Anzeige

Formstabil

Funierschichtholz für den Innen- und Außenbereich verwendbar

Holz

Produktion von Holzrahmenbauelementen bei der Winterhoff GmbH.

Lienen (ABZ). – Kerto Furnierschichtholz ist ein außergewöhnlich fester Holzwerkstoff aus der finnischen Fichte, der aus miteinander verleimten Schälfurnierlagen besteht. Durch diesen Herstellungsprozess werden die Produkteigenschaften gewährleistet: Erhöhte Festigkeiten und geringe Schwind- und Quellformung. Das PEFC zertifizierte Kerto-T eignet sich für Anwendungen im Innen- und Außenbereich. Während das Furnierschichtholz im Innenbereich ohne jegliche Behandlung auskommt, kann es für die Verwendung im Außenbereich kesseldruckimprägniert werden. Egal, ob im Trockenbau, Innenausbau oder Holzrahmenbau: Kerto-T ist laut Herstellerangaben für jeden Einsatzzweck die richtige Lösung. FH Finnholz, der nach eigenen Angaben absatzstärkste Kerto-Leithändler Deutschlands, unterstützt seine Kunden sowohl bei der materialspezifischen Beratung, der statischen Berechnung, der Erstellung der Konstruktionspläne, der Bearbeitung durch das hauseigene CNC Zuschnittzentrum, als auch durch die Lieferung der fertig abgebundenen Stiele. Zwei Unternehmen im Westen Deutschlands mit Geschäftsfeldern, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten und doch setzen beide auf das gleiche Material: Kerto-T.

Die Abschirmtechnik Wenzel GmbH aus Dortmund widmet sich der Produktion von Hochfrequenzkabinen (HF-Kabinen) für den medizinischen Gebrauch. Eingesetzt werden diese bei Ärzten, in Radiologien oder Krankenhäusern, die Magnetresonanztomographen (MRT) in ihrem Bestand haben. Ein Segment, in welchem man Holz auf den ersten Blick kaum vermutet und doch wird das Material in der Produktion der Wenzel GmbH benutzt. "Hier wird bereits seit mehr als 10 Jahren Kerto-T eingesetzt. Unsere Kabinen werden in modularer Rahmenbauweise gefertigt, um sie, wenn nötig, den Gegebenheiten vor Ort anpassen zu können. Variierende Deckenhöhen und ungewöhnliche Grundrisse sind für uns dank der Kerto Stiele kein Problem", erzählt Geschäftsführer Jörg Bomke. Eine besondere Herausforderung ist die Einarbeitung der 25 bis 35 m² großen Kabinen in bestehende Räume, in denen man sich an vorgegebene Deckenhöhen halten muss. Verschiedene Kabinenhöhen von 3 bis 3,5 m machen die Verwendung von Kerto-T Stielen mit unterschiedlichen Maßen notwendig.

Kerto-T findet laut Herstellerinformationen aufgrund seiner vielseitigen Materialeigenschaften Verwendung in den unterschiedlichsten Handwerksbereichen. Es wird u. a. auch als Ständer in Trockenbauwänden oder als Unterkonstruktion für Massivholzdielen eingesetzt. Für Fußbodenaufbauten liefert es als Ausgleichs- oder Unterlagsholz die optimale Problemlösung.

Holz

HF-Kabine – fertig montiert.

Für die oberen und unteren Rahmenelemente werden 100 mm und mittig 73 mm breite Stiele eingesetzt. Pro Kabine, deren Produktionszeit etwa zwei Wochen beträgt, werden ca. 80 Kerto Stiele eingesetzt. Im ersten Produktionsschritt werden die Kerto Stiele zugeschnitten und montiert. In den verbindungsstarken Kerto Rahmen, die anschließend einseitig mit Kupfer bespannt werden, halten die verkupferten Schrauben optimal. Andere Materialien wie Vollhölzer, mit denen das Unternehmen anfangs gearbeitet hat, kommen für die Anwendung nicht mehr zum Tragen, da sich diese verdrehen. In Relation zum Gesamtauftragsvolumen sei Kerto auch nur unwesentlich teurer als Vollhölzer. Die Kosten würden durch die Zeitersparnis bei der Montage der geraden Hölzer allerdings wieder relativiert, so das Unternehmen. "Mit Kerto-T sind wir sehr zufrieden, da es ein trockenes, immer gerades und rissfreies Holz ist und sich somit einwandfrei für unsere Anwendung eignet. Mittlerweile sind die Stiele sogar unser Alleinstellungsmerkmal", bestätigt Bomke.

Nächster Schauplatz für Kerto-T: Meschede inmitten des Sauerlandes. Hier sitzt die Winterhoff GmbH – Zentrum für ökologisches Bauen. Hier werden die Kerto-T Stiele seit 20 Jahren für den ein- und mehrgeschossigen Wohnungsbau sowie für Außen- und Innenwandkonstruktionen jeglicher Art eingesetzt. Die Formstabilität von Kerto-T führt im ökologischen Holzrahmenbau, auch bei mehrgeschossigen Gebäuden, zu besonders hoher Qualität.

"Seit wir 1997 das erste Holzhaus mit der FH Finnholz gebaut und Kerto-T verwendet haben, ist das Material aus unserer Produktion nicht mehr wegzudenken", erklärt Geschäftsführer Jochen Winterhoff. Und das wird beim Rundgang durch die 1500 m² große Holzrahmenbauproduktion deutlich. Nicht nur weil das Material sowohl im Lager als auch auf den Montagetischen präsent ist, sondern gerade, weil jeder der acht Produktionsmitarbeiter mit den Materialeigenschaften und der Verarbeitung vertraut ist und die Begeisterung für das Material, ebenso wie der Chef selbst, transportiert. "Für uns käme kein anderes Produkt infrage. Im Gegenteil – Kerto-T ist mittlerweile sogar zu unserem Alleinstellungsmerkmal geworden. Und da ich mich vom Wettbewerb abheben möchte, ist und bleibt Kerto-T fester Bestandteil unserer Konstruktionen" betont Winterhoff, dessen insgesamt 22-köpfiges Team bis zu 15 Häuser jährlich vermarktet.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=250&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel