Anzeige

Flexibel einsetzbar

Isolierung für Temperaturen bis 200 Grad

Felbermayr, Baustoffe

Schmitz Cargobull bietet eine flexible Thermo-Isolierung für S.KI 7.2 Sattelkipper mit Stahl-Rundmulde an.

HORSTMAR (ABZ). - Das Bundesverkehrsministerium hat neue Richtlinien für den Straßenneubau bzw. Straßensanierung erlassen. Ziel ist die langfristige Qualitätsverbesserung im Oberbau für eine höhere Belastbarkeit der Verkehrswege. Das bedeutet für den Asphalttransport ab dem1. Januar 2015 gestiegene Anforderungen für die Transporteure im Fernstraßenbau. Um eine Abkühlung des Einbaumaterials zu verhindern, wird eine Thermo-Isolierung der Mulde notwendig. Bei der Übergabe muss die Qualität der Lieferung mit einer Temperaturmessung nachprüfbar sein. Die Vorgaben für Bundesfernstraßen werden – von aktuell für Großbaustellen mit einer Asphaltdecke ab 18 000 m² – schrittweise bis 2019 auf alle Bauabschnitte ausgedehnt. Neufahrzeuge werden dann mit einer fest installierten Messtechnik ausgestattet sein. Also ist schnelles Handeln angebracht.

Schmitz Cargobull bietet eine flexible Thermo-Isolierung für S.KI 7.2 Sattelkipper mit Stahl-Rundmulde an. Die maßgeschneiderte Hülle aus Planen-Material für Front und Seitenflächen ist für Temperaturen bis 200° C ausgelegt. In Kombination mit Einlegematten wird so der vorgeschriebene Wärmedurchlass-Widerstand ?1,65 m²/kW erreicht. In die Heckklappe wird eine weitere Matte eingepasst. Die Rollplane als Muldenabdeckung sorgt für die Isolierung nach oben. Die Zusatz-Ausstattung für den Asphalttransport bleibt dabei ein Leichtgewicht mit ca. 120 kg für alle Bauteile. Ab sofort bietet Schmitz Cargobull auch eine feste Thermo-Isolierung für den S.KI 7.2 Sattelkipper mit Stahl-Rundmulde an. Die Vollisolierung ThermoPro umfasst auch den Boden der Stahl-Rundmulde. Sie verhindert zuverlässig ein Abkühlen des Mischguts vor dem Einbau.

Die Vollisolierung ThermoPro wurdeauf Grundlage der bewährten Ferroplast Technologie entwickelt und erfüllt bereits heute die verschärften Anforderungen, die ab 2016 in Kraft treten. Die Isolierpaneele haben einen patentierten Aufbau und bieten hervorragende Wärmedämmeigenschaften, die deutlich über den geforderten Werten liegen.

Bis zum 1. Januar 2016 profitieren Neufahrzeuge von einer Übergangsregelung für Bestandsfahrzeuge. Die flexible Mulden-Isolierung ist ideal für die Nachrüstung, kann einfach bei Bedarf montiert werden und ist bedeutet leichter als eine feste Muldenverkleidung. Und das Beste ist, das die gesetzliche Konformität der Ausstattung für die gesamte Fahrzeuglaufzeit gesichert ist.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel