Anzeige

Für das australische Antarktis-Programm im Einsatz

Trucks bewähren sich bei eisigen Aufgaben

Die beiden Hydremas werden jeweils an den Forschungsstationen "Casey" und "Davis" in der Antarktis stationiert sein, ausgestattet mit einem Kippkörper und einem flachen Tablett für den Containertransport.

Budd-Küste/Antarktis (ABZ). – Zwei Hydrema-Maschinen des Typs 922Gs sind kürzlich Teil der Australischen Antarktis-Division (AAD) und im Zuge dessen des australischen Antarktis-Programms (AAP) geworden. Wenn Australiens neues antarktisches Forschungs- und Versorgungsschiff – die RSV Nuyina – 2021 ihre Reise in Richtung Antarktis aufnimmt, werden die zwei Hydrema-922G-MultiChassis an Bord sein. Auf dem eisigen Kontinent müssen sie dann schweren Belastungen standhalten.

Die beiden Hydremas werden jeweils an den Forschungsstationen "Casey" und "Davis" in der Antarktis stationiert sein, ausgestattet mit einem Kippkörper und einem flachen Tablett für den Containertransport. Von hier aus werden sie für einen "Roll-on, Roll-off"-Frachtliefer- und Nachschubservice und für Isotanks mit Flugbenzin eingesetzt.

Die gelenkigen 922G-MultiChassis-Versionen sind jeweils mit einem hydraulischen Haken-Lift-System ausgestattet, mit dem sie Container eigenständig be- und entladen können. Die Maschinen wiegen lediglich 14 t, was dem Hersteller zufolge einer der Hauptgründe ist, warum sich die AAD für Hydrema-Trucks, und nicht für andere ähnlichen Fahrzeuge entschieden hat. Der Grund dafür liegt darin, dass die ADD beim Frachttransport auf dem Meereis eine Ladegrenze von 34 t nicht überschreiten darf. Die Hydrema-Trucks können in dieser Rechnung bis zu 20 t schwere Container transportieren. Das mache sie nicht nur sehr effizient, es sorge außerdem dafür, dass die Maschinen bestens für die Aufgaben in der Antarktis geeignet sind.

Laut Hydrema sind die 922Gs Voll-Offroad-Trucks mit dem höchsten Leistungs-Gewicht-Verhältnis auf dem Markt. Mit dem hydraulisch-stabilisierten Drehpendelgelenk erbringen sie hervorragende Fahrleistungen bei allen Geschwindigkeiten und auf allen Oberflächen.

Laut Hydrema sind die 922Gs Voll-Offroad-Trucks mit dem höchsten Leistungs-Gewicht-Verhältnis auf dem Markt. Mit dem hydraulisch-stabilisierten Drehpendelgelenk erbringen sie hervorragende Fahrleistungen bei allen Geschwindigkeiten und auf allen Oberflächen. Die Kombination der starren Vorderachse mit elektronisch gesteuerter Federung und Füllstandregelung, welche die Maschine passend ausrichtet, verleihe dem Bediener ein hohes Maß an Stabilität und Komfort.

Die Maschinen sind so konstruiert, dass die sechs Räder in ständigem Kontakt mit der Oberfläche stehen. Dadurch ist der Bodendruck bei gleichmäßiger Gewichtsverteilung sehr niedrig. Doch bevor die Hydrema-Maschinen 2021/22 mit dem RSV Nuyina in die Antarktis verschifft werden können, modifizieren die Verantwortlichen die 922Gs mit einer speziellen Winterausstattung. Das ist wichtig, weil die Temperaturen in der Antarktis schnell auf unter –35 °C fallen können.

Die "Winterung" der Trucks soll in der australischen Antarktis-Division stattfinden. Dort werde den Fahrzeugen Niedertemperaturöl und -flüssigkeit verabreicht, Blockheizungen für Vorwärmekühlmittel sollen installiert und Batterieheizungen montiert werden. Zudem sollen die Maschinen mit acht LED-Arbeitsleuchten und einem speziellen Fensterschutz ausgestattet werden.

Das (AAP) das von der AAD geleitet wird, forscht in den Bereichen Klima, Biologische Vielfalt, Fischerei und Umweltschutz sowohl auf dem Festland als auch im südlichen Ozean. Die RSV Nuyina werde weltweit das derzeit beste wissenschaftliche Forschungsschiff in der Polarregion sein und das Herzstück der australischen Antarktis-Präsenz für die kommenden Jahrzehnte bilden. Ausgestattet ist das Schiff mit moderner Forschungsausstattung. 116 Wissenschaftler können an Bord arbeiten.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel