Anzeige

Flexibel bleiben

Manövrierfähigkeit überzeugt

SL 7.7 bei Verfüllarbeiten auf einer Straßenbaustelle.

Emsbüren (ABZ). – Auf jeder Baustelle fallen die unterschiedlichsten Aufgaben an, für die verschiedenste Maschinen notwendig sind. Mit den Schwenkladern und Teleskop-Schwenkladern bietet die Paus Maschinenfabrik GmbH aus dem Emsland laut eigenen Angaben Geräte an, die Kompaktheit, Vielseitigkeit undServicefreundlichkeit vereinen. Als flexible und effiziente Lösung bieten die Emsländer Schwenklader (SL) und Teleskop-Schwenklader (TSL) an. Sie seien auf zahlreichen Baustellen und bei Kommunen erfolgreich im Einsatz. In erster Linie macht die Manövrierbarkeit unter beengten Bedingungen diese Maschinen im Baugewerbe beliebt. Die TSL-Reihe von Paus erreicht außerdem eine Ladehöhe von4 m, bei voll abgekippter Schaufel. Das Beladen von hochbordigen Containern und Fahrzeugen wird dadurch zum Kinderspiel. Hindernisse wie Gräben, Gehsteige o. ä. werden mit dem TSL mühelos überbrückt. Gemeinsam ist den Schwenkladern, dass sie mit der horizontalen Schwenkfunktion der Hubschwinge Materialumschläge von 90° zu beiden Seiten ausführen können. Das spare wertvollen Rangierplatz auf der Baustelle und sei ein klarer Vorteil gegenüber vergleichbaren Standardladern. Ferner werde nur eine Fahrspur blockiert, umfangreiche Umleitungen für den Straßenverkehr können so vermieden werden. Nicht umsonst sind laut Unternehmen die Paus Schwenklader bei Straßenbau-, Leitungs-, Kabel- oder Gleisbauunternehmen und Kommunen nicht mehr aus den Fuhrparks wegzudenken. Sie seien quasi das 'Schweizer Taschenmesser' der Kolonnen, einsetzbar z. B. sowohl für Verfüllarbeiten von Gräben als auch, ausgestattet mit Ladegabel, als "Materialumschlag-Helfer". Die hohe Ladeleistung über die Seite von knapp 2 t und die präzise Parallelführung unterstreichen die Einsatz-Flexibilität der leistungsstarken Knicklader von Paus. Ein umweltgerechter, leistungsstarker Dieselmotor, der feinfühlige doch kraftvolle hydrostatische Fahrantrieb mit Leistungsregelung gehören zu den herausragenden Eigenschaften der Paus-Schwenklader. Alle Maschinen verfügen im Standard über eine regelbare Kriechgangfunktion des hydraulischen Fahrantriebs und eine justierbare Ölmengenregelung für den standardmäßigen, freien Zusatzhydraulikkreis.


Der TSL auf dem Bauhof.

Gute Übersicht, einfache sowie logisch nachvollziehbare Bedienung und ein ergonomischer Arbeitsplatz sind die Konstruktions-Zielvorgaben bei den Paus Schwenkladern. Die Bedienelemente sind praxisgerecht angeordnet und die Einarbeitungszeit reduziert sich auf ein Minimum. Ob als SL oder als TSL, von der zentralen, geräumigen Fahrerkabine aus hat der Fahrer eine hervorragende Rundumsicht über den Einsatzbereich seiner Maschine. Für den Fahrer eine Sorge weniger: es gibt keine über den Wendekreis der knickgelenkten Maschine hinausragende Aufbauten.

Zahlreiche Anbaugeräte machten SL und den TSL zu echten Multitalenten. Großen Wert legen die Emsländer dabei auf Flexibilität. Zahlreiche auf dem Markt erhältliche Anbaugeräte namhafter Zubehör-Hersteller können genutzt werden. Möglich ist das, weil sich Paus bei der Konstruktion der Fahrzeuge konsequent an den Kundenbedürfnissen orientiert. Mit dem zur Serienausstattung gehörenden hydraulischen Schnellwechsler und dem freien Hydraulikkreis am Ausleger, werden die Arbeitsgeräte einfach und sicher montiert. Die Ansteuerung erfolgt bequem von der Fahrerkabine aus. Ein Bedienelement zur Druckentlastung von hydraulisch betriebenen Anbaugeräten vereinfacht das Lösen der Kupplungen.

Mit quer eingebautem Motor verfolgt Paus kundenorientierte Servicefreundlichkeit. Alle Wartungspunkte, Prüfanschlüsse und Filter sind einfach zu erreichen. Sicherungen und Relais sind vom Standniveau der Maschine mühelos zugänglich. Bolzen und Buchsen sind teilweise durch Dichtringe gekapselt, um den Schmierstoff an der Lagerstelle zu halten und damit die Lebensdauer der Bauteile zu erhöhen. Zahlreiche Lagerstellen der Maschinen lassen sich bequem über eine Schmierleiste im Einstieg mit Fett versorgen. Die Winterdienst-Aufrüstung mit marktüblichen Schneeketten gelingt schnell und stressfrei durch den großzügigen Freiraum an den Antriebsrädern. Die Lader werden ab Werk mit den gewünschten Anbaugeräten, den notwendigen Zertifikaten und Gutachten ausgestattet. Sie sind damit sofort einsatzbereit.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++195&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2019.

Anzeige

Weitere Artikel