Anzeige

Geänderte Sicherheitsbestimmungen

Unternehmen informiert über Neuregelung der TRBS 2121-1

Zwolle/Niederlande (ABZ). – Vor einigen Monaten ist die Neuregelung der TRBS 2121-1 in Deutschland in Kraft getreten. Sie umfasst einige technische Änderungen, die Gerüste inklusive Fahrgerüste betreffen. Aber was genau beinhaltet die TRBS 2121-1? Viele Unternehmen haben noch Fragen zur Umsetzung. Es ist vorgesehen, dass sie eine Schutzvorrichtung haben, die beim Aufbau, Abbau und Umbau zum Einsatz kommen muss. Dadurch soll vor allem ein erhöhter Arbeitsschutz realisiert werden. Häufige Arbeitsunfälle können fatale Folgen für die Betroffenen haben und führen zu weiteren Ausfällen für die Unternehmer.

Bisher war lediglich eine Schutzmaßnahme beim Aufstieg notwendig, was den Anforderungen des TÜV nicht mehr genügt. Das sogenannte Montagesicherungsgeländer muss zumindest eine Seite umfassen und sollte sich über die ganze Länge des Gerüsts erstrecken. Dadurch sollen Unfälle vermieden werden, die in der Baubranche folgenschwere Konsequenzen wie Arbeitsunfähigkeit oder gar den Tod bedeuten können. Deswegen ist es umso wichtiger, den Empfehlungen und Vorgaben der deutschen Bauindustrie entsprechende vorbeugende Maßnahmen zu treffen. Mehr Informationen stellt das niederländische Unternehmen Altrex unter www.altrex.com/trbs2121 bereit.

Diese Veränderungen bringen in Folge einige Umstellungen für den Gerüstbau, die Altrex nach eigenen Angaben bereits erfolgreich umgesetzt hat. In der Umsetzung bedeutet das konkret, dass Gerüste beim Aufbau, während der Nutzung und bei der Demontage mit einem schützenden Geländer versehen werden müssen. Das betrifft auch Fahrgerüstplattformen.

Altrex hat rechtzeitig in die Entwicklung geeigneter Produkte investiert um Ihre Sicherheit zu erhöhen und durch Unfälle verursachte Ausfälle zu reduzieren. Dafür wurde der Safe-Quick2 in die Fahrgerüste integriert, der maximale Sicherheit garantierte, so Altrex. "Für uns ist es enorm wichtig, unseren Kunden markt- und gesetzeskonforme Lösungen zu bieten, die Komfort und Schutz über dem Standard hinaus ermöglichen", erklärt Jan Keizer, Geschäftsführer von Altrex B.V. Außerdem entspricht die Leiter Altrex RS Tower 52-S allen Anforderungen des TÜV gemäß EN1004 Klasse 3.

Altrex-Produkte mit Safe-Quick2 werden von der BG BAU (Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft), die ergonomische Produkte mit höchsten Sicherheitsstandards in der Bauindustrie fördert, subventioniert. Jan Keizer, Geschäftsführer von Altrex B.V erklärt: "Wir möchten sowohl Handwerkern als auch Unternehmern in der Branche ermöglichen, sicher in der Höhe zu arbeiten. Daher sind wir überaus erfreut über die Zusammenarbeit mit der deutschen BG Bau."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel