Anzeige

Geometrie nahezu ohne rechte Winkel

Museum für Installationskunst erweitert

Die Architektur des neuen, 26 m hohen MAC 2 Museum erinnert an Felsen.

Singen (ABZ). – Mithilfe projektspezifischer Peri Schalungs- und Gerüstlösungen wurden im Abstand von wenigen Jahren zwei markante Museumsgebäude errichtet, die automobile und architektonische Kunsterlebnisse ver-einen. Mit einer spannenden Mischung aus automobiler Zeitgeschichte und Kunst sowie einem außergewöhnlichen Architekturerlebnis lockt das MAC Museum Art & Cars seit 2013 Gäste und Besucher nach Singen. Außergewöhnliche Fahrzeuge aus privaten und öffentlichen Sammlungen in Kombination mit Kunstausstellungen wie bspw. Andy Warhols letztem Werkszyklus machten das Museum zu Füßen des Hohentwiel mit seinem ungewöhnlichen Konzept innerhalb kurzer Zeit überregional bekannt. Nun wurde das Museum mit dem Museumsneubau MAC 2 erweitert. Bauherr und -unternehmen waren das Stiftungsehepaar Maier und die Südwestdeutsche Kunststiftung Singen. Wie schon beim Muttergebäude MAC 1 orientierte sich Architekt Daniel Binder auch beim aktuellen Projekt an der umliegenden Natur. Während er das erste Gebäude in Anlehnung an die Festungsruine Hohentwiel mit weich geschwungenen Wänden und Dachlandschaften prägte, dominieren beim MAC 2 nun scharfe Kanten und raue Texturen den Neubau. Kürzlich wurde dieser nach knapp drei Jahren Bauzeit eröffnet. Auf mehr als 3000 m² Ausstellungsfläche werden in dem Gebäude Meilensteine aus der Welt des Automobils und der Designgeschichte gezeigt, außerdem Lichtkunst, Fotografie und Videomapping.

Das 26 m hohe Museumsgebäude MAC 2 hat in Anlehnung an die Form von Felsen eine besondere Architektur mit einer komplexen Geometrie. Die Grundrisse in jedem der fünf Stockwerke sind äußerst verschachtelt und verwinkelt angeordnet. Bis auf den rechteckigen Aufzugsschacht gibt es im Gebäudeinnern nahezu keine rechten Winkel. Die bis zu 1,3 m starken Stahlbetonwände sind zwischen 2° und 5° zur Vertikalen geneigt ausgeführt, teils sind auch die Decken geneigt.

Das Modulgerüst Peri Up Flex wurde vielseitig als Fassadengerüst, Traggerüst, Bewehrungsgerüst und Arbeitsplattform verwendet.

Peri Ingenieure unterstützten die Realisierung des Baukunstwerks mit einer Schalungs- und Gerüstlösung aus einer Hand: von der Fundamentschalung bis hin zur Gebäudeeinrüstung. Bestandteil der umfassenden Peri Lösung war neben der Schalungs- und Gerüstplanung auch die Erstellung einer prüffähigen Statik für die Deutsche Bahn. Insbesondere das Zusammenspiel von Schalung, Gerüst und Planungsleistung spielte nach den Angaben von Peri bei der Bauausführung eine entscheidende Rolle. Zur einfachen und raschen Bauausführung seien bewährte Schalungssysteme wie bspw. die Trio Rahmenschalung und die Multiflex Träger-Deckenschalung in Kombination mit modernen Baukastensystemen eingesetzt worden. Mietbare Systembauteile des modularen Variokit Ingenieurbaukastens hätten als wirtschaftliche Konsol- und Stützkonstruktionen gedient. Zudem habe das Modulgerüst Peri Up Flex auf der anspruchsvollen Baustelle vielseitig als außenseitiges Fassadengerüst, als Traggerüst, als Bewehrungsgerüst und als Arbeitsplattform verwendet werden können.

Das neue MAC 2 komplettiert einen sehenswerten Museumskomplex mit automobilen und architektonischen Kunsterlebnissen. Bereits beim ersten Bauwerk mit geschwungenen Wänden und Dachlandschaften war Peri während der gesamten Bauphase Ansprechpartner für alle Schalungs- und Gerüstaufgaben. Aus dem breiten Produktportfolio kam hierbei neben dem Trio Wandschalungssystem und der Multiflex Deckenschalung auch die stufenlos einstellbare Rundflex Rundschalung zum Einsatz.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 31/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel