Anzeige

Gerüstboden weiterentwickelt

Gesamtbiegesteifigkeit um 46 Prozent gesteigert

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Mit dem Stalu-Boden hat Layher nach eigenen Angaben einen leichten und langlebigen Aluminiumboden mit robuster Stahlkappe im Programm – für ein ergonomisches, komfortables und schnelles Rüsten sowie einen sicheren Einsatz. Um die Nutzerfreundlichkeit und Effizienz sowohl bei der Montage als auch bei der Anwendung weiter zu erhöhen, hat Layher den in der Praxis bewährten Gerüstboden jetzt gezielt weiterentwickelt. Durch die Optimierung des Bodenprofils konnte bei niedrigem Bauteilgewicht nicht nur die Gesamtbiegesteifigkeit um 46 % gesteigert, sondern auch für eine gleichmäßig geringe Durchbiegung gesorgt werden. Dies verbessere den Materialtransport im Gerüst und führe zu einem noch sichereren Laufgefühl bei der Nutzung, teilt der Hersteller mit. Stärker ausgeprägte Längsrillen versprechen zudem ein Mehr an Rutschsicherheit. Zugelassen bis Lastklasse 6 ist der neue Stalu-Boden Plus damit für Fassaden- und auch für Flächengerüste gleichermaßen wirtschaftlich und sicher einsetzbar.

Das Handling wurde ebenfalls erleichtert. Das geringe Bauteilgewicht und die ergonomischen Ausrundungen des Profils gewährleisten eine schnelle und zugleich sichere Montage sowie einen festen Griff. Die Kappen und Krallen aus feuerverzinktem Stahl machen den Boden stabil, resistent gegenüber Beschädigungen an den Stirnseiten und ermöglichen beim Ein- und Ausbau ein leichtes Verschieben der Böden im Gerüst. Grund ist der geringe Reibwiderstand im Vergleich zu Aluminium-Kappen – ideal auch für den Einsatz in Flächengerüsten. Die neue Form der Kappe mit größerem Krallenabstand bietet bei gestapelter Lagerung außerdem ein sicheres und nutzerfreundliches Greifen. Ebenso wird ein Verhaken der Böden beim Auf- und Abstapeln verhindert – für eine schnelle Be- und Entladung von Lkw. Auch die Verwendung mit Stalu-Böden früherer Generationen oder anderen Gerüstböden aus dem umfangreichen Layher-Produktportfolio wie dem Kunststoffboden Xtra-N ist sichergestellt: bei Lagerung und Transport – sowie beim Einsatz im Gerüst.

Die Weiterentwicklung des Stalu-Bodens Plus basierte unter anderem auf modernen, computergestützten Konstruktionsmethoden: Das Design des Bodenprofils und die Simulation aller Belastungen erfolgten am Rechner. Mit seiner hohen Tragfähigkeit, seiner geringen Durchbiegung und dem sicheren Laufgefühl ist die Neuheit für den Praxisalltag auf der Baustelle ein echtes "Plus". Auf diese Weise will Layher die Arbeit für seine Kunden leichter, schneller und sicherer machen. "Im Blick haben wir immer den Erfolg unserer Kunden", erklärt Layher Geschäftsführer Wolf Christian Behrbohm. "Deshalb stellen wir die am Markt führenden Layher-Systeme regelmäßig auf den Prüfstand und analysieren, ob neue Materialien oder Entwicklungs- und Produktionsverfahren Ansätze für eine Weiterentwicklung bieten. Durch das verbesserte Tragverhalten und die Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit bei gleichzeitig niedrigem Bauteilgewicht ist der Stalu-Boden Plus hierfür ein überzeugendes Beispiel. Bewährt und kontinuierlich weiterentwickelt, sind die Layher Systeme der Standard im Gerüstbau – heute und auch morgen", so Behrbohm.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 19/2021b.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel