Anzeige

Frankfurt will Bürger in Stadtentwicklung einbeziehen

Frankfurt/Main (dpa). - Die Stadt Frankfurt will für ihr Stadtentwicklungskonzept eine breite Akzeptanz erreichen und hat deshalb einen Bürgerdialog ins Leben gerufen. Bis Ende Juli können die Frankfurter dabei Ideen einreichen, wie ihre Stadt im Jahr 2030 aussehen soll. Dazu sind verschiedene Aktionen geplant, unter anderem eine Wanderausstellung und Diskussionsrunden, wie das Planungsdezernat mitteilte. Mit der Aktion sollen die im aktuellen Koalitionsvertrag festgelegten Eckpfeiler der Stadtentwicklung mit konkreten Inhalten gefüllt werden, sagte Planungsdezernent und Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne). Die Kosten für den Bürgerdialog bezifferte er auf rund 450 000 Euro. Die eingereichten Ideen werden nicht automatisch umgesetzt, sondern lediglich in zwei Jahren den Stadtverordneten vorgelegt.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=409&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel