Anzeige

Geschäftsjahr 2015

fischer knackt erstmals 700-Millionen-Euro-Marke

fischer, Baustoffe, Bauwirtschaft, Unternehmen, Unternehmenszahlen

Prof. Klaus Fischer: "Unsere konstante und profitable Wachstumsentwicklung führen wir konsequent fort."

Waldachtal (ABZ). – Die Unternehmensgruppe fischer blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Mit einem Umsatz von 711 Mio. Euro übertraf das Familienunternehmen den guten Vorjahreswert (660 Mio. Euro) um 51 Mio. Euro (plus 7,7 %). Zugleich überschritt fischer damit erstmals die Marke von 700 Mio. Euro.

"Mit dem Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres sind wir zufrieden", bilanziert Prof. Klaus Fischer, Inhaber und Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe, zu der die Geschäftsbereiche fischer Befestigungssysteme, fischer automotive systems, fischertechnik und fischer Consulting gehören. Alle vier Geschäftsbereiche konnten 2015 ein gutes Umsatzwachstum vorweisen. Wenngleich, fischertechnik sein Ziel nicht vollständig erreicht hat. In Deutschland wuchs der Geschäftsbereich zwar überproportional zum Markt und lag damit über Plan. International gelang dies laut Unternehmen nicht ganz, da Ausschreibungen für 2015 erst im laufenden Geschäftsjahr realisiert werden können.

Ihre Internationalisierungsstrategie setzt die Gruppe weiter fort. So entstand durch einen Zukauf auf den Philippinen eine neue Landesgesellschaft, die fischer PH Asia, Inc. Der Kauf wurde Anfang 2016 vollzogen. fischer sieht in dem südostasiatischen Land erhebliches Potential, mit jährlich zweistelligen Wachstumsraten. fischer PH Asia, Inc. stellt die 44. Landesgesellschaft der Gruppe dar. "Damit unterstreichen wir unsere nachhaltigen internationalen Aktivitäten", sagt Prof. Fischer. In diesem Jahr ist durch Neugründung oder Zukauf der Start einer weiteren Landesgesellschaft geplant. Die Unternehmensgruppe beschäftigte Ende des vergangenen Jahres weltweit 4423 Mitarbeiter. Großen Wert legte fischer 2015 erneut auf die hochwertige Ausbildung junger Menschen. So sind zzt. 103 Azubis bei fischer tätig. Allein in den vergangenen drei Jahren kamen drei neue Berufsbilder als Studiengänge an der Dualen Hochschule (DH) hinzu: Bauwesen-Fassadentechnik, Handel sowie der Studiengang Medien- und Kommunikationswirtschaft, Unternehmenskommunikation und Journalismus. Ebenfalls bietet fischer seit drei Jahren den Ausbildungsberuf des Chemikanten an. Auf 36 Ausbildungs- und DH-Studienplätze bei fischer bewarben sich im abgelaufenen Geschäftsjahr über 850 junge Menschen. Mit dem vor rund neun Monaten eröffneten fischer Fitnessstudio bietet die Unternehmensgruppe ihren Mitarbeitern und ihren Rentnern eine besondere Einrichtung, die nach eigenen Angaben sehr gut angenommen wird. Über 700 Beschäftigte nutzen bereits das kostenfreie Angebot mit über 40 Fitnessgeräten auf einer Fläche von 400 m². Zur Verbesserung von Prozessen setzt der Mittelständler zudem das fischer ProzessSystem (fPS) bei seinen Kunden ein. Auch innerhalb der Gruppe konnten 2015 durch das fPS nach eigenen Angaben Einsparungen von über 10 % erzielt werden, außerdem eine Steigerung der Wertschöpfung und eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit an allen Produktionsstandorten. Für seine herausragenden Aktivitäten wurde fischer von der Managementberatung AT Kearney mit dem Preis "Fabrik des Jahres 2015" in der Kategorie "Hervorragendes Produktionssystem" ausgezeichnet. Dies gilt für alle vier deutschen Produktionsstandorte. Im laufenden Jahr erhielt fischer außerdem die Auszeichnung "Beste Arbeitgeber in Deutschland 2016 – TOP 100".

Durch das fPS ist auch eine ständige Prozessverbesserung bei allen fischer Nachhaltigkeitsaktivitäten gewährleistet. Eine Arbeitsgruppe stellt dazu seit Frühjahr 2015 die wichtigsten Ergebnisse zusammen. Die Resultate wurden vor wenigen Wochen einer Expertengruppe vorgestellt und durch diese positiv bewertet. Zu ihnen gehörten Vertreter von Non Government Organisationen (NGO), überregionalen Verbänden und Umweltgruppen. Außerdem saßen in dem Gremium Kunden, Händler und Vertriebspartner, Lieferanten, Vertreter der Landkreise, von regionalen Gemeinden, Vereinen und Organisationen sowie interessierte Bürger.

Für das laufende Geschäftsjahr plant die Unternehmensgruppe fischer mit einem vergleichbaren Umsatzwachstum wie 2015. "Unsere konstante und profitable Wachstumsentwicklung führen wir konsequent fort", sagt Prof. Klaus Fischer, der für 2016 auch strategische Zukäufe nicht ausschließt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++351++323++207&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2016.

Anzeige

Weitere Artikel