Für Anforderungen der europäischen Kunden

Firmeneigenes Team arbeitet am Design

Abriss eines Hallenbades in Marl durch Firma VCC (Verwertungs-Centrum Castrop GmbH & Co. KG) mit einem Komatsu Abbruchbagger PC490LC-10 HRD.

Hannover (ABZ). – Seit 1998 liefert Komatsuim europäischen Markt selbstentwickelte und hergestellte Abbruchbagger und "High Reach"-Abbruchmaschinen. Das Unternehmen arbeitet ständig weiter an der Ent-wicklung marktführender Abbruchmaschinen. Am britischenKomatsu-Standort arbeitet ein eigenes Team am Entwurf und Design hochspezialisierter Maschinen, die auf die Anforderungen der europäischen Kunden zugeschnitten sind. Der PC490LC-10 HRD ist das neueste "High Reach"-Modell in der Angebotspalette von Komatsu. Er kam 2015 auf den Markt und wurde außerordentlich gut angenommen. Auch bei der britischen Vereinigung der Abbruchunternehmer (National Federation of Demolition Contractors – NFDC) erregte er sofortige Aufmerksamkeit und wurde mit dem Innovationspreis ISP für 2015 ausgezeichnet.

Der für seine Stabilität, Stärke und geschmeidige Bewegung gelobte PC490LC-10 HRD verkaufte sich erfolgreich in ganz Europa. Einige Kunden waren so-gar so beeindruckt, dass sie gleich eine zweite Maschine kauften.

Fahrer spüren sofort die Vorteile einer Maschine, die auf den Einsatzzweck perfekt zugeschnitten ist. Die Unternehmer begrüßen vor allem die Möglichkeit, dass mit einem 5-t-Hydraulikhammer in einer Höhe von bis zu 17 m gearbeitet werden kann (in der "Medium Reach"-Konfiguration). Kürzlich kam ein PC490LC-10 HRD mit einem 4,5-t-Hydraulikhammer auf "Medium Reach"-Höhe (17 m) beim Abriss einer Brücke über der schottischen Autobahn M74 zum Einsatz.

Des Weiteren hat sich die Maschine beim Abbruch von Tanklagern überall in Europa bewährt, auch bei den britischen Abbruchspezialisten von KDC. Martin O'Donnell von KDC: "Ich habe landesweit einige der größten Abbruchzangen und kann sie in einer Höhe von bis zu 17 m einsetzen."

Das optional erhältliche hydraulisch verstellbare Laufwerk, das während der bauma 2016 auf den Markt kam, sorgt für noch mehr Stabilität und ermöglicht ein einfacheres Transportieren der Maschine. Das niederländische Unternehmen DDM Demontage bestellte als erster direkt nach der bauma 2016 zwei Maschinen mit dieser Option. Auf einer Baustelle in Rotterdamm lobte der Fahrer einer dieser Maschinen die außergewöhnliche Stabilität, den Komfort und die Kraft dieses Modells.

Während des Abbruchs von Tanks mit einer Höhe von 15 m, einem Ø von 15 m und einem erforderlichen Mindestabstand von 5 m zwischen Maschine und Tank, war die Stabilität und der große Arbeitsbereich dort von großem Nutzen. Weiterhin ermöglicht das Anbaugerätesteuerungssystem, das ebenfalls auf der bauma 2016 erstmalig vorgestellt wurde, ein feines Anpassen des Ölflusses und des Drucks für bis zu 15 verschiedene Anbaugeräte.

Ein weiterer Unternehmer, der den PC490LC-10 HRD einsetzt, ist VCC (Verwertungs-Centrum Castrop GmbH & Co. KG) in Castrop-Rauxel. VCC ist Mitglied im Deutschen Abbruchverband und hat sich auf Abbruch- und Recyclingeinsätze, darunter auch Kunststofffensterrecycling, spezialisiert. Nachdem der Eigen-tümer von VCC, Peter Bogdanski, einen Komatsu PC490LC-10 "High Reach"-Abbruchbagger selbst getestet hatte, bestellte er eine Maschine bei BRR (Bau-maschinen Rhein-Ruhr GmbH), dem Komatsu Distributor für diese Region. Eine offizielle Präsentationszeremonie wurde auf der bauma 2016 abgehalten. VCC nutzt außerdem zwei Komatsu Radlader vom Typ WA470 für die Recyclingeinsätze.

Im Sommer 2016 hatte das Unternehmen den Auftrag ein altes Hallenbad im nordrhein-westfälischen Marl abzureißen. Das war die perfekte Gelegenheit, den neuen PC490LC-10 HRD einzuweihen. Bei einem Gespräch auf der Baustelle im Juli beschrieb Peter Bogdanski das Projekt so: "Nachdem wir die Infrastruktur auf der Baustelle eingerichtet und das Gebäude entkernt hatten, kam der PC490LC-10 HRD zum Einsatz und begann mit dem Abriss. Zunächst haben wir das Dach des Gebäudes mit einer Abbruchzange an der HRD-Maschine entfernt. Dann haben kleinere Maschinen die Wände abgerissen, bevor der PC490-LC-10 HRD wieder zum Einsatz kam. Dieses Mal mit dem kürzeren Erdbauausleger und einem Hydraulikhammer, mit dem das Betonfundament aufgebrochen wurde. Anschließend wurde die Maschine mit Löffel und Greifer ausgerüstet, sodass sie das Material beseitigen konnte. Schließlich wird eine Planierraupe Boden auffüllen und für eine künftige Nutzung vorbereiten."

Peter Bogdanski lobte Stabilität und Kraft der Maschine und fügte hinzu, dass sein Fahrer nun mit keiner anderen Maschine mehr arbeiten wolle. Komatsu bietet zudem eine ganze Palette an Abbruchbaggern, von der 21-t-Klasse (PC210) bis hin zur 50-t-Klasse (PC490) und auch den 85 t schweren PC800 mit zusätzlichem leistungsfähigen Steuerkreis. Dieser kann das Anbaugerät (Abbruchzange) mit bis zu 900 l Hydrauliköl/Min. versorgen. Alle von Komatsu UK produzierten Abbruchmaschinen sind mit einer Front- und Dachscheibe aus Verbundsicherheitsglas ausgerüstet. Die Dachscheibe ist standardmäßig mit einer Scheibenwaschanlage ausgestattet und die Maschine besitzt einen HD-Bauchschutz sowie einen seitlichen Oberwagenschutz. Des Weiteren sind die Abbruchbagger gemäß Maschinenrichtlinie zertifiziert und mit dem entsprechenden Logo versehen. Dies war auch für das britische Unternehmen Cheshire Demolition, das die vielen Details und die Stärke der Abbruchbagger lobte, ein wichtiger Punkt. Der Transport- und Betriebsleiter Derek Sidebotham erklärt: "Beide Teile des Auslegers sind aus einem Stück, aus Stahlguss. Angesichts der "Heavy Duty"-Belastungen, die die Maschinen beim Abbruch aushalten müssen, ist das wirklich beruhigend. Ich habe den Eindruck, dass Komatsu diese Maschinen wirklich so baut, dass sie lange halten."

Als einer der Experten der Branche hat Komatsu an der Erarbeitung von Anhang G der Maschinenrichtlinie mitgewirkt. Diese berücksichtigt die speziellen Gefahren und Anforderungen der Abbruchindustrie. Komatsu strebt weiterhin danach, höchst vielseitige Abbruchmaschinen zu produzieren, die Anforderungen der Industrie und der Kunden aufzunehmen und sie in den folgenden Generationen der Komatsu Abbruchbagger zu erfüllen.

Simon Saunders ist Produktmanager für Working Gear Hydraulikbagger bei Komatsu Europe. Er fügt hinzu: "Wir wollen, dass dem Anbaugerät die max. Energie zur Verfügung steht, und verbessern ständig die Vielseitigkeit, sodass Unternehmer es mit jedem Projekt aufnehmen können. Wir haben uns der internen Entwicklung und Herstellung dieser Spezialisten-Produkte verpflichtet, sodass wir Abbruchunternehmern die gleiche Leistung und Haltbarkeit bieten können wie mit unseren konventionellen Maschinen."

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=168++166&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 10/2017.

Weitere Artikel