Gesamtbetriebskosten von Mietflotten senken

Motoren haben lange Wartungsintervalle

Freienbach/Schweiz (ABZ). – Die neuen 200- und 400-Motoren von Vanguard erfordern Herstellerangaben zufolge deutlich weniger Wartung als ihre Vorgänger. Das senke die Gesamt-betriebskosten, teilt Briggs & Stratton mit.
Vanguard Maschineninstandhaltung
Vanguard-Motoren reduzieren die Gesamtbetriebskosten und die Umweltbelastung bei Mietflotten. Foto: Briggs & Stratton

Eine kürzlich von der Dutch Climate Neutral Group (CNG) und Vanguard durchgeführte Analyse zeige, dass sie während ihrer Lebensdauer zudem die Umwelt um rund 53 % weniger belasten würden. Die Ergebnisse würden auf einer unabhängigen Lebenszyklusanalyse basieren, bei der gemessen werde, welche Auswirkungen Motoren während ihrer Nutzungsphase auf die Umwelt haben. Die Reduzierung resultiere aus den verlängerten Wartungsintervallen. Die Analyse ergab, dass der Ölverbrauch den größten Anteil an der Umweltbelastung eines Motors hat und mehr als 80 % seines gesamten Erwärmungspotenzials ausmacht.

Weiterhin wurde deutlich, dass die 200- und 400-Motoren über die gesamte Lebensdauer des Motors insgesamt weniger Öl benötigen, was zu einem niedrigeren und besseren Treibhausgasemissionsprofil über die gesamte Lebensdauer führt. Mit den verlängerten Intervallen für den Ölwechsel von 200 Stunden – doppelt so hoch wie der Industriestandard – werden die Umweltauswirkungen einer gesamten Mietflotte, die von diesen neuen Vanguard-Motoren angetrieben wird, erheblich reduziert.

Boels Rental, das zweitgrößte Vermietungsunternehmen für Maschinen und Werkzeuge in Europa, betreibt seine Flotte mit Vanguard-Motoren und unterstreicht diese Vorteile. Die neue Generation der Vanguard-Einzylindermotoren biete viele Verbesserungen, lobt Guy Cremer, Director of Fleet Operations bei Boels Rental. "Mit diesen Motoren können wir die Wartungsintervalle unserer Geräte fast halbieren, den Ölverbrauch und den Aufwand für Recycling reduzieren und so die Umweltbelastung unserer Flotte verringern."

"Verlängerte Wartungsintervalle erhöhen die Betriebszeit der Geräte und verringern gleichzeitig die Umweltbelastung", erläutert Paul Bramhall, Marketingdirektor EMEA bei Briggs & Stratton. Dies wirke sich positiv auf die Gesamtbetriebskosten der Flotte und das Unternehmensergebnis aus. Aufgrund der verlängerten Wartungsintervalle von Vanguard benötigen die Motoren während ihrer Lebensdauer weniger Wartungsteile und Ölwechsel.

"Die Reduzierung des Bedarfs eines Unternehmens an Öl und Ersatzteilen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der optimalen Leistung der Motoren ist ein Schritt in die richtige Richtung", meint Martijn in't Veld, Berater für Kohlenstoffstrategie der Climate Neutral Group. Während die Umweltauswirkungen eines einzelnen Motors mit verlängerten Wartungsintervallen relativ gering seien, sei es bei einer gesamten Flotte oder Branche anders.

"Nach der ERA-Tagung in Madrid im letzten Jahr haben wir uns an die Climate Neutral Group gewandt, um die Umweltauswirkungen für Wartung und Betrieb von Motoren während der gesamten Lebensdauer der Maschine zu verstehen", erklärt Paul Bramhall. Die verlängerten Wartungsintervalle der neuen Vanguard-Motoren seien das, was der Markt in Bezug auf geringere Umweltbelastung, höhere Produktivität und niedrigere Gesamtbetriebskosten verlange.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum/r Tiefbaufacharbeiter/in (m/w/d),..., Kassel  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit, Ochsenfurt  ansehen
Straßenbauer/in (m/w/d), Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Maschineninstandhaltung bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Vanguard bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen