Anzeige

Für die Bildung bauen

Adolf-Reichwein-Schule in Neu-Anspach wird erweitert

NEU-ANSPACH (ABZ). - Im hessischen Neu-Anspach haben die Bauarbeiten für die Erweiterung der Adolf-Reichwein-Schule begonnen. Der Hochtaunuskreis als Bauherr investiert 10,7 Mio. Euro in einen neuen, dreigeschossigen Klassentrakt für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Sämtliche Bauleistungen – einschließlich der Außenanlagen und auch der labortechnischen Einrichtung der Fachklassenräume – wurden in einer öffentlichen Ausschreibung an Wolff & Müller vergeben.

Das Bauunternehmen hat viel Erfahrung in diesem Bausegment und hat allein in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 18 Schulen und Bildungsstätten realisiert. Auch räumlich ist Wolff & Müller in der Nähe: Erst Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen eine Geschäftsstelle in Offenbach am Main eröffnet, die nun zusammen mit der Niederlassung Erfurt das Bauprojekt in Neu-Anspach betreut.

Die Adolf-Reichwein-Schule ist eine integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe des Hochtaunuskreises. Der entstehende Neubau wurde von der Hartmann Planung GmbH in Hanau entworfen. Er schließt mit seinem geschwungenen Grundriss an einen bestehenden Klassentrakt an und macht so die Bogenform komplett. Zehn Räume sind für den Biologie-, Chemie- und Physikunterricht vorgesehen, 17 weitere Klassenräume für den allgemeinen Unterricht. Das Projekt folgt einem straffen Zeitplan. Bereits im Frühjahr 2015 soll der Neubau fertig sein und den Schülern zum Beginn des Schuljahres 2015/ 2016 zur Verfügung stehen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 30/2014.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel