden. Vario Bond ist für den Neubau genauso wie für Sanierungsprojekte flexibel einsetzbar und sorgt für einen sicheren Anschluss von Dampfbremsen und Klimamembranen auf Beton, Metall, Ziegeln, Kalksandstein sowie Porenbetonstein und Holz. Durch seine Breite von 150 mm eignet sich das Anschlussband zudem gut für später abgehängte Decken, da somit ausreichend Material über die Deckenkonstruktion hinausragt.

Die Verarbeitung von Vario Bond ist einfach: Zur Vorbehandlung des von Staub und Schmutz befreiten Untergrundes sollte gemäß DIN 4108-7 ein geeigneter Primer verwendet werden. Für Porenbeton, sandige oder saugende Untergründe bietet Isover hierfür etwa den Vario MultiPrime. Anschließend wird zunächst das 3 cm breite Abdeckband des Vario Bond gelöst und auf die verlegte Klimamembran geklebt. Dann kann die Membran etwas nach oben geschoben werden, um eine Entlastungsschlaufe zu formen. Nachdem das restliche Abdeckband gelöst wurde, werden die verbleibenden 12 cm des Vario Bond vollflächig auf den Untergrund geklebt und fest angedrückt. Abschließend wird der Putz in einem Streifen von mindestens 3 cm über das Anschlussband geführt. Die Vliesoberfläche ist für alle gängigen Putze geeignet.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel