Anzeige

Für den Kanalbau

Maßgeschneiderte Konzepte und Service direkt vor Ort

ThyssenKrupp, Kanal- und Verbautechnik

Der Linearverbau der Produktmarke Emunds + Staudinger: Biegesteife Laufwagen halten die Träger und damit die Verbauplatten auf Abstand. So bleibt die gewünschte Grabenbreite in jedem Bauzustand exakt gleich.

ESSEN (ABZ). - Der Grabenverbau zählt neben Profilen, Maschinen und Traggerüstbau zu den vier Sparten der ThyssenKrupp Infrastructure GmbH. Zur umfangreichen Palette von Verbausystemen zählen Gleitschienenverbau, Verbauboxen und Dielenkammerverbau. Maßgeschneiderte Konzepte und Service direkt vor Ort sorgen für flexible und praxisorientierte Verbau-Lösungen, die in punkto Leistungsstärke und Wirtschaftlichkeit Maßstäbe setzen. Wie z. B. der Linearverbau der Produktmarke Emunds + Staudinger.

Im Unterschied zu herkömmlichen Verbausystemen arbeitet der Linearverbau nicht mit fest positionierten Gelenkspreizen, sondern biegesteife Laufwagen halten die Träger und damit die Verbauplatten auf Abstand. So bleibt die gewünschte Grabenbreite in jedem Bauzustand exakt gleich. Die in den Trägern im Schloss verfahr- und arretier baren Laufwagen sind entsprechend der fortschreitenden Bautiefe des Grabens höhenverstellbar, die Breite des biegesteifen Rahmens lässt sich durch in unterschiedlichen Längen zu beziehende Zwischenstücke an die gewünschte Grabenbreite anpassen.

Ein weiterer Vorzug des Systems: Die Verbauplatten werden nicht von oben eingesetzt, sondern können von der Seite ebenerdig eingeschwenkt werden. Hinzu kommt: Bauteile wie der sogenannte U-Laufwagen tragen zu noch mehr Flexibilität auf der Baustelle bei. Seine spezielle Geometrie sorgt bei der Erstellung von Betonbauwerken oder der Verlegung von Rohren mit großen Nennweiten für den erforderlichen Arbeitsraum.

ABZ-Stellenmarkt

Technischen Leiter (m/w/d), Steinfeld im Oldenburger Münsterland und Schermbeck, Kreis Wesel  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=156&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 27/2015.

Anzeige

Weitere Artikel