Anzeige

Geda

Die bauma von oben betrachten

Die Optik des neuen Geda Multilift P18 wurde komplett überarbeitetet.

Asbach-Bäumenheim (ABZ). – Der Geda-Stand auf dem Freigelände der bauma FS.1004/1 erwartet seine Besucher im Messejahr 2019 in komplett neuem Design. Hier findet sich die gesamte Bandbreite der Höhenzugangstechnik am Bau – von kompakten Seil-aufzügen über vielseitige Transportbühnen bis hin zu Personen- und Lastenaufzügen sowie Aufzuglösungen für den Industriesektor. Neben dem seit 90 Jahren am Markt bekannten Produktportfolio präsentiert Geda unter dem Motto "Geda – The next level" Innovationen und Highlights im Bereich der Höhenzugangstechnik. Das erste Highlight ist das Thema Fernwartung. Um die notwendigen Wartungsarbeiten an den Bauaufzuglösungen künftig noch effizienter durchführen zu können, besteht bei den Geda-Aufzügen Geda Multilift P18, Geda BL 2000 sowie den Geda-Industrieaufzügen die Option, mittels VPN-Schnittstelle sicher auf das Gerät zuzugreifen, den Zustand der Maschine abzufragen und entsprechende Servicemaßnahmen durchzuführen.

Grundlage für die Fernwartung bzw. den Fernzugriff bildet die neue Steuerung, die Geda auf der bauma präsentiert. Den größten Vorteil der neuen Steuerung stellt die intuitive und effiziente Bedienung des Aufzugs dar. So erfolgt bspw. das Ein-Teachen der Etagen ohne Anfahrschienen in wenigen Schritten, die bei Bedarf auch als übersichtliche Schritt-für-Schritt-Anleitung auf dem Display angezeigt werden können. Der Etagen-Teachen-Expert Modus erlaubt u. a. das einfache Zwischeneinfügen bzw. das Löschen von Etagen sowie eine Türvorwahl. Durch die Farb-LED-Anzeige an den Etagenmodulen sieht der Anwender auf einen Blick den jeweiligen Aufzugstatus, wie "in Betrieb", "voll beladen" oder einen Fehler in der Bedienung. Eine Historie der am Aufzug ausgeführten Aktionen ist ebenfalls über das Display abrufbar. Zudem ermöglicht eine digitale Lastanzeige den schnellen Überblick beim Beladevorgang.

Je nach Baustellengegebenheit bzw. Kundenwunsch kann die Stromaufnahme durch eine Reduzierung von Last und/oder Geschwindigkeit so beeinflusst werden, dass anstelle eines 63-A-Anschlusses ein 32-A-Anschluss ausreicht. Dadurch ergeben sich mehr Einsatzmöglichkeiten für den Aufzug.

Neu ist auch die sogenannte Homing-Funktion: Wird der Aufzug nach Ablauf einer individuell bestimmbaren Zeit nicht bewegt, fährt das Gerät automatisch in die Bodenstation zurück. Außerdem ist ein Windsensor – mit Anzeige im Display – integriert, der bei zu hohem Windaufkommen (individuell einstellbar) dafür sorgt, dass der Aufzug automatisch in die Bodenstation gefahren wird. Für mehr Komfort und Bedienerfreundlichkeit werden die Aufzüge Geda BL 2000 und Geda Multilift P18 sowie ein Industrieaufzug Geda SH künftig mit den umfangreichen Steuerungsvarianten der neuesten Generation versehen.

Das zweite Messe-Highlight ist das Geda-Mast-System. Auch in punkto Maste wird es zur bauma eine Neuvorstellung geben. Das bestehende Mast-System wurde überarbeitet. Ergebnis ist ein innovatives und zukunftsweisendes Mast-System. Die Präsentation mit allen Informationen rund um die Neuheit findet ab Messestart direkt und exklusiv auf dem Geda-Stand statt.

Highlight Nr. 3 ist der neue Geda Multilift P18. Seine Optik wurde überarbeitet. Der Aufzug wird künftig in zwei Bühnenlängen – 3,2 m und 3,7 m – erhältlich sein. Die Verlängerung erfolgt dabei auf der A-Seite des Fahrkorbs. Im Rahmen der Überarbeitung des Fahrkorb-Innenraums wurde neben dem Aufbauschutz auch die Bedieneinheit des Fahrkorbschaltkastens versenkt integriert. Zum einheitlichen Komplettdesign gehört auch, dass Kaufteile, wie bspw. der Schaltkasten oder die Antriebe, farblich auf das neue Design abgestimmt wurden. Um den Verschleiß an Zahnstange und Ritzel möglichst gering zu halten, ist der Geda Multilift P18 mit einer automatischen Schmiereinrichtung ausgestattet. Die neue Schmierpumpe ist serienmäßig enthalten und mit der gesamten Gea Power-Grease-Linie kompatibel. Die innovative neue Steuerung (siehe Highlight 1) findet auch beim Geda Multilift P18 Verwendung.

Großen Wert wurde auch auf die Bedienerfreundlichkeit gelegt. Statt wie bisher zwei, kommt nur noch ein großer Fahrkorbschaltkasten zum Einsatz. Für die bessere Zugänglichkeit während des Aufbaus sorgt zudem der neue, stark verbreiterte Montagesteg. Auch das Thema Wartungsfreundlichkeit stand bei der Überarbeitung im Fokus: Sämtliche Verschleißteile sind bei der neuen Version des GedaMultilift P18 schnell und einfach zugänglich.

Ein weiteres Highlight bildet der Geda-Kranführeraufzug. Für den bereits im Markt etablierten Kranführeraufzug Geda 2 PK wurden neue technische Lösungen entwickelt, um die Montage des Aufzugs am Kranmast noch einfacher und zügiger zu gestalten. Außerdem sorgen künftig zusätzliche Sicherheitsfeatures für den gefahrlosen Übertritt zwischen Fahrkorb und Kranmast. Im Bereich sicherer Höhenaufstieg kooperieren nun Geda-Dechentreiter und der Kranhersteller Manitowoc Crane Group France. So werden die Krane der Marke Potain künftig mit dem mastinternen Kranführeraufzug Geda Potain Cab-IN ausgestattet. Der mastinterne Kranführeraufzug Geda Potain Cab-IN wurde in enger Zusammenarbeit der beiden Traditionsunternehmen exklusiv für die Potain-Obendreherkrane entwickelt, um eine auf Kundenbedürfnisse angepasste Lösung zu erhalten. Basis für die Entwicklung des Geda Potain Cab-IN bildete der bereits seit Jahren am Markt erfolgreiche Kranführeraufzug Geda 2 PK. Für mehr Sicherheit entwickelten Geda und Manitowoc außerdem eine neue, geschlossene Schiebe-Etagensicherungstüre speziell für den mastinternen Kranführeraufzug.

Außerdem beteiligt Geda sich an dem vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) in Zusammenarbeit mit der Messe München veranstalteten Schüler- und Studenten-Event "THINK BIG!". Das Programm bietet jungen Leuten eine spannende Mitmach-Aktionen, um technische Berufe hautnah zu erleben. Als eines der "THINK BIG!"-Partnerunternehmen nimmt Geda mit verschiedenen Aktionen am Programm teil. Bei "Werkstatt live" wird zu jeder vollen Stunde mit dem Moderatoren-Team Ina und Mike live an einer Geda-Transportbühne geschraubt. Am Geda-Stand können die Schülerinnen und Schüler an einem von Geda-Azubis hergestellten Flipper gegeneinander antreten und Preise gewinnen.

Das letzte Highlight von Geda, ist im wahrsten Sinne des Wortes "hoch". Wer die 614 000 m² der bauma von oben betrachten und ein Selfie als Erinnerung knipsen möchte, hat dazu am Aussichtsturm zwischen Freigelände Nord/Ost und Freigelände Süd Gelegenheit. Für Schwindelfreie geht es komfortabel mit einem Personen- und Lastenaufzug Geda BL 2000, der im Jahr 2018 neu auf den Markt kam, in luftige Höhen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 13/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel