Anzeige

Für gesundheitsfördernde Ruhe und Wohlbefinden

Neue Softboard-Produktmarke eingeführt

Knauf, Baustoffe

Der Deckenspezialist Knauf AMF aus Grafenau bietet Architekten und Planern mit seinen eleganten neuen Akustik-Deckenplatten die Möglichkeit, in Großraumbüros, Schulen, Museen, Wellness- & Spaeinrichtungen sowie Sportstätten ein gesundheitsförderndes Raumambiente zu schaffen.

GRAFENAU (ABZ). – Angenehmes akustisches Raumambiente statt Lärmstress: Das versprechen die neuen Hochleistungsabsorber der Produktreihe AMF Topiq. Der Deckenspezialist Knauf AMF aus Grafenau bietet Architekten und Planern mit seinen eleganten neuen Akustik-Deckenplatten die Möglichkeit, in Großraumbüros, Schulen, Museen, Wellness- & Spaeinrichtungen sowie Sportstätten ein gesundheitsförderndes Raumambiente zu schaffen.

Technologische Grundlage der Softboard-Produktreihe sind vlieskaschierte Steinwolleplatten mit allseitiger Veredelung. Das Produktdesign zeichnet sich durch Leichtigkeit, Feuchtebeständigkeit und Formstabilität aus. Sie kommen in vier Ausführungen auf den Markt, die verschiedenen Kundenanforderungen an optischer Erscheinung, Schallabsorption und Hygiene gerecht werden: "Topiq Prime", "Topiq Efficient Pro", "Topiq Efficient pro Hygena" und "Topiq Sonic element".

Die Deckenplatten "Topiq Prime" erreichen einen maximalen Schallabsorptionsgrad (?) von 0,95: Das heißt, sie wandeln 95 % der Schallenergie in Wärme um. "Damit erhöhen sie das akustische Wohlbefinden der Raumnutzer, da sie die Nachhallzeit verkürzen, den Lärmpegel mindern und die Sprachverständlichkeit erhöhen". Die Deckenplatten dämpfen besonders effektiv im sprachrelevanten Frequenzbereich von 250 bis 4000 Hz und eignen sich somit für den Einsatz in Raumsituationen aller art.

Die Variante "Topiq Efficient Pro" macht es in Räumen sogar noch ruhiger: Die Akustikplatten erreichen einen Schallabsorptionsgrad von 1,0. Damit absorbieren sie Schall zu 100 %. Darüber hinaus besitzen sie, trotz des leichten und schlanken Produktdesigns, respektable Eigenschaften in der Längsschalldämmung: "Nach der Montage kann sich der Schall über die Raumdecke als flankierendes Bauteil weniger gut in Nachbarräume ausbreiten. "Das leistet einen wichtigen Beitrag zum Schallschutz."

Die Softboardplatten AMF Topiq sollen Architekten nicht nur mit exzellenten Schallabsorptionswerten und dem Brandverhalten A1 nach DIN EN 13501-1 überzeugen, sondern auch mit ansprechendem Design: "Die Leichtigkeit des seins. Geringe Produktdicke und geringes Gewicht verleihen den Platten eine extrem leichte und elegante Erscheinung." Der Knauf AMF Qualitätsstandard sieht zudem eine beidseitige Vlieskaschierung mit einer hochwertigen Farbbeschichtung an der Sichtseite und den Kantenbereichen vor.

Die Akustik-Deckenplatten nehmen auch positiven Einfluss auf die Helligkeit des Raumes, da sie eine hohe Lichtreflexion haben. Das begünstigt die effektive Nutzung des Tageslichts und künstlicher Illumination und verstärkt auch die Wirksamkeit indirekter Beleuchtung. Auch für Räume mit speziellen Anforderungen an Feuchtebeständigkeit und expliziten hygienetechnischen Anforderungen hat sich Knauf AMF etwas einfallen lassen: die Ausführung "Topiq Efficient pro Hygena".

Die Produkte sind mit einer abwaschbaren und präventiv wirkenden Farbbeschichtung gegen Keime, Bakterien und Pilze versehen und somit prädestiniert für den Einsatz in Räumen der Lebensmittelindustrie, des Lebensmittelhandels, der medizinischen Forschung und der Biowissenschaften.

Erhältlich sind die Deckenplatten in den Maßen 600 x 600, 600 x 1200 und 625 x 1250 mm. Sie lassen sich perfekt mit Schienensystemen und Deckenunterkonstruktionen der Marken AMF Ventatec und Donn, die für nahezu jede Anforderung flexibel konfigurierbar sind, montieren. Zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet die Variante "Topiq Sonic Element": Dabei handelt es sich um ein rahmenloses Deckensegel mit Topiq Strong Edge Technology, das in eckiger, ovaler oder runder Form erhältlich ist. Es optimiert ebenfalls die Raumakustik und lässt sich mit Seilabhängern an der Decke befestigen – wobei die Befestigungspunkte am Segel zurückgesetzt sind. "Dadurch wird die Abhängung fast unsichtbar und der Betrachter hat den Eindruck, das Deckensegel würden schweben", sagt Stefan Königs. "Dieser Effekt verleiht Räumen eine angenehme Leichtigkeit". Das Deckensegel ist 40 mm dick und wiegt ca. 5,6 kg/m². Erhältlich ist es in Größen bis zu 1800 x 1200 mm.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel