Anzeige

Gesamtpaket

Kundenwünsche beim Poolbau zielgerechtet umgesetzt

Um sich dem Grünschnitt und Forstarbeiten widmen zu können, investierte Alexander Poske (l.) in einen Cat-Mobilbagger M315F und in einen Cat-Kettenbagger 323 bei Zeppelin und Verkaufsrepräsentant Kristof Kramer.

Wallenhorst (ABZ). – Nie war die Nachfrage nach einem eigenen Pool größer als im Jahr der Corona-Krise. Weil die Deutschen 2020 Heimaturlaub bevorzugten, wollten sie zu Hause planschen. Das spürte auch der Garten- und Landschaftsbauer Alexander Poske aus Wallenhorst. Sein Betrieb war beim Bau von Pools und Schwimmteichen gefragt – eine Kolonne war schwerpunktmäßig mit dem Poolbau beschäftigt, um Kundenwünsche umzusetzen.

"Wir haben gleich acht hochwertige Pools in diesem Jahr realisiert – so viele wie noch nie. Darunter fielen sogar Schwimmbecken für Hochleistungsschwimmer", räumt Unternehmer Alexander Poske ein. Dabei ist der Poolbau nicht sein einziges Standbein, das er seit 2009 im Einzugsbereich von rund 150 km um Wallenhorst in der Region Osnabrück aufgebaut hat.

Als Einzelunternehmen begann Poske in den Garten- und Landschaftsbau einzusteigen. Mit der Anschaffung der ersten größeren Baumaschine wuchs schnell auch der Auftragsumfang. Neben Privatgärten führen 25 Mitarbeiter Aufträge rund ums Grün für Kommunen und Industriebetriebe aus, wenn neue Außenanlagen zu gestalten sind oder bestehende Gärten neu umgestaltet werden sollen. Pflegeaufgaben gehören genauso zum Betätigungsfeld. Um sich dem Grünschnitt und Forstarbeiten widmen zu können, wurde kürzlich in einen neuen Cat-Mobilbagger M315F und Cat-Kettenbagger 323 der neuen Generation investiert. Sie werden unter anderem mit einer Baumschere und einem Forstmulcher in der Grünpflege eingesetzt. "Beide sind aufeinander abgestimmt und identisch ausgerüstet, sodass sie im Doppelpack arbeiten können", erklärt Poske.

Baufeldräumungen stehen ebenfalls auf der To-do-Liste. Ein Cat-Kettendozer des Typs D6K2 ist im Einsatz für den Kulturbau, sprich im Boden- und Gewässerschutz. Noch nutzt das Unternehmen Raupe und Bagger mit einer 2D-Steuerung. "Allerdings spüren wir verstärkt Anfragen nach 3D, weil wir viele Aufträge für große Baufirmen ausführen. Hier werden wir uns wohl nächstes Jahr weiter verstärken, weil wir uns anpassen müssen", kündigt der Unternehmer an. Außerdem arbeitet sein Betrieb eng mit namhaften Landschaftsarchitekten zusammen und führt Arbeiten für Bauträger aus. Seit 2019 bezieht die Firmengruppe Baumaschinen über die Zeppelin-Niederlassung Osnabrück und deren Verkaufsrepräsentanten Kristof Kramer. Überzeugen konnte den Unternehmer das Produkt, das er ausprobieren durfte, bevor er einen Kaufvertrag unterzeichnete. "Allein die neuen Joysticks bei den Minibaggern der neuen Generation sind eine feine Sache, die von vielen Mitarbeitern gerne genutzt werden. Grundsätzlich stimmt bei den Cat-Maschinen und bei der Firma Zeppelin einfach das Gesamtpaket. Ich bin mit der Rundum-Leistung seitens des Vertriebs und dem sehr guten Full-Service äußerst zufrieden", nennt er die Gründe, auf Zeppelin und Cat umzusteigen.

Alle 15 Cat-Maschinen, die seit vergangenem Jahr im August ausgeliefert wurden, wurden einheitlich lackiert, was sich inzwischen zum Markenzeichen und Wiedererkennungsfaktor entwickelt hat.

Zum weiteren Maschinenpark gehören eine Cat-Walze der Bezeichnung CS 44B, die Cat-Radlader 926M, 908M und vier 907M sowie die Cat-Minibagger 302.7D, 302CR, zwei 301.8 und ein Mikrobagger der Art 300.9D. Alle 15 Cat-Maschinen, die seit vergangenem Jahr im August ausgeliefert wurden, wurden in Grün lackiert, was sich inzwischen zum Markenzeichen und Wiedererkennungsfaktor entwickelt hat.

Die Kompaktmaschinen sind immer dann erforderlich, wenn das Team bei Privatgärten unterwegs ist und wo es oftmals eng zur Sache gehen kann. Aber auch im Hinblick auf die Tonnage sollten die Baumaschinen nicht zu viel Gewicht und Größe aufweisen. Denn es ist nicht ungewöhnlich, über Garageneinfahrten oder quasi durch die Hintertür auf das Gelände oder in den Garten zu kommen, der bearbeitet werden soll.

"Eigentlich bin ich mit dem Straßenbau groß geworden. Schon immer haben mir Erd- und Tiefbau viel Spaß gemacht", erklärt Poske. So lag es nahe, sich auch diesen Bereichen zu widmen.

Unterdessen sind sieben Mitarbeiter in Kolonnen für den Straßen-, Erd- und Tiefbau unterwegs. Auch Kellerausschachtungen und -auffüllungen sind eine der Aufgaben, die ausgeführt werden. Der Transport und Handel mit Schüttgütern ist ein weiterer Geschäftszweig. 2016 wurden die ersten eigenen Sattelzüge für Schüttgüter angeschafft.

2020 sind zwölf Lkw, Sattelzüge und Vierachser im Umlauf, um für Kunden, Partner- oder Fremdunternehmen Kies, Sand und Splitte zu befördern. Auf dem Firmengelände wurde außerdem eine eigene Tankstelle für Beton und Estrich installiert. Selbst Kleinstmengen ab 0,25 m³ können dort abgeholt werden. Wer mehr Beton benötigt, als er selbst zu transportieren in der Lage ist, kann sich diesen auch ganz bequem anliefern lassen. "Nur, wenn man neuen Technologien offen gegenübersteht, kann man sich auch weiterentwickeln. Zugleich braucht man aber auch gute Mitarbeiter und ein Büro, das sich um alles Kaufmännische kümmert, wenn ich auf den Baustellen nach dem Rechten sehe, um den Überblick zu behalten", betont Poske. So sei es in knapp zehn Jahren gelungen, sich breit aufzustellen. "Wir sind außerdem eines der ganz wenigen Unternehmen im Umkreis, das als anerkannter Abfallentsorgungsbetrieb Abfälle auch signieren darf", sagt er voller Stolz auf das bislang Erreichte.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel