Anzeige

Für Profis

Mono-Komfortlenker am Rasenmäher sorgt für angenehmeres Arbeiten

Gezielte Verstärkungen machen das Magnesium-Druckguss-Gehäuse noch langlebiger: Als Schutz vor Steinschlägen wird eine austauschbare Polymer-Inneneinlage in das Gehäuse eingesetzt. Vorne fängt ein Anfahrschutz aus Gummi etwaige Stöße ab; seitlich sorgen Stahlleisten für den Gehäuseschutz.

Waiblingen (ABZ). – Robuste Konstruktion, geringes Gewicht und niedrige Vibrationswerte: Die Rasenmäher der Serie 7 von Stihl sind Unternehmensangaben zufolge speziell auf die Anforderungen professioneller Garten- und Landschaftspfleger sowie auf kommunale Aufgaben ausgerichtet. Der Stihl RM 756 GC ist darüber hinaus mit dem Mono-Komfortlenker mit nur einem Holm ausgestattet.

Dieser sorge nicht nur für mehr Wendigkeit, sondern erleichtere zudem das Ein- und Aushängen des Grasfangkorbs erheblich, so Stihl. In Verbindung mit dem leistungsstarken Kawasaki-Motor mit 3-Gang-Antrieb und der Schnittbreite von 54 cm gewährleistet der neue Benzin-Mäher seinen zügigen Arbeitsfortschritt und schont dabei zugleich die Kräfte des Anwenders. Auch auf häufige Ortswechsel sei der Mäher bestens eingestellt teilt Stihl mit: Der RM 756 GC ist klappbar und lässt sich platzsparend aufbewahren und transportieren. Gepaart mit dem widerstandsfähigen Hybridgehäuse, den durchdachten Bedienelementen und seiner Servicefreundlichkeit macht das den Benziner zum idealen Partner für die professionelle Grünpflege.

Der RM 756 GC verfügt über eine Schnittbreite von 54 cm und ist mit einem kraftvollen Motor von Kawasaki ausgestattet. Mit seiner Leistung von 3,9 PS (2,9 kW) bei 280 U/min lassen sich Rasenflächen bis 3000 m² schnell, sauber und einfach mähen. Die Schnitthöhe des neuen Benziners ist variabel zwischen 25 bis 90 mm einstellbar und lässt sich mithilfe der stabilen, leichtgängigen Einzelrad-Höhenverstellung mühelos an die unterschiedlichen Gegebenheiten anpassen. Damit können beispielsweise Rasenkanten mit Höhenunterschied sauber gemäht werden. Der Antrieb ist robust konstruiert und verfügt über einen austauschbaren integrierten Ölfilter. Zudem profitiere der RM 756 GC von der von Stihl entwickelten Messerbremskupplung. Die Entkopplung des Messers vom Motor vermeidet, dass der Mäher beim Transport von einer Fläche zur nächsten neu gestartet werden muss und verhindert dabei zum Beispiel auch das Aufwirbeln von Kieselsteinen.

Mit seinem Hinterradantrieb schone der RM 756 GC die Kräfte des Anwenders, so der Hersteller. Dabei kann das Mähtempo mit drei Geschwindigkeitsstufen von 2,5 bis 5 km/h optimal an das Gelände angepasst werden. Zudem ist der Benziner mit dem ergonomischen Mono-Komfortlenker ausgestattet. Dieser erleichtere das Ein- und Aushängen des Grasfangkorbs erheblich. Zudem kann dicht entlang von Büschen gearbeitet werden, ohne dass sich das Gerät in Ästen verhakt. Der Lenker lässt sich in der Höhe verstellen und so an die Körpergröße des Anwenders anpassen. Zwecks einfachen Transports und platzsparender Lagerung kann er zudem umgeklappt werden. Für weiteren Komfort sorgt der besonders vibrationsarme, ergonomisch geformte Griff, der sich der Holmeinlage anpasst und so die Arme weniger schnell ermüden lässt. Der Fahrantriebsbügel ist in Kunststoffclips gebettet und per Kugellager an die Getriebesteuerung angebunden. Dadurch lässt er sich besonders leicht bedienen und halten.

Das Hybridgehäuse des Mähers besteht außen aus robustem Magnesium, das austauschbare Innengehäuse ist aus widerstandsfähigem Polymer gefertigt. Damit ist der Benziner "schlagfertig" gegenüber aufgewirbelten Steinen. Diese Materialkombination macht den RM 756 GC zudem leichter als vergleichbare Aluminiummodelle. Scheuerleisten aus Metall schützen das Gehäuse etwa im Falle einer Kollision mit Randsteinen oder Kanten und lassen sich bei Abnutzung erneuern. Die Kurbelwelle ist gleich mehrfach geschützt, um Schäden vorzubeugen: durch belastbare, hochwertige Materialien, eine Sollbiegestelle am Messer, die nachgibt, bevor das Messer beschädigt wird, sowie einen integrierten Kurbelwellenschutz, der diese vor Beschädigungen schützt, wenn Gegenstände, wie etwa Wurzelwerk oder Metallstücke, auf das Messer treffen. Die Bowdenzüge sind durch einen Spiralschlauch vor Beschädigungen beim Hängenbleiben an Geäst geschützt.

Der RM 756 GC verfügt über ein besonderes Anti-Vibrationssystem, das Motor und Gehäuse entkoppelt. Dadurch wird nicht nur der Aufbau des Mähers entlastet, sondern auch der Anwender geschont, was ganztägige Arbeitseinsätze ermöglicht.

Lange Mähintervalle ermöglicht zudem der robuste Textil-Grasfangkorb, der 80 l fasst und sich in leerem Zustand platzsparend verstauen lässt. Über eine Anzeige behält der Anwender den Füllstand immer im Blick. Wer sich das Korbleeren ganz sparen möchte, kann die Mäher mit einem Mulch-Kit nachrüsten. Für lange Arbeitsetappen ist auch der Kraftstofftank ausgelegt, der 3,2 l Benzin fasst. Gerade wenn das Gerät im Gelände betankt wird, erweist sich der für Stihl-typische verliersichere Tankdeckel als praktisch: Er ist mit einer Kette an der Öffnung befestigt und kann nicht herunterfallen oder verlegt werden – beste Voraussetzungen für einen zügigen Arbeitsfortschritt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel